Facebook

TVH rettet Vorsprung über die Zeit

25. März 2017



Der TV Hochdorf hat auch das zweite Heimspiel in Folge gewonnen. In einer erneut spannenden Schlussphase setzten sich die Pfalzbiber schließlich mit 28:27 gegen die SG Pforzheim/Eutingen durch. Bester Werfer war Tim Götz mit acht Treffern.

650 Zuschauer waren gekommen, um mit dem TV Hochdorf einen denkwürdigen Abend zu feiern. 50 Jahre lag der Gewinn der Deutschen Vizemeisterschaft zurück. Die Mannschaft von damals war in der Halle und wurde von Präsident Christian Deller im Anschluss an eine fünfminütige Zeremonie samt Einlauf von rund 150 Jungbibern geehrt. Die Halle war voll, sodass sich Trainer Stefan Bullacher nach der Partie für den Zuspruch bedankte: »Heute haben wir mal gesehen, welches Potenzial hier schlummert, wenn Jugendspieler und erste Mannschaft Hand in Hand gehen.«

Aufgrund der Zeremonie entstand nach dem Aufwärmen eine ungewohnte Verzögerung, mit der der TVH jedoch deutlich besser zurecht kam. Die Pfalzbiber stellten eine sattelfeste Abwehr hin, an der sich die Akteure der SG in der Anfangsphase reihenweise die Zähne ausbissen. Durch schnelles Umschaltspiel und teilweise überragende Ballstafetten erspielten sich die Gastgeber schon nach sieben Minuten eine 7:2-Führung, weshalb sich Gäste-Trainer Alexander Lipps gezwungen sah, die Grüne Karte zu legen. 

Doch auch in der Folge blieben die Hochdorfer das spielbestimmende Team. Steffen Bühler erzielte das 10:3, und die Halle stand Kopf. Erst nach etwa 18 Minuten fanden die Gäste aus der Goldstadt so langsam zu ihrem Spiel. Vor allem in der Offensive mehrten sich die positiven Aktionen, doch auch in der Verteidigung konnten die Blau-Gelben eine Schippe drauflegen. So wurde aus einem 13:6 für die Vorderpfälzer in sieben Minuten ein 14:12. Plötzlich war die SG wieder voll im Spiel. Trotzdem: In Führung lagen weiterhin die Pfalzbiber. Vincent Klug und Emanuel Novo bauten diese vor der Pause wieder auf drei Treffer aus, doch mit der Sirene stellte Jan Strehlau den 17:15-Halbzeitstand her.

Nach dem Seitenwechsel dasselbe Bild: Pforzheim bestätigte seine aufsteigende Tendenz von vor der Pause, während sich der TVH zunehmend schwer tat, aber dennoch immer wieder zu Toren kam und somit seine Führung verteidigen konnte. Erst nach 37 Minuten gelang Miloje Dolity der, aus Gäste-Sicht, lang ersehnte Ausgleichstreffer. Als Sandro Münch mit einem Doppelschlag wenig später die 21:20-Führung für seine Farben herstellte, drohte die Partie endgültig zu kippen.

Doch wie schon in der Vorwoche hielten sich die Pfalzbiber durch ihren Kampfgeist in der Partie. In Durchgang zwei waren es nicht mehr die ansehnlichen, bis in die Perfektion gespielten Spielzüge, durch die der TVH einen Großteil seiner Treffer erzielte, sondern der pure Wille, trotz Kontakt von allen Seiten den Ball irgendwie im Tor unterzubringen. So überstanden die Hochdorfer auch eine doppelte Unterzahl unbeschadet. Als zweimal Tim Götz und einmal Daniel Lanninger zum 27:23 trafen (52. Minute), schien das Momentum wieder auf Seiten der Grün-Weißen zu sein. Doch abermals wollten sich die Gäste nicht geschlagen geben, denn auch die SG bot eine herausragende kämpferische Leistung und konnte sich so von gleich zwei hohen Rückständen erholen. Mit einer Manndeckung gegen Tim Götz brachen die Goldstädter den Rhythmus der Pfalzbiber und zwangen den Gegner zu vermehrten Fehlern. Zweieinhalb Minuten vor Schluss traf Sandro Münch zum 28:27, aber in der verbleibenden Zeit sollte kein Tor mehr fallen, was auch den beiden Torhütern Rico Petruzzi und Ladi Kovacin, der überragende 20 Paraden verbuchte und von seinem Trainer ein Sonderlob erhielt, lag. Im letzten Angriff hatten die Pforzheimer Pech, dass die Schiedsrichter wenige Sekunden vor Spielende auf Zeitspiel entschieden und der letzte Wurf, der dem wacker schlagenden Tabellen-14. womöglich immerhin das Unentschieden gerettet hätte, nicht mehr zustande kam. 

»Was wir heute in den ersten 20 Minuten gespielt haben, war das beste, was wir in dieser Saison gezeigt haben. Später haben dann nicht nur wir selbst uns das Leben schwer gemacht, sondern uns auch der Gegner«, bilanzierte Bullacher nach Abpfiff. (Stimmen zum Spiel) Er prangert jedoch auch die Nachlässigkeit seiner Mannen an und sagt, dass der TVH das Spiel genauso gut auch hätte verlieren können. Nichtsdestotrotz: Über den Sieg freut er sich natürlich auch. Für den TV Hochdorf geht es am kommenden Wochenende zu ungewohnter Zeit weiter. Am Sonntagmittag steht die Abreise in den Zollernalbkreis auf den Programm, denn um 17 Uhr wartet in der SparkassenArena Balingen die zweite Mannschaft des HBW auf die Pfalzbiber.

Für den TV Hochdorf spielten: Kovacin, Volk - Claussen (4), Götz (8/2), Bühler (3) - Schwenzer (3), Lanninger (1) - Sorda (3) - Bayer (3), Novo (1), Klug (2), Klee.

Für die SG Pforzheim/Eutingen spielte: Matijevic, Petruzzi - Münch (4), Broschwitz (1), Hohnerlein - Lupus (5), Seganfreddo (8/5) - Strehlau (2) - Gorenac (2), Mönch, Hufnagel (3), Gerstner (1), Catak, Dolity (1).

(Von Tobias Faller, 25.03.2017)


 

Athlet Stiftung AXA Deller Mühlen Erima Gey Personal Görtz Bäcker Nigro Privatbrauerei Eichbaum GmbH & Co. KG sat-europe VR Bank
Aktuelles