Facebook

Rheinpfalz: Lehrstunde für Hochdorfer Jugend

29. April 2017

Trotz seiner Personalnot bot Handball-Drittlist TV Hochdorf in seinem letzten Heimspiel in dieser Saison gegen den Tabellenführer SG Nußloch eine engagierte Leistung und verlor mit 23:30 (12:13). Fünf Akteure wurden verabschiedet.

„Jugend forsch“ hieß es am Samstag beim TV Hochdorf. Weil Trainer Stefan Bullacher nur noch sechs Feldspieler zur Verfügung hatte, musste er auf Jona Eschbach, seit sieben Jahren in der TVH-Jugend und aktueller Spieler der zweiten Mannschaft, sowie den A-Jugendlichen Sebastian Jochem zurückgreifen. Sie gaben ihr Debüt in der Dritten Liga.„Ich war schon sehr aufgeregt, aber es hat sich von Minute zu Minute gelegt“, meinte Eschbach. Für den 19 Jahre alten angehenden Abiturienten aus Böhl-Iggelheim ging in der 21. Minute, als ihn Bullacher beim 8:11 für Benny Bayer auf die linke Außenbahn schickte, ein Traum in Erfüllung. „Damit hatte ich nicht gerechnet. Ich dachte, wenn es die letzten fünf Minuten sind, dann wäre es auch okay gewesen“, sagte Eschbach. Der Rechtshänder saß bislang immer als Fan auf der Tribüne im Hochdorfer Sportzentrum. Am Samstag nicht. 

Doch auch Eschenbach konnte die Niederlage gegen den neuen Tabellenführer nicht verhindern. Die Nordbadener mit dem in Hochdorf lebenden Trainer Christian Job taten sich gegen die entschlossen auftretenden Gastgeber schwer und gingen nur mit einem 13:12 in die Pause. Der Klassenunterschied war kaum zu erkennen. Hochdorf versuchte es mit jugendlichen Elan. So gelang Benny Bayer nach dem Wiederanpfiff der Ausgleich und bis zur 38. Minute (14:16) hielt Hochdorf mit den Gästen gut mit. Danach war Nußloch nicht mehr zu bremsen. Der Kräfteverschleiß des TVH machte sich zunehmend bemerkbar. Bis auf Daniel Lanninger standen ausschließlich Akteure auf der Platte, die erst im ersten oder im zweiten Jahr bei den Aktiven spielen. Nußloch, das trotz der Tabellenführung auf einen Aufstieg in die Zweite Liga verzichten wird, zog weiter davon. Hochdorf hatte wenig entgegenzusetzen. Der Klassenunterschied wurde nun immer deutlicher.

„Wir haben heute mit sechs Mann ein besseres Spiel gemacht als im Hinspiel mit voller Montur. Die, die heute da waren, haben sich voll reingehängt und eine vollkommen akzeptable Leistung gezeigt“, sagte Stefan Bullacher. 

Das Spiel am Samstag war ein Vorgeschmack auf die neue Saison. Hochdorf will junge Spieler weiter entwickeln. Jona Eschbach hat angedeutet, dass er in den nächsten Jahren gerne in der Dritten Liga spielen möchte. Aber er bleibt bescheiden. „Diese Liga ist schon ein ganz anderes Kaliber. Dennoch hat es Spaß gemacht“, meinte Eschbach.

So spielten Sie
TV Hochdorf: Kovacin, Schulte (ab 53.) - Lanninger, Götz (5/1), Klug (9/2) - Novo (2), Bayer (6) - Sorda (1) - Eschbach, Jochem.
Spielfilm: 3:2 (7.), 5:8 (15.), 9:11 (22.), 11:13 (27.) 12:13 (30.), 14:15 (37.), 20:26 (51.), 22:28 (55.), 23:30 (60.) - Zeitstrafen: 1:2 - Siebenmeter: 4/3 - 4/4 - Beste Spieler: Klug, Kovacin, Bayer - Freudl, Pauli - Zuschauer: 370 - Schiedsrichter: Köppl (Büdesheim).

(Von Jochen Willner, Die Rheinpfalz - Ludwigshafener Rundschau - Nr. 101, Dienstag, den 2. Mai 2017, Seite 19)

Athlet Stiftung AXA Deller Mühlen Erima Gey Personal Görtz Bäcker Nigro Privatbrauerei Eichbaum GmbH & Co. KG sat-europe VR Bank
Aktuelles