Facebook

Zweite unglückliche Niederlage in Folge

10. November 2014

Es hat nicht sein sollen. Auch der TV Hochdorf kann die Heimserie der SG Köndringen/Teningen, die in dieser Spielzeit bereits alle sechs Partien in der Ludwig-Jahn-Halle gewonnen haben, nicht stoppen. Mit 27:26 behalten die Gastgeber nach 60 Minuten knapp, aber dennoch verdient, die Oberhand.
Nach der 23:24-Niederlage gegen die HSG Konstanz vor zwei Wochen waren die Pfalzbiber von Anfang an auf Wiedergutmachungskurs aus. Angeführt von einem starken Sandro Sitter im Kasten und einer zu Beginn starken Trefferquote konnte man von Anfang an in Führung gehen. Bis Ende der zweiten Halbzeit war man die klar bessere Mannschaft, ehe das Team von Ole Andersen eine kleine Aufholjagd begann, und den Rückstand von 9:14 auf 13:16 bis zur Halbzeit verkürzte.
Auch in der zweiten Halbzeit konnten die Breisgauer den Rückstand immer weiter verkürzen, bis sie sogar mit 21:20 in Führung gingen. Hauptgarant für diesen Wechsel im Spielverlauf war der Torwartwechsel von Philipp Grangé auf Domenico Ebner, der bereits Anfang der ersten Halbzeit spielte, dann aber ausgewechselt wurde. Andersen brachte ihn in der zweiten Halbzeit zurück, und er brachte die Hochdorfer Schützen zur Verzweiflung.
Und wie so oft im Sport: Wenn man kein Glück hat, kommt auch noch Pech dazu. Neben den Paraden des SG-Schlussmannes häuften sich auch Treffer ans Aluminium und technische Fehler. Die Gastgeber hingegen spielten ihren Stiefel immer weiter runter und spätestens als Jonas Kupijai anderthalb Minuten vor Schluss nur den Pfosten traf und im Gegenzug die Teninger ihre Führung auf 27:25 ausbauen konnte, schien die Sache gegessen zu sein. Doch nach einem schnellen TVH-Tor waren die Gastgeber wieder am Drücker und scheiterten zweimal an Tim Doppler, der in den Schlussminuten für Sitter ins Tor kam. Der letzte Wurf aus der eigenen Hälfte fand jedoch nicht den Weg ins Tor und so durfte sich die SG nach 60 spannenden Handball-Minuten als verdienter Sieger feiern.
Für den TV Hochdorf stehen nach neun Spielen, davon sechs in der Fremde, 10:8 Punkte zu Buche – ein Wert, mit dem die Mannschaft nach der starken Vorsaison und dem gesteckten Saisonziel nicht zufrieden sein kann, auch wenn Trainer Benjamin Matschke auf die vielen Auswärtsaufgaben zum Saisonstart verwies. Weiter geht es bereits nächsten Samstag gegen den TSV Neuhausen/Filder. Die Südbadener stehen aktuell auf einem Abstiegsplatz. Matschke: „Dieses Spiel müssen wir gewinnen!“

tfh – 08.11.2014

Athlet Stiftung AXA Deller Mühlen Erima Gey Personal Görtz Bäcker Nigro Privatbrauerei Eichbaum GmbH & Co. KG sat-europe VR Bank
Aktuelles