Facebook

Weiteste Auswärtsfahrt der Saison steht bevor

23. März 2018



Mehr als 340 Kilometer trennen das Hochdorfer Sportzentrum von der Wittelsbacher-Sporthalle in Fürstenfeldbruck. Die weiteste Auswärtsfahrt der Saison hat für die Pfalzbiber, wie jedes der letzten sechs Saisonspiele, Endspielcharakter. Anpfiff ist am Samstagabend um 19:30 Uhr.

Es sind nicht nur die schweren Beine nach der langen Fahrt, die das Spiel beim einzigen bayrischen Vertreter in der 3. Liga Süd zu einer schwierigen Aufgabe machen: Die Panther ärgern ihre Gegner durch eine offensive Deckung, aus der heraus sie in ein schnelles Tempospiel kommen. »Ich erwarte ein temporeiches Spiel«, prognostiziert Hochdorfs Trainer Steffen Christmann. »Fürstenfeldbruck spielt grundsätzlich immer schnell, aber auch wir haben uns in den vergangenen Wochen dahingehend gut entwickelt.«

Auch im Positionsangriff hat der TuS einige Asse im Ärmel. Zuerst wäre dort die torgefährliche Rückraumachse aus dem wurfgewaltigen Sebastian Meinzer, Spielmacher Johannes Stumpf und dem talentierten Linkshänder Alexander Leindl zu nennen, doch auch das Kreisläufer-Duo ist immer wieder in die Offensivbemühungen der Brucker involviert.

Für die Hochdorfer kommt erschwerend hinzu, dass Coach Christmann nicht auf seinen vollen Kader zurückgreifen kann. Steffen Bühler und Niklas Schwenzer können die lange Fahrt beide aus beruflichen Gründen nicht antreten. Hinter dem Einsatz von Roy James steht ein großes Fragezeichen. »Er hat sich im Training am Fuß verletzt«, informiert der Übungsleiter. Ansonsten werden sich die Pfalzbiber womöglich gerne an das letzte Gastspiel in Fürstenfeldbruck zurückerinnern: Damals gewann der TVH nämlich etwas überraschend mit 29:27 — gegen ein ähnliches Ergebnis hätte bei den Grün-Weißen sicherlich niemand etwas einzuwenden.

(Von Tobias Faller, 23.03.2018)

Athlet Stiftung AXA Deller Mühlen Erima Gey Personal Görtz Bäcker Nigro Privatbrauerei Eichbaum GmbH & Co. KG sat-europe VR Bank
Aktuelles