Facebook

Rheinpfalz: Rückschlag bei Mission "Top 6"

06. März 2017

Hochdorf-Assenheim. Nach zuletzt drei Spielen ohne Niederlage hat Handball-Drittligist TV Hochdorf bei seiner Mission „Top 6“ einen Rückschlag hinnehmen müssen. Die Mannschaft von Trainer Stefan Bullacher verlor gegen Oppenweiler/Backnang mit 21:23 (12:11).

Junioren-Nationalspieler Robin Egelhof fand deutliche Worte: „Solch eine Partie hätten wir heute dreimal gewinnen können“, sagte der 19 Jahre alte Linkshänder. Er hatte schnell die Gründe für die vermeidbare Niederlage parat. „Wir hatten zu viele technische Fehler und verworfene Bälle“, brachte es Egelhof auf den Punkt. Fast ein Dutzend Würfe fanden nicht ihr Ziel. Dazu brachten kaum weniger technische Fehler die gegnerische Mannschaft in Ballbesitz. Die Niederlage tat diesmal besonders weh, weil Hochdorf nach zuletzt drei Spielen ohne Niederlage die positive Bilanz in Richtung Platz sechs, der zur Teilnahme am DHB-Pokal berechtigt, gerne fortgesetzt hätte. Noch ist aber alles möglich. Hochdorf fehlen zwei Punkte zum sechsten Rang.

Beide Mannschaften setzten am Samstag auf ihre stabilen Deckungsreihen und ließen so der Offensive des Gegners wenig Freiraum. Hochdorf, das diesmal ohne den erkrankten Jan Claussen auskommen musste, hatte zunächst mehr Mühe, die Räume des gegnerischen Kreisläufers Philipp Schöbinger einzugrenzen. Doch mit zunehmender Spieldauer fand das Team immer besser den Zugriff. Tim Götz traf dann erstmals zur 11:10-Führung. Das war ein deutliches Signal vor dem Halbzeitpfiff. Denn das sorgte für Selbstvertrauen. Zwar gingen die Gäste nach der Pause nochmals in Führung, aber dann glich Hochdorfs Torwart Ladislav Kovacin mit seinem Wurf ins leere Tor zum 14:14 aus. Der Torwart parierte danach auch noch einen Wurf von Benjamin Röhrle. Doch dann folgte die umstrittene Hinausstellung von Daniel Lanninger. Hochdorf ließ sich davon nicht beirren. Egelhof fing einen Querpass der Gäste ab und traf per Konter zum 15:14 (40.). Götz traf zum 16:15 (41.). Die körperlich robusteren Gäste gaben sich nicht geschlagen. Ruben Sigle gelang die 20:19-Führung. Die Partie blieb eng. Tim Götz scheiterte mit seinem Wurf an der gegnerischen Abwehr und Benny Bayer an Torhüter Thomas Fink.

„Das Spiel war bis zum Ende ausgeglichen, aber dann hat Oppenweiler seine Bälle besser verwertet. Wir sind jetzt unfassbar enttäuscht, weil sich die Jungs einiges vorgenommen hatten“, sagte Bullacher. 

So spielten Sie
TV Hochdorf: Kovacin (1) - Schwenzer (2), Götz (7/1), Egelhof (6) - Bayer (3), Lanninger (1) - Sorda - Bühler (1), Novo
HC Oppenweiler/Backnang: Fink - Röhrle (5/3), Wolf (4), Sigle (4) - Frank (2), Maurer (2) - P. Schöbinger (3) - F. Schöbinger (1), Hellerich, Kuhnle (3), Köder
Spielfilm: 3:4 (8.), 6:7 (16.), 7:9 (19.), 15:14 (40.), 17:15 (42.), 17:17 (48.), 19:21 (55.), 20:22 (57.), 21:23 (60.) - Siebenmeter: 1/1 – 3/3 - Zeitstrafen: 4:2 - Beste Spieler: Kovacin, Götz, Egelhof – Sigle, Fink - Zuschauer: 360 - Schiedsrichter: Gruner/Mildner (Marktsteff/Schweinfurt).

(Von Jochen Willner, Die Rheinpfalz - Ludwigshafener Rundschau - Nr. 55, Montag, den 06. März 2017, Seite 19)

Athlet Stiftung AXA Deller Mühlen Erima Gey Personal Görtz Bäcker Nigro Privatbrauerei Eichbaum GmbH & Co. KG sat-europe VR Bank
Aktuelles