Facebook

Pfalzbiber wollen Platz vier verteidigen

04. März 2016

Der TV Hochdorf reist heute Abend zur TGS Pforzheim und möchte dort mit einem Sieg seinen am letzten Spieltag durch den 35:26-Erfolg gegen den TV Germania Großsachsen eroberten vierten Tabellenplatz verteidigen. Anpfiff in der Bertha-Benz-Halle am Hilda-Gymnasium ist um 19 Uhr.

Obwohl die Personalsituation weiterhin angespannt ist, werden die Pfalzbiber alles daran setzen, der TGS Pforzheim, trotz einer minimal schlechteren Platzierung wohl leichter Favorit, die zwei Punkte abzutrotzen. Denn ein Blick auf die Tabelle der 3. Liga Süd reicht, um festzustellen, dass trotz Rang vier und 24:20 Punkten noch gar nichts durch ist. Bis auf Rang acht könnte der TVH bei einer Niederlage abrutschen, auch dahinter ist das Feld dicht beisammen, der 14. Platz (der erste Abstiegsplatz) ist immerhin sieben Punkte entfernt. Den Hochdorfern könnte es dabei gerade recht kommen, dass das Spiel in Pforzheim stattfindet. Denn in der Heimtabelle rangieren die Goldstädter auf dem letzten Platz und sind schon soweit, dass die Partie in den sozialen Netzwerken mit dem Untertitel „Das Heimspiel zum Auswärtsspiel machen“ deklariert wird. In der Auswärtstabelle hingegen steht die Sieben von 2007er-Weltmeister Andrej Klimovets hinter der HSG Konstanz auf Platz zwei. Ein weiterer Gegensatz ist das Verhältnis von Offensive und Defensive: Während die TGS die beste Defensive der Liga mit den wenigsten Gegentreffern stellt (543), hat man selbst die zweitwenigsten Tore geworfen (574); nur Zweibrücken (570) hat weniger.

Das Hinspiel im Oktober 2015 konnten die Pforzheimer für sich entscheiden. Das Endergebnis lautete damals 21:25; es war nur eine von zwei Heimniederlagen der Pfalzbiber. Angeführt wurde das Team damals von einer gewohnt starken Defensiven um einen überragenden Daniel Sdunek zwischen den Pfosten. Vorne sorgte - was mittlerweile auch schon zur Gewohnheit geworden sein dürfte - Florian Taafel für die Tore, insgesamt elf an der Zahl. Der Halblinke ist einmal mehr unter den besten Torschützen der Liga vertreten; 155 Saisontore hat er schon erzielt, nur Michel Abt von der SG Kronau/Östringen II (175 Treffer) hat mehr auf seinem Konto. Auf ihn muss die TVH-Defensive Zugriff bekommen, denn ansonsten ist das Angrifsspiel des aktuellen Tabellensiebten trotz namhafter Spieler wie Nils Brandt, Valentin Hörer oder Christian Heuberger größtenteils limitiert und ausrechenbar. Heuberger, ein Bundesliga-erprobter Kreisläufer, der dem TVH-Mittelblock im Hinspiel große Kopfschmerzen bereitet hatte, wird aber wie wohl auch Mittelmann Hörer ausfallen.

Auf Seiten der Hochdorfer sind Denny Purucker und Christopher Klee nicht einsatzfähig, Dominik Claus hat Trainingsrückstand. Die Pfalzbiber wissen jedoch nach dem erfolgreichen Auftakt ins Kalenderjahr 2016 mit 9:3 Punkten um ihre Stärken und wollen durch ein konsequentes Ausschalten Taafels, der nach dem Ausfall seiner Mannschaftskameraden noch mehr Offensivlast schultern muss, aus der Defensive heraus ins Spiel kommen und am Ende möglichst mit zwei Punkten die Rückreise in die Heimat antreten.

(Von Tobias Faller, 04.03.2016)

Athlet Stiftung AXA Deller Mühlen Erima Gey Personal Görtz Bäcker Nigro Privatbrauerei Eichbaum GmbH & Co. KG sat-europe VR Bank
Aktuelles