Facebook

Stimmen zum Spiel: TV Hochdorf - TSB Heilbronn-Horkheim

17. Dezember 2016

»Ich möchte mich zuallererst bei der Halle bedanken. Beide Lager haben kräftig Stimmung gemacht und ihre Teams dadurch gepusht. Als Sieger sagt es sich leichter, aber ich denke, wir haben ein gutes Spiel gesehen von zwei Teams, die sowohl individuell als auch mannschaftstaktisch einiges geboten haben. Ich habe noch nie in Hochdorf gewonnen, weshalb ich besonders stolz auf meine Mannschaft bin. Ich habe denen gesagt, uns erwartet ein Spitzenspiel, denn ich zähle Hochdorf auch zu den Spitzenteams, das nach dem großen Umbruch jedoch noch etwas Zeit braucht. Ich habe Stefan vor dem Spiel gesagt: »In der Rückrunde werdet ihr eine der Mannschaften sein, die für Furore sorgen wird.« Deshalb haben wir uns sehr intensiv und mit viel Respekt auf diese Partie vorbereitet. […] Wir haben sehr, sehr gut verteidigt und waren sehr beweglich und Hochdorf so vor viele Aufgaben gestellt haben. Durch unser Umschaltspiel sind wir zudem zu vielen Treffern gekommen und was Sebastian Heymann und Andreas Blodig im Rückraum mit Alexander Schmid am Kreis abgeliefert haben, war aller Ehren wert.« — Jochen Zürn, Trainer TSB Heilbronn-Horkheim

»Wir haben heute ein unfassbar schnelles Spiel gesehen, in dem beide Mannschaften unglaublich auf die Tube gedrückt haben. Das ging dann so weit, dass wir nicht mal mehr ein- und auswechseln konnten, weil es schon hinten eingeschlagen hatte. Das war aber auf beiden Seiten so und glich einer Ozeanwelle, die da durch die Halle geschwappt ist. Aus dieser Ozeanwelle hat der Sebastian Heymann dann aber noch einmal oben herausgeragt, denn das ist ein Spieler, den nicht viele Mannschaften in dieser Liga aufweisen können. […] Durch dieses schnelle Tempo haben wir einfach zu viele Fehler gemacht, sowohl in unserem eigenen Angriff als auch beim Zurücklaufen, als Horkheim jeden Fehler von uns eiskalt bestraft hat. Deshalb war das meiner Meinung nach auch ein ganz klar verdienter Sieg. Ich habe mich vor der Partie mit Jochen unterhalten: Die Mannschaft von Horkheim ist in dieser Konstellation seit vier Jahren beisammen, und das merkt man eben auch. Da greift jedes Rad ins andere, da ist alles abgestimmt und da hängen wir eben noch ein wenig hinterher. Doch es war jetzt nicht so, als dass wir komplett chancenlos gewesen wären, denn wir hatten immer wieder gute Aktionen dabei. Aber wir haben dann zu viele technische Fehler im Angriff gemacht, die aber auch durch eine gute Abwehr provoziert wurden. Wir haben heute an einen besseren Gegner Lehrgeld gezahlt.« — Stefan Bullacher, Trainer TV Hochdorf

»Wir haben eigentlich recht gut angefangen und lagen zur Halbzeit auch nur mit einem Treffer zurück, aber sind dann am Ende der ersten Halbzeit etwas eingebrochen. Am Anfang der zweiten Halbzeit hielt es sich dann wieder in Grenzen, doch fünf Minuten später fallen wir wieder in ein Loch, aus dem wir uns sogar befreien können und wieder auf einen Treffer herankommen, aber dann lassen wir wieder einige Großchancen aus und so gibt man eben ein Spiel gegen ein Top-Team aus der Hand.« — Nikola Sorda, Kreisläufer TV Hochdorf

(Von Tobias Faller, 17.12.2016)

Athlet Stiftung AXA Deller Mühlen Erima Gey Personal Görtz Bäcker Nigro Privatbrauerei Eichbaum GmbH & Co. KG sat-europe VR Bank
Aktuelles