Facebook

TVH belohnt sich für starke Abwehrleistung mit Sieg

13. Dezember 2014
tfh – 13.12.2014 Am Ende waren sich alle einig. Die Abwehrleistung war es, die den 26:23-Sieg des TV Hochdorf gegen die TGS Pforzheim möglich gemacht hat. Damit gelang den Pfalzbibern auch der erste Sieg gegen die Badener überhaupt. Zu Beginn hatten jedoch beide Mannschaften noch keine größeren Probleme mit der gegnerischen Deckung. Die Pforzheimer spielten die 3:2:1-Formation der Gastgeber ein ums andere Mal gekonnt aus, während die Hochdorfer viele einfache Treffer über die defensive 6:0 der Gäste erzielen konnte. Beide Mannschaften begegneten sich dazu in der ersten Viertelstunde auf Augenhöhe, sodass ein Dreierschlag von Jan Claussen, Tim Beutler und Daniel Lanninger vom 7:7 zum 10:7 nach 20 Minuten für Entlastung sorgen konnte. Diese Führung bauten die Hochdorfer sogar auf 14:9 aus, ehe den Gästen noch zwei einfache Tore vor der Pause gelangen. Da jedoch auch der TVH noch einen Nadelstich setzen konnte, lautete das Halbzeitergebnis 15:11. Während die Pforzheimer bereits Mitte der ersten Halbzeit erhebliche Probleme gegen die Hochdorfer Deckung zeigten, war es zu Beginn des zweiten Durchgangs dann der TVH, der offensiv schwächelte und ein ums andere Mal am Mittelblock oder dem immer stärker werdenden Torwart Jonathan Binder hängen blieb. Nach fünf starken Anfangsminuten (19:13) hatten die Pforzheimer einen kleinen Lauf, der erst durch ein extrem wichtiges Tor des starken Daniel Lanninger beendet werden konnte. Dieses Tor war das Tor zum 20:16. Dass die TGS bis zu diesem Zeitpunkt nicht schaffte, sogar noch näher ran zu kommen, war ganz allein der ausgezeichneten Abwehrarbeit der Hochdorfer geschuldet. Torhüter Max Schneider steigerte sich immer mehr in die Partie rein und war am Ende ebenfalls ein Faktor für den Sieg. Doch es war vor allem die unermüdliche Arbeit von Jan Claussen und Dominik Claus gegen TGS-Torjäger und den letztjährigen Torschützenkönig Florian Taafel, die die Pforzheimer Angriffe oftmals zum Ersticken brachten und Taafel darüber hinaus zu etlichen Fehlwürfen und technischen Fehler zwangen. Doch es war nicht nur die Abwehrarbeit gegen Taafel – jeder setzte sich für den anderen ein, viele technische Fehler wurden erzwungen, viele schlechte Würfe der Gegner ebenso. So kam es, dass sich der TVH – trotz nachlassender Angriffsleistung – immer weiter absetzen konnte und dank zweier Treffer von Lanninger in Unterzahl sieben Minuten vor dem Ende wieder mit fünf Treffern Vorsprung führte. In den letzten Minuten verkürzten die Gäste zwar noch auf drei Treffer, aber der Sieg war zu diesem Zeitpunkt schon außer Reichweite. Ein unrühmliches Ende einer wahrlichen „Abwehrschlacht“ setzte das grobe Foulspiel von TGS-Trainer Andrej Klimovets, der aufgrund einer Verletzung von Adrian Enders im Mittelblock aushelfen musste, dass von den Schiedsrichtern mit einer Roten Karte geahndet wurde. Mit dem Sieg wahrt der TV Hochdorf die Chance, die Hinrunde auf dem dritten Tabellenplatz zu beenden. Damit dieses Etappenziel erreicht werden kann, braucht es am kommenden Samstag beim Nachholspiel gegen den direkten Konkurrenten SG H2Ku Herrenberg einen Sieg. Anpfiff ist um 19 Uhr. Verabschiedet dann unsere Mannschaft in ihre wohlverdiente Winterpause und seid dabei, wenn es zum letzten Mal in 2014 heißt: UNSERE FESTUNG STEHT, FEUER FREI!
Athlet Stiftung AXA Deller Mühlen Erima Gey Personal Görtz Bäcker Nigro Privatbrauerei Eichbaum GmbH & Co. KG sat-europe VR Bank
Aktuelles