Facebook

Stimmen zum Spiel: TV Hochdorf - HG Oftersheim/Schwetzingen

19. März 2017



»Glückwunsch an Stefan und seine Mannschaft zum verdienten Sieg. Es war wie erwartet ein hartes Spiel, ein Kampfspiel. Wir haben unsere Mannschaft in der Halbzeit auf genau das vorbereitet und auch gesagt, dass am Ende die Mannschaft gewinnen wird, die wenigere Fehler macht. Gerade in den letzten 20 Minuten war Hochdorf die bessere Mannschaft, weil sie klar wenigere Fehler gemacht haben. In der ersten Halbzeit war ich nicht ganz zufrieden mit unserer Abwehrleistung, weil wir keinen Zugriff auf den Kreisläufer bekommen haben und viele Siebenmeter gegen uns ausgesprochen wurden. Offensiv lief es eigentlich zu Beginn gut gegen eine Deckung, die uns eigentlich nicht so besonders liegt. Dann kamen wir sehr gut aus der Halbzeit, weil Hochdorf Fehler gemacht hat und wir diese bestrafen konnten. Es folgte jedoch ein Bruch in unserem Spiel. Hochdorf hatte am Ende klar die bessere Torwartleistung. Wir haben hingegen viele Freie und viele entscheidende Würfe verworfen. Deshalb geht das Ergebnis am Ende vollkommen in Ordnung. Es wäre natüriich schön gewesen, hier etwas mitnehmen zu können, um den Klassenerhalt endgültig zu sichern, aber von dieser einen Niederlage geht die Welt nicht unter.« — Martin Schnetz, Trainer HG Oftersheim/Schwetzingen

»Ich bin unfassbar stolz, so stolz wie noch nie in dieser Saison, denn das war eine überragende kämpferische Leistung meiner Mannschaft. Kurzfristig ist nämlich noch Christopher Klee mit einer Knieverletzung ausgefallen. […] Dass Emanuel Novo nicht spielen konnte, war auch klar, aber die, die auf dem Platz standen, haben ein überragendes Spiel abgeliefert. Ich komme eigentlich aus dem Loben gar nicht mehr heraus: Wir hatten mit Ladi [Kovacin] einen überragenden Torwart, Tim [Götz] hat es vorne super gemacht — eigentlich hat jeder super gespielt. Aber einen will ich heute besonders loben: unseren Kapitän Steffen Bühler. Was er heute geleistet hat, war unfassbar. Die Geschichte vom Spiel ist so, wie Martin es gesagt hat: Es war eigentlich ein Spiel auf Augenhöhe, doch am Ende waren wir die glücklichen Sieger. So wie wir im Hinspiel die unglücklichen Verlierer waren, denn wir hätten auch in Schwetzingen gewinnen können, hätten sie auch heute gewinnen können. Am Ende haben es, denke ich, die Torwarte ausgemacht. Im Hinspiel hat uns Daniel Unser den letzten Nerv gezogen, heute war es eben Ladi. Deshalb denke ich auch, dass es ein verdienter Sieg war.« — Stefan Bullacher, Trainer TV Hochdorf

»Wir haben eine herausragende kämpferische Leistung geboten. Gerade in der Abwehr hat jeder für den anderen mitgearbeitet und sich voll reingehängt. Für mich persönlich war es auch ein echt gutes Gefühl, mal wieder mit den Jungs auf der Platte zu stehen. Dass ich gut ins Spiel gefunden habe, der Mannschaft helfen konnte und wir letztlich auch den Sieg feiern konnten, macht das Erlebnis natürlich umso schöner.« — Vincent Klug, Rückraum Mitte TV Hochdorf

(Von Tobias Faller, 18.03.2017)

Athlet Stiftung AXA Deller Mühlen Erima Gey Personal Görtz Bäcker Nigro Privatbrauerei Eichbaum GmbH & Co. KG sat-europe VR Bank
Aktuelles