Facebook

TVH steigt in die Oberliga ab

06. Mai 2018



Es hat nicht gereicht. Erstmals seit der Gründung der Dritten Liga steigt der TV Hochdorf in die Viertklassigkeit ab. Am letzten Spieltag verloren die Pfalzbiber beim VfL Pfullingen mit 26:29. Beste Werfer der Mannschaft von Trainer Steffen Christmann waren Tim Götz und Steffen Bühler mit jeweils sechs Toren.

Schlechte Stimmung herrschte nach dem Spiel im Hochdorfer Lager — doch dabei hatte sich der TVH den Mist letztlich selbst eingebrockt. Der direkte Konkurrent TV 1893 Neuhausen hatte nämlich im Fernduell bei der SG Nußloch mit 23:30 verloren; ein Sieg der Pfalzbiber in Pfullingen hätte also zumindest dafür gereicht, auf den Relegationsplatz zu springen. Doch ausgerechnet im Saisonfinale präsentierten sich die Grün-Weißen zum ersten Mal in der Rückrunde über weite Strecken der Partie wie ein Absteiger. Die Gastgeber nutzen dies konsequent aus; die Hochdorfer Aufholjagd kommt zu spät.

Das Spiel startet auf Augenhöhe, ist aber kein Augenschmauß. Die Torhüter auf beiden Seiten, Daniel Schlipphak beim VfL und Thomas Bolling beim TVH, können sich schon früh in der Partie sehenswert auszeichnen. Der ein oder andere Ball kullert dann aber doch über die Linie. Während die Hochdorfer vor allem aus dem Rückraum erfolgreich waren, suchten die Pfullinger oftmals den Weg über den Kreis. Erst gegen Ende des ersten Durchgangs konnten sich die Gastgeber dann ein wenig absetzen; beim Spielstand von 14:10 wurden die Seiten gewechselt.

Wer nun ein Aufbäumen der Pfalzbiber erwartete, wurde enttäuscht. Der scheidende VfL-Coach Till Fernow schien die richtigen Worte bei seiner Kabinenansprache gefunden zu haben, während die Hochdorfer immer einen Schritt zu spät schienen. Der Vorsprung der »Echazkrokodile« wuchs bis auf sieben Tore an und schien bereits wie die Vorentscheidung, weil die Pfalzbiber total von der Rolle waren: technische Fehler, Fehlwürfe am laufenden Band und eine löchrige Abwehr prägten das Spiel der Vorderpfälzer zu Beginn der zweiten Hälfte.

Pfullingen zog davon und konnte seine Führung dank einer konsequenteren Chancenverwertung als noch zu Spielbeginn sowie einer über weite Strecken stabilen Defensive mit starkem Torhüter dahinter verwalten. Beim 28:22 durch David Wittlinger drei Minuten vor Schluss war eigentlich schon alles klar, doch ein letztes Aufbäumen der Hochdorfer durch Tore von Benedikt Bayer, Steffen Bühler und zweimal Debütant Leon Schmitt ließen das Endergebnis letztlich zumindest nicht mehr so hoch wirken. Daniel Schliedermann stellte den 29:26-Endstand her.

Der TV Hochdorf belegt somit den 15. und vorletzten Tabellenplatz und muss somit wohl oder übel den Gang in die Oberliga antreten — will dort aber nicht lange bleiben, sondern den diekten Wiederaufstieg in die Drittklassigkeit realisieren. Mit Roko Peribonio, Jonas Kupijai und Kai Zimmmermann wurden hochkarätige Neuzugänge verpflichtet, um dieses Vorhaben anzugehen. Über die weiteren Personalplanungen, die noch nicht ganz abgeschlossen sind, wird der TVH in den kommenden Tagen über seine Vereinsmedien informieren.

Für den VfL Pfullingen spielten: Schlipphak, Becker - Thiemann (5/1), Hertwig (3), Keupp (2) - Breckel (1), Jabot - Hiller (1) - Schliedermann (2), Wittlinger (3), Mayer, Prinz (3), Müller (6), List (3).

Für den TV Hochdorf spielten: Bolling, Schulte - Waldgenbach (5), Götz (6), James (1) - Schwenzer, Novo - Sorda (2) - Lenz (2), Bayer (1), Ruf (1), Bühler (6/3), Schmitt (2).

Spielverlauf: 1:3 (9.), 5:5 (16.), 8:8 (23.), 13:9 (29.), 14:10 (HZ) - 18:11 (33.), 20:15 (42.), 23:16 (45.), 27:21 (52.), 28:22 (57.), 28:26 (60.), 29:26.

Siebenmeter: 1/1 - 4/3

Zeitstrafen: 12 Minuten - 4 Minuten

Zuschauer: 600

(Von Tobias Faller, 05.05.2018)

Athlet Stiftung AXA Deller Mühlen Erima Gey Personal Görtz Bäcker Nigro Privatbrauerei Eichbaum GmbH & Co. KG sat-europe VR Bank
Aktuelles