Facebook

Rabenschwarzer Abend für die Pfalzbiber

08. März 2015

Ballgewinn Hochdorf, zwei schnelle Pässe, Dominik Claus läuft frei aufs Tor der SG Kronau/Östringen zu, während die Verteidiger nur zuschauen. So einfach hätte es sein können … Doch zu diesem Zeitpunkt lag der TV Hochdorf schon mit 27:33 zurück …

Die 60 vorhergegangenen Minuten hatte sich TVH-Coach Benjamin Matschke wohl komplett anders vorgestellt. Die SG Kronau/Östringen war über die fast komplette Spieldauer das bessere Team in der Hochdorfer Halle, der TVH wusste nur selten etwas entgegenzusetzen. Die ersten Sorgenfalten der Fans bildeten sich bereits in der Anfangsphase. Neun Minuten mussten diese warten, bis der TVH nach etlichen Ballverlusten und Paraden des überragend spielenden Lucas Bauer den erlösenden ersten Treffer erzielen konnten. Die SG packte in der Abwehr kräftig zu, störte frühzeitig das Kreuzen der Hochdorfer Rückraumspieler und nahm so Jonas Kupijai, Tim Beutler und Jan Claussen ganz aus dem Spiel.

Die Hochdorfer hingegen stellten eine schwache Deckung hinten rein. Sandro Sitter und später Max Schneider bekamen nur in den ersten fünf Minuten ihrer Spielzeit Bälle zu fassen, danach waren sie nicht mehr im Spiel; jedoch wurden sie auch oft von ihren Vorderleuten allein gelassen. Was die Gäste aus Kronau im Angriff spielten, war zwar eindimensional, aber erfolgreich! Wenn einer der Rückraumspieler der Gäste den Ball in seinen Händen hatte und zum Wurf ansetzte, bedeutete das in diesem Spiel fast immer ein Tor. David Schmidt beendete die Partie mit elf Toren, Michael Abt traf siebenmal und Lukas Sauer immerhin sechsmal. Egal, ob Benjamin Matschke eine 6:0, eine 3:2:1 oder eine Manndeckung gegen Schmidt und Abt decken ließ – nichts klappte! Kronau erwies sich als nahezu perfekt auf die Hochdorfer eingestellt und hatte auf jegliche Versuche des Hochdorfer Übungsleiter eine passende Antwort.

Nur einmal schien ihnen das Spiel aus der Hand zu gleiten. 10:5 führten sie komfortabel, ehe der TVH einen ersten kleinen Run startete und bis zur Pause auf 9:12 verkürzte. Nach dem Seitenwechsel konnte man den Rückstand sogar in eine 15:14-Führung ummünzen, das war es jedoch auch schon wieder. Wenn der TVH mit Tempo in den Angriff kam, hatte die SG ihre Probleme, doch wenn die Gäste die erste oder zweite Welle unterbunden hatten, lief wenig zusammen. Dass die Pfalzbiber oft in den Positionsangriff übergehen mussten, hatte auch den Grund, dass die Gelb-Blauen vorne Wurf um Wurf im Tor unterbringen konnten und dem TVH so gar nicht die Chance gab, das Tempo zu bestimmen.

Alles in allem also ein verdienter Sieg für die Gäste, da sind sich Trainer, Spieler und Fans beider Mannschaften einig. Es war keine gute Vorstellung der Pfalzbiber, doch eine, aus der Benjamin Matschke und seine Truppe einige Lehren für die kommende Aufgabe ziehen können. Die wird nicht viel einfacher: Der Tabellenfünfte HSG Konstanz wartet. UNSERE FESTUNG STEHT, FEUER FREI!

tfh (08.03.2015)

Fotos: www.MiloFoto.de

Athlet Stiftung AXA Deller Mühlen Erima Gey Personal Görtz Bäcker Nigro Privatbrauerei Eichbaum GmbH & Co. KG sat-europe VR Bank
Aktuelles