Facebook

Tabellenzweiter für Hochdorf eine Nummer zu groß

21. Januar 2017



Der TV Hochdorf hat das erste Heimspiel des Kalenderjahres 2017 verloren. Gegen den aktuellen Tabellenzweiten, die TGS Pforzheim, unterlag die Mannschaft von Trainer Stefan Bullacher mit 25:29. Bester Torschütze der Pfalzbiber war Rückraumspieler Robin Egelhof mit sechs Treffern.

»Im Endeffekt hatten wir über die 60 Minuten eigentlich nie eine realistische Chance auf den Sieg«, bilanzierte Egelhof nüchtern. Es war einer der schwächsten Auftritte des TV Hochdorf in dieser Saison, und das in einem Spiel, in dem schon von Anfang an der Wurm drin war. Beide Seiten hatten einige, teils namhafte Ausfälle zu beklagen, weshalb beide Trainer nur wenige Wechselmöglichkeiten aufbieten konnten. 

Während der TVH extrem nervös in die Partie startete, ließ sich die TGS vom Fehlen ihrer Top-Spieler Florian Taafel und Martin Kienzle nichts anmerken. 6:1 stand es nach zehn Minuten, 9:2 nach fünfzehn. Denn während die Gastgeber einen katastrophalen Start erwischten, sich technische Fehler in Massen leisteten und in der Verteidigung die notwendige Intensität vermissen ließen, zeigten sich die Goldstädter im Abschluss eiskalt und hatten mit Daniel Sdunek einen überragenden Rückhalt zwischen den Pfosten stehen.

Ihm war es zu verdanken, dass die TGS in den ersten achtzehn Minuten nur zwei Gegentreffer zuließen. Danach steigerte sich der TVH zwar an beiden Enden des Feldes zwar etwas, doch die Mannschaft von Andrej Klimovets blieb bis zur Halbzeit die taktgebende Mannschaft und führte nach dreißig Minuten auch in der Höhe völlig verdient mit 13:7.

Das sollte sich auch nach dem Seitenwechsel vorerst nicht ändern. Als Marco Kikillus nach fünfunddreißig Minuten zum 18:8 für seine Farben einnetzte, deutete sich im Hochdorfer Sportzentrum ein Debakel für die Heimmannschaft an. Doch die Pfalzbiber steckten den Kopf nicht in den Sand und starteten nach dem 9:19 einen 4:0-Lauf, durch den so etwas wie Hoffnung bei den Zuschauer aufkeimte. Diese wurde aber durch einen Treffer von Kikillus in Unterzahl postwendend zerschlagen.

in der Folge sollte der TVH zwar einige gute Aktionen haben und sich vor allem im Angriff erheblich steigern, doch Abstimmungsprobleme in der Abwehr ermöglichten es den Pforzheimern, diese umgehend wieder zu kontern. Nachdem die Pfalzbiber zwischenzeitlich auf bis zu fünf Tore Rückstand verkürzen konnten, legte die TGS einen Zwischensprint ein, um beim Stand von 29:22 drei Minuten vor dem Ende endgültig alles klar zu machen. Immerhin zeigte die Hochdorfer Mannschaft Moral und ließ sich nach dieser desolaten Leistung nicht abschlachten, sondern betrieb durch zwei Treffer von Egelhof und einen von Benedikt Bayer noch Ergebniskosmetik, die den Endstand von 25:29 herstellte.

»Das Ergebnis drückt noch nicht einmal annähernd meine Enttäuschung aus. Ich habe mich letzte Woche über die vielen Wechselmöglichkeiten gefreut, die in Fürstenfeldbruck auch der Schlüssel zum Sieg waren, aber — ich sage ganz klar — das, was wir hier heute abgeliefert haben, hatte nichts mit fehlenden Spielern zu tun«, resümierte eine konsternierter Stefan Bullacher nach Abpfiff. (Stimmen zum Spiel) Gerade die 13 technischen Fehler und die fehlende Einstellung waren es, die den Übungsleiter wurmten. Am kommenden Samstag will er von seiner Mannschaft sehen, dass sie es besser kann. Dann reisen die Pfalzbiber nämlich nach Südbaden, wo die SG Köndringen/Teningen die Vorderpfälzer erwartet. Anpfiff ist um 20 Uhr.

Für den TV Hochdorf spielten: Schulte, Volk - Claussen (4), Götz (4), Schwenzer - Bayer (1), Egelhof (6) - Bühler (5/2) - Sorda (4), van Marwick, Novo (1).

Für die TGS Pforzheim spielten: Sdunek - Prasolov (3), Soteras Merz (6), Prsa (7) - J. Rost (2), Kikillus (6/2) - Boschen (4) - F. Rost, Körner, Bujotzek, Wysokinski (1).

(Von Tobias Faller, 21.01.2017)

Athlet Stiftung AXA Deller Mühlen Erima Gey Personal Görtz Bäcker Nigro Privatbrauerei Eichbaum GmbH & Co. KG sat-europe VR Bank
Aktuelles