Facebook

Unglückliche Niederlage in Oppenweiler

24. Oktober 2015

Mit 28:30 hat der TV Hochdorf beim HC Oppenweiler/Backnang verloren. Spielerisch zeigte sich die Mannschaft im Vergleich zu den beiden Spielen in Großsachsen und gegen Pforzheim zwar verbessert, am Ende brachte der abgezockte Aufsteiger seinen Vorsprung aber über die Ziellinie.

Die Anfangsphase verlief ausgeglichen. Oppenweiler legte meist vor, der TVH zog aber zumeist nach, sodass sich kein Team in der Anfangsphase absetzen konnte. Diese wurde überschattet von einer (unberechtigten) Roten Karte für Oppenweilers Benjamin Röhrle und einer schweren Verletzung von HC-Torwart Stefan Merzbacher, der unglücklich mit Maximilian Labroue zusammenprallte und sich laut Trainer Volker Blumenschein einen Bruch zuzog. In der 28. Minute musste auch Hochdorfs Abwehrchef Christopher Klee - unberechtigerweise - vorzeitig zum Duschen. Diese Aktion war wie die Rote Karte für Röhrle wie auch viele weitere Aktionen in der ersten und vor allem in der zweiten Halbzeit ein Sinnbild für die indiskutable Leistung der Schiedsrichter, die mit diesem hitzigen, aber keinesfalls grob unfairen Spiel total überfordert waren. 

Mit einem 17:16 für den Gastgeber ging es in die Pause. Oppenweiler machte der Verteidigung der Pfalzbiber das Leben mit ihrem schnellen Umschaltspiel extrem schwer, diese selbst fanden auf der anderen Seite ein ums andere Mal kreative Lösungen. Besser aus der Kabine kam dann der TVH, was wohl auch der Tatsache geschuldet war, dass man die erste und zweite Welle der Gastgeber zu Beginn des zweiten Durchgangs fast komplett unterbinden konnte. Im Positionsangriff stand die TVH-Defensive gut und zwang seinen Gegner immer öfters zu Fehlwürfen, auch Torwart Sandro Sitter steigerte sich im Laufe des Spiels immer weiter. Mit zwei Toren war man schließlich in Führung gelegen, doch die Chance, auf drei davonzuziehen, wurde ausgelassen. Als man beim 23:21 aus Hochdorfer Sicht noch einmal die Gelegenheit hatte, sich endgültig ein bisschen abzusetzen und man auch diese Chance ausließ, nutzte der HCOB diese Fahrlässigkeit eiskalt aus. Mit einem 6:0-Lauf in sieben Minuten drehte man das Spiel und die tapfer kämpfenden Pfalzbiber mussten wieder einem Rückstand hinterherlaufen, der so groß war, wie noch nie zuvor in dieser Begegnung. Doch die Mannschaft bewies Moral, kämpfte sich zurück, auch weil der Gastgeber sich seines Sieges vielleicht schon zu sicher war. Der zuvor von der Siebenmeterlinie so sichere Robin Unger scheiterte mit seinem Versuch 30 Sekunden vor dem Ende an HCOB-Schlussmann Thomas Fink, es blieb somit beim 28:30 aus Sicht der Mannschaft von Marco Sliwa.

Für den HC Oppenweiler/Backnang spielten: Merzbacher, Fink - Hold (7/3), J. Frank (2), B. Röhrle - F. Frank (6), Ruck (5) - Zieker (2) - Sigle (4), Forch, Hellerich, S. Röhrle, Kuhnle (1), Maurer (2).

Für den TV Hochdorf spielten: Sitter, Gutland - Claussen (5), Purucker (1), Claus (5) - Schwenzer (4), Labroue (2) - Job (3) - T. Beutler (1), Klee, Matschke, Lanninger (1), Unger (4/4), Falk (2).

(Von Tobias Faller, 24.10.2015)

Athlet Stiftung AXA Deller Mühlen Erima Gey Personal Görtz Bäcker Nigro Privatbrauerei Eichbaum GmbH & Co. KG sat-europe VR Bank
Aktuelles