Facebook

Rheinpfalz: Hochdorf bezahlt Schlappe teuer

11. März 2017
Handball-Drittligist TV Hochdorf erlebte gestern einen bitteren Abend. Nur eine Woche nach der Niederlage gegen den HC Oppenweiler/Backnang verlor die Mannschaft von Trainer Stefan Bullacher gestern Abend das Kurpfalz-Derby beim TVG Großsachsen mit 27:31 (10:13) – und zwei wichtige Leistungsträger.
Stefan Bullacher war ein wenig ratlos. Nicht, weil seine Mannschaft wieder verlor, sondern weil sich die Verletztenmisere gestern Abend wieder verschärft hat. Junioren-Nationalspieler Robin Egelhof musste mit einer schweren Verletzung an der rechten Schulter bereits nach einer Viertelstunde vom Spielfeld – und kam nicht mehr zurück. Bis zu diesem Zeitpunkt lag Hochdorf mit zwei Toren zurück, aber die Gäste gaben alles, um zu gewinnen. 

Daraus wurde nichts. Das hatte folgende Gründe: Wieder einmal war die Chancenauswertung miserabel. Im Mittelpunkt stand bei den Würfen des TVH meist der Ex-Hochdorfer Torwart Sandro Sitter, der in Spielabschnitt eins mit 13 Paraden seine früheren Kollegen maßgeblich den Schneid abkaufte. Auf den Außenpositionen gelang Hochdorf nur ein Treffer. Dazu vergab die Bullacher-Sieben noch zwei Siebenmeter und wirkte in der Abwehr phasenweise nicht so sattelfest wie sonst. 

So hatte sowohl Großsachsens Kreisläufer, der Ex-Friesenheimer Philipp Ulrich, als auch deren Torjäger Philipp Schulz, keine allzu große Mühe, den Ball ins Netz zu befördern. Es kam aber noch schlimmer für Hochdorf. Emanuel Novo verlor bei einem Gegenstoß den Ball und blieb mit Schmerzen am Boden liegen (41.). Mit einer schweren Verletzung am linken Knie humpelte Novo vom Platz und kehrte ebenfalls nicht mehr zurück. 

„Wir haben die Niederlage heute teuer bezahlt“, haderte Bullacher: „Es ist wieder ein Dämpfer, gerade weil wir auch heute hätten gewinnen können.“ Hochdorf gab sich aber zu keiner Phase geschlagen. Besonders Jan Claussen bemühte sich mit seinen Toren in der Schlussphase um Schadensbegrenzung. 

So spielten Sie 
TVG Großsachsen: Sitter, Fraefel (ab 54.) - Triebskorn (3), Gunst (4/2), Schulz (7) - Unger (6), Hildebrandt (1) - Ulrich (4) - Rybakov, Spilger (2), Purucker (1), Schneider (2), Barrientos (1), Straub
TV Hochdorf: Kovacin, Schulte (ab. 48.) - Claussen (6), Götz (7), Egelhof (2) - Schwenzer (1), Novo - Sorda (6) - Bühler (3/1), Bayer (1), Klee (1), Falk. 
Spielfilm: 3:1 (5.), 4:3 (10.), 9:6 (17.), 11:8 (24.), 13:10 (30.), 21:15 (43.), 23:16 (46.), 26:21 (51.), 28:24 (54.), 31:27 (60.) - Siebenmeter: 5/4 - 3/1 - Zeitstrafen: 2:3 - Beste Spieler: Sitter, Schulz - Sorda, Götz - Zuschauer: 320 - Schiedsrichter: Beck/Braun (Sandweier).

(Von Jochen Willner; Die Rheinpfalz - Ludwigshafener Rundschau - Nr. 60; Samstag, den 11. März 2017; Seite 26)

Athlet Stiftung AXA Deller Mühlen Erima Gey Personal Görtz Bäcker Nigro Privatbrauerei Eichbaum GmbH & Co. KG sat-europe VR Bank
Aktuelles