Facebook

Pfalzbiber wollen den Bann brechen

14. September 2017



Drei Niederlagen zum Saisonstart sollen genug gewesen sein! Wenn es nach Hochdorfs Trainer Stefan Bullacher und dem Rest der Mannschaft geht, soll im nächsten Spiel unbedingt ein Erfolgserlebnis her. Doch die Aufgabe wird schwer: Mit den Rhein-Neckar Löwen II kommt ein Team ins Hochdorfer Sportzentrum, das einen fast makellosen Saisonstart hingelegt hat.

Mit 5:1 Punkten rangieren die Junglöwen derzeit auf dem zweiten Tabellenplatz — ganz so zu erwarten war das vor Saisonbeginn jedoch nicht: Zahlreiche wichtige Spieler, darunter auch die Neu-Hochdorfer Marvin Gerdon und Roy James, haben die Badener verlassen; auch an der Seitenlinie gab es einen Wechsel: das Duo André Bechtold / Michel Abt folgte auf Klaus Gärtner. Ersetzt wurden die Abgänge vor allem mit Spielern aus der eigenen Jugend; der Altersdurchschnitt der jüngsten Mannschaft der Liga liegt bei unter 20 Jahren. »Der Umbruch wurde durch die kontinuierliche Arbeit von unten heraus, die die Löwen fast schon perfektioniert haben, unglaublich erleichtert. Die Spieler kennen alle seit Jahren die Systeme und sind quasi schon eingespielt«, erklärt Bullacher, warum die Junglöwen im Gegensatz zu anderen Teams, bei denen im Sommer ebenfalls eine massive Fluktuation herrschte, keine sonderlichen Startschwierigkeiten hatten.

Um zum Erfolg zu kommen, hat Bullacher drei Schlüssel ausgemacht. Erstens: Weniger Fehler machen. »Alle Teams, selbst die Top-Teams, machen Fehler, aber wir machen zu viele«, weiß er. Das gelte sowohl für Angriff wie auch für die Abwehr. Zweitens: Die Torabschlussquote erhöhen. Sicherlich eine schwere Aufgabe, verfügen die Junglöwen mit Lucas Bauer doch über einen Top-Torwart der Liga, der in dieser Saison bisher blendend aufgelegt war. Drittens: Schnelles Rückzugsverhalten. Traditionell verfügen die Gelben über ein überragendes Gegenstoßspiel. Leon Bolius auf Links- und der von der HSG Rhein-Nahe Bingen gekommene Tim Ganz auf Rechtsaußen sind pfeilschnell und wahre Konterspezialisten. Doch auch der Rest der Mannschaft rückt gut nach und macht wenige Fehler bei der Spielfeldüberbrückung, über die Bullacher sagt: »Das ist die beste der Liga!« Doch auch im Positionsangriff verfügen die Gäste, gerade im Rückraum mit den Brüder Maximilian und Sebastian Trost auf Mitte und Halblinks sowie dem jungen Luca Braun und »Routinier« Patrick Zweigner auf Halbrechts, über torgefährliche Leute.

Sollte seine Mannschaft es schaffen, diese drei Punkte zu beherzigen, ist der Coach der Pfalzbiber guter Dinge, dass es mit dem ersten Sieg der Saison klappen wird. Immerhin: Vom großen Verletzungspech ist der TVH in den vergangenen beiden Wochen größtenteils verschont geblieben. Bullacher kann auf dieselbe Mannschaft bauen, die am vergangenen Wochenende beim Auswärtsspiel in Horkheim bereits Fortschritte gezeigt hat; nur der Langzeitverletzte Nikola Sorda fehlt.

Anpfiff im Hochdorfer Sportzentrum ist am Samstagabend um 18 Uhr.

(Von Tobias Faller, 13.09.2017)

Athlet Stiftung AXA Deller Mühlen Erima Gey Personal Görtz Bäcker Nigro Privatbrauerei Eichbaum GmbH & Co. KG sat-europe VR Bank
Aktuelles