Facebook

Pfalzbiber wollen perfekt ins Jahr starten

20. Januar 2015
tfh – 20.01.2015 Der TV Hochdorf empfängt am Samstagabend, 19 Uhr, den TSV Rödelsee zum dritten Spiel und zweiten Heimspiel des Kalenderjahres 2015. Während der TVH mit zwei Erfolgserlebnissen gegen den TSB Heilbronn/Horkheim (27:22) und den SV Salamander Kornwestheim (33:29) in die Rückrunde startete, verlor der TSV gegen Nußloch und zuletzt mit einem Treffer daheim gegen Großsachsen. Bei den Gästen aus Bayern ist der Dreh- und Angelpunkt Linkshänder Bostjan Hribar. Der 15-malige slowenische Nationalspieler ist die erste Option im Angriff des Teams von Dusan Suchy und führt die Torjägerliste der 3. Liga Süd mit 163 Treffern weit vor Herrenbergs Jona Schoch an. Obwohl der 37-Jährige jeder Abwehr der Liga Probleme bereitet, gibt sich Hochdorfs Kapitän und Abwehrchef Steffen Bühler selbstsicher: „Wenn wir eine stabile Deckung hinten reinstellen, kann kommen, wer will!“ Doch selbstverständlich ist Hribar nicht der einzige Rödelseer, der Handball spielen kann. Auch Andreas Paul spielt eine klasse Saison, Julius Weinhardt ebenso, auch die restlichen Mannen konnten bislang größtenteils überzeugen, auch wenn die Hauptlast auf den Schultern Hribars liegt. Oft finden die in Schwarz spielenden Gäste auch den eigenen Kreisläufer, defensiv agieren sie sehr variabel und decken auch offensiv, was dem TVH jedoch in der Vergangenheit bei diversen anderen Gegnern nicht allzu viele Probleme bereitete. Zu Beginn der Saison konnte der TSV als Überraschungsmannschaft bis auf Rang drei vordringen, mittlerweile hat die Realität die Gäste jedoch wieder eingeholt. Mit 16:18 und Rang neun steht man zwar nur knapp hinter Platz fünf, aber eben auch nur vier Punkte vor einem Abstiegsplatz. In anderen Worten: Das Mittelfeld ist enger denn je! Trotz Verletzungsproblemen hat der TV Hochdorf in den beiden Partien bislang überzeugen können. Vor allem offensiv ist eine klare Steigerung zur Hinrunde zu erkennen, gegen Horkheim verteidigte man dazu auch sehr gut. Aus dem Lazarett gibt es leider noch keine neue Nachrichten: Christopher Klee ist sowieso noch etwas länger zum Zuschauen verdammt, Dominic Seganfreddo, Jan Claussen und Dominik Claus werden auch noch nicht am Spielgeschehen teilhaben können. Da damit erneut drei Rückraumspieler ausfallen werden, wird es umso mehr auf die vier Verbleibenden Tim Beutler, Jonas Kupijai, Benjamin Hundt und Daniel Lanninger ankommen. Doch wenn diese so spielen, wie sie es in Kornwestheim getan haben, muss sich Benjamin Matschke keine Sorgen machen. Kupijai traf zehnmal und hielt seine Farben vor allem in der ersten Halbzeit im Spiel, Beutler fand den zurzeit überragenden Steffen Bühler (je zehn Treffer in den letzten beiden Spielen) immer wieder, Benjamin Hundt erwies sich vorne wie hinten als verlässlicher Mann von der Bank und auch Daniel Lanninger konnte immer wieder Nadelstiche setzen. Immerhin kehrt Sandro Sitter in den Kader zurück. Auch mit einer Leistung wie in der Vorrunde könnte Matschke sicherlich leben. Damals schlug man die Rödelseer in eigener Halle mit 32:24. Besonders auffällig dabei: In den letzten zwölf Minuten erlaubte man dank einer überragenden Defensive und einem starken Max Schneider keinen einzigen Treffer und konnte mit einem 8:0-Lauf den Sieg unter Dach und Fach bringen. Nach den jüngsten Misserfolgen wird Rödelsee besonders motiviert ins Sportzentrum anreisen. Deshalb braucht unsere Mannschaft wieder den achten Mann, der die Mannschaft zuletzt zweimal zum Sieg getragen hatte. Kommt vorbei! UNSERE FESTUNG STEHT, FEUER FREI!
Athlet Stiftung AXA Deller Mühlen Erima Gey Personal Görtz Bäcker Nigro Privatbrauerei Eichbaum GmbH & Co. KG sat-europe VR Bank
Aktuelles