Facebook

Zwei Wochenenden, zwei Turniere, sieben Spiele

08. August 2017



Über Unterbeschäftigung kann die erste Herrenmannschaft des TV Hochdorf zurzeit wahrlich nicht klagen. Um sein Team bis zum Beginn der am letzten August-Wochenende in Nußloch startenden Drittliga-Saison 2017/2018 in Form zu bekommen, sorgt Trainer Stefan Bullacher regelmäßig für Spielpraxis. Die vergangenen Ergebnisse zeigen: der Aufwand lohnt sich.

Am vergangenen Samstag waren die Pfalzbiber beim HV Vallendar zu Gast, der erstmals den Lotto-Handball-Cup austrug, Im Modus Jeder-gegen-Jeden bei zweimal 20 Minuten Spielzeit wurde der Turniersiege des bestbesetztesten Turniers innerhalb des Rheinländischen Handballverbands ermittelt.

Im ersten Spiel hatte es der TVH mit dem TV 05 Mülheim, letztes Jahr Siebter in der RPS-Oberliga zu tun. Die Grün-Weißen zeigten eine zufrieden stellende Leistung, die mit einem deutlichen 26:13-Sieg belohnt wurde.

Direkt im Anschluss daran ging es gegen den Gastgeber HV Vallendar. Die Rheinländer, das Ex-Team des neuen Hochdorfer Halblinken Torben Waldgenbach, spielten sich in der vergangenen Saison in den Dunstkreis der Top-Teams der Oberliga RPS und belegten in der Abschlusstabelle den sechsten Rang. Auch weil die Pfalzbiber wieder eine engagierte Leistung zeigten, machte sich der Klassenunterschied jedoch bemerkbar. Der Endstand in dieser Begegnung lautete 23:16.

Das letzte Spiel des Tages für die Hochdorfer glich demnach dem Finale. Der Gegner war der Longericher SC, der die Saison 2016/2017 auf dem dritten Rang in der 3. Liga West abschloss und dort auch in der kommenden Saison zu den Top-Teams gehören wird. Die Pfalzbiber schafften es jedoch, nochmal eine Schippe draufzulegen und besiegten die Kölner mit 22:20. »Das war eine sehr ansprechende Leistung«, freute sich Stefan Bullacher.

Nach dem Turniersieg am Samstag war das Wochenende für seine Mannschaft jedoch noch nicht vorbei. Am Sonntag reiste der TVH in den Breisgau, wo ein Testspiel beim Liga-Konkurrenten SG Köndrigen/Teningen auf dem Programm stand. Hierbei griffen jedoch nicht mehr so viele Rädchen ineinander wie am Vortag, sodass die SG das Spielfeld beim 28:26 als Sieger verließ. Bullacher weiß: »Das sind die Auf und Abs einer Saisonvorbereitung. Für uns muss es nun gelten, bis zum Saisonstart Konstanz und Stabilität in unsere Leistungen zu bekommen.«

Die nächste Aufgabe haben die Vorderpfälzer bereits vor der Brust: Am kommenden Wochenende tritt das Team beim Ernst-Thiel-Cup im saarländischen Merzig an. Die Konkurrenz hat dabei klanghafte Namen: In Gruppe A duellieren sich Die Eulen Ludwigshafen (1. Liga), die HG Saarlouis (2. Liga) und Grand Nancy Métropole (2. Liga Frankreich), in Gruppe B bekommt es der TVH mit dem luxemburgischen Meister HC Esch und dem österreichischen Rekordmeister Bregenz Handball zu tun. Die Pfalzbiber gehen demnach als Außenseiter ins Turnier — für Bullacher keine schlimme Sache, der darüber hinaus betont: »Ich finde es eine super Sache, dass wir als einziger Drittligist zu diesem hochklassig besetzten Turnier eingeladen wurden. Meiner Meinung nach ist der Ernst-Thiel-Cup das Highlight unserer Vorbereitung.«

Den Startschuss geben die Grün-Weißen am Samstag um 13 Uhr gegen Esch. Das zweite Gruppenspiel ist für 15:30 Uhr angesetzt. Beide Partien dauern zweimal 25 Minuten. Je nachdem, welchen Platz die Mannschaft um Kapitän Steffen Bühler erreicht, steht am Sonntag das zweimal 30 Minuten dauernde Platzierungsspiel auf dem Plan. Die Pfalzbiber werden 30 Kilometer von der Halle entfernt übernachten, um dieses ausgeruht bestreiten zu können. Das Spiel um Platz fünf startet um 14 Uhr, das Spiel um Platz drei um 15:30 Uhr und das Finale wird ab 17 Uhr ausgetragen.

(Von Tobias Faller, 08.08.2017)

Athlet Stiftung AXA Deller Mühlen Erima Gey Personal Görtz Bäcker Nigro Privatbrauerei Eichbaum GmbH & Co. KG sat-europe VR Bank
Aktuelles