Facebook

TVH zieht in packendem Kurpfalz-Derby den Kürzeren

09. Februar 2015
tfh – 06.02.2015 Mit 24:25 hat der TV Hochdorf unglücklich gegen den TV Germania Großsachsen verloren und somit nach dem Spiel gegen die HSG Konstanz im vergangenen Jahr die zweite Heimniederlage der Saison hinnehmen müssen. Es war ein packendes Kurpfalz-Derby, geprägt von Spannung, Emotionen und guten Abwehrreihen samt guten Torhütern. Großsachsen setzte sich am Ende mit einem Treffer Vorsprung durch, doch auch der TVH hätte diese Partie gut und gerne für sich entscheiden können. Dennoch: Verdient war der Sieg am Ende für die Gäste allemal, fand auch Hochdorfs Trainer Benjamin Matschke. Der war jedoch nach dem Schlusspfiff zunächst einmal gar nicht zufrieden mit der Leistung der beiden Schiedsrichter. Neun Siebenmeter hatten sie den Gästen aus Baden zugesprochen, in der entscheidenden Phase die ein oder andere schwierige Entscheidung gegen die Hochdorfer getroffen. Dennoch müssen sich die Pfalzbiber zunächst an die eigene Nase fassen. Es wurden etliche freie Würfe liegen gelassen, darunter unter anderem gleich drei Tempogegenstöße, darunter einer vier Minuten vor dem Ende, und noch etliche „Freie“, vor allem von den Außenpositionen. Auch in der Abwehr war es oftmals erst der überragende Sandro Sitter, der die Blau-Gelben stoppen konnte. Dabei sah es zu Beginn der Partie gar nicht mal so schlecht aus. Mit 9:5 lag der TVH Mitte der ersten Hälfte in Führung und es machte den Anschein, als hätte man alles im Griff. Doch die Großsachsen kam die zurück in die Begegnung, dämmte die Räume der Hochdorfer Rückraumspieler in der Defensive immer besser ein und kamen vorne zu einigen einfachen Torerfolgen. Binnen sechs Minuten glichen sie das Spiel wieder aus und dieses startete ab diesem Zeitpunkt wieder von Null. Mit dem Halbzeitpfiff gelang dem Top-Torschützen des Gegners, Rechtsaußen Simon Spilger mit neun Treffern, die 13:12-Führung. Der TVG kam auch besser aus der Pause. Beim 17:20 aus Heimsicht schien das Spiel seinen Weg zu gehen, da die Hochdorfer Spieler wegen des Mangels an Alternativen mit zunehmender Spielzeit etwas platt wirkten, doch je zweimal Steffen Bühler und Daniel Lanninger sorgten mit großem Kampf dafür, dass die Gastgeber mit 21:20 in Führung gehen konnten. Großsachsen zeigte sich vom Mini-Lauf der Hochdorfer unbeeindruckt und zog das Tempo wieder ein wenig an. Tatsächlich schien dem TVH dann doch die Luft auszugehen und so schaffte es Großsachsen 50 Sekunden vor dem Ende, sich entscheidend mit 25:23 abzusetzen. Der letzte Treffer von Niklas Schwenzer war dann nur noch Ergebniskosmetik. „Wenn wir daheim nur 25 Treffer kassieren, müssen wir das Spiel eigentlich zwangsläufig gewinnen“, kommentierte Mittelmann Tim Beutler, der nach Jonas Kupijai (sieben Tore) und Steffen Bühler (sechs Tore) mit fünf Treffern der erfolgreichste Hochdorfer Torwerfer war. Auch sein Trainer lobte die Leistung von Großsachsens Schlussmann Marius Fraefel, der in der Schlussphase einige unglaubliche Paraden bot. Nun hat der TV Hochdorf aufgrund des Karnevals am kommenden Wochenende gleich zwei Wochen Zeit, um sich auf das Spitzenspiel gegen die SG Leutershausen vorzubereiten. Dann werden wohl auch wieder Jan Claussen, Dominic Seganfreddo und Dominik Claus im Aufgebot stehen. „Das beste an der Faschingspause ist wohl, dass wir jetzt wieder ein paar mehr werden“, weiß auch Beutler. Zum Schluss bleibt uns nur noch der Dank an unsere Fans. Ihr wart klasse! In diesem Sinne: UNSERE FESTUNG STEHT, FEUER FREI!
Athlet Stiftung AXA Deller Mühlen Erima Gey Personal Görtz Bäcker Nigro Privatbrauerei Eichbaum GmbH & Co. KG sat-europe VR Bank
Aktuelles