Facebook

Stimmen zum Spiel: TV Hochdorf - HBW Balingen/Weilstetten II

19. November 2016

»Glückwunsch an Hochdorf zum verdienten Sieg. Wir haben Hochdorf im Vorfeld natürlich keineswegs unterschätzt. Wir sind eine junge Mannschaft und da ist es nicht leicht, mit der aktuellen Situation richtig umzugehen. Wir sind Tabellenführer, was bis jetzt ein überragendes Ergebnis ist, und trotz der vielen Verletzten, die auch wir haben, haben wir uns gut vorbereitet. Es war klar, was auf uns zu kommt und dementsprechend war es auch keine Überraschung. Aber Hochdorf war die Mannschaft, die beweglicher war, die mehr gekämpft hat und die vor allem deutlich besser ins Spiel gekommen ist. Wir haben es nicht geschafft, ins Spiel hereinzukommen und haben viele Fehlwürfe gehabt. Wir haben versucht, über Kreisanspiele zu Toren zu kommen, weil das in den vergangenen Wochen hervorragend funktioniert hat; das hat heute aber überhaupt nicht geklappt. Hochdorf hat allein in der ersten Halbzeit fünf Gegenstoßtreffer erzielt, und wir sind dann den Rest des Spiels einem Fünf-Tore-Rückstand hinterhergelaufen. Was gut war, war, dass meine Mannschaft gekämpft und versucht hat, das Ergebnis noch im Rahmen zu halten. […]« — Andre Doster, Trainer HBW Balingen/Weilstetten II

»Ich bin überglücklich. Wir wollten, dass der Funke von uns und unserem Zusammenhalt auf die Tribüne überspringt, und das tat er, denn die Unterstützung heute Abend war überragend! Unter der Woche mussten wir wie immer ein bisschen probieren, da Robin Egelhof und Jan Claussen beide krank im Bett lagen. Deshalb haben wir unsere Allzweckwaffe Steffen Bühler zum x-ten Mal berufen, dieses Mal für den rechten Rückraum, und das hat er super gemacht. […] Zum Spiel selbst: Es ist von Anfang an gut gelaufen, und wenn von Anfang an die Konzeption klappt, hinten gut verteidigt wird und wir Bälle gewinnen, dann wird so ein Spiel mit jeder Minute leichter und für den Gegner immer schwerer. Dass am Ende ein so hohes Ergebnis zustande kommt, spiegelt aber unter keinen Umständen den tatsächlichen Leistungsunterschied zwischen den beiden Mannschaften wieder. Wir hatten vor Balingen großen Respekt und genießen diese Momentaufnahme, weil wir demütig wissen: das ist nicht alltäglich!« — Stefan Bullacher, Trainer TV Hochdorf

»Wir haben von Anfang an eine überragende Deckung gestellt und sind im Angriff besonders durch die erste und zweite Welle zu Torerfolgen gekommen. In der ersten Halbzeit waren wir sechs, sieben Tore vorne und gehen dann mit fünf Treffern Vorsprung in die Halbzeit. In der zweiten Hälfte haben wir sie dann einfach nicht mehr herankommen lassen, weil wir weiterhin stabil gedeckt haben, auch wenn wir vielleicht zwei, drei Tore zu viel durch die zweite Welle bekommen haben. Vorne haben wir aber fast in jedem Angriff selbst ein Tor gemacht, damit den Abstand gehalten und am Ende den Sack zu gemacht.« — Tim Götz, Rückraum Mitte TV Hochdorf

(Von Tobias Faller, 19.11.2016)

Athlet Stiftung AXA Deller Mühlen Erima Gey Personal Görtz Bäcker Nigro Privatbrauerei Eichbaum GmbH & Co. KG sat-europe VR Bank
Aktuelles