Facebook

Pfalzbiber verlieren zum Auftakt der Rückrunde

15. Januar 2018



Dem TV Hochdorf ist der Start in die Rückrunde der 3. Liga Süd missraten. Zuhause unterlagen die Pfalzbiber dem Tabellenzweiten SG Nußloch mit 29:33. Bis zu seinem verletzungsbedingten Ausscheiden war Marvin Gerdon mit sechs Toren der überragende Akteur auf Seiten der Grün-Weißen.

»Man muss heute einfach festhalten, dass der Gegner war«, konstatierte Hochdorfs Trainer Steffen Christmann nach dem Spiel. Mit der SG Nußloch hatte sich die über 60 Minuten klar bessere Mannschaft durchgesetzt, die mit dem 13-fachen Torschützen Kevin Bitz den alles überragenden Akteur in ihren Reihen hatten. Die Pfalzbiber konnten gegen einen körperlich robusten Gegner zwar über weite Strecken der Partie in der Offensive überzeugen, schnitten sich aufgrund fehlender Abwehr- und Torhüterleistung immer wieder selbst ins eigene Fleisch.

Die SGN startete, trotz anhaltender Unruhen im Umfeld, unbeeindruckt in die Begegnung und wollte ihr offenbar von Anfang an ihren Stempel aufdrücken. Der angesprochene Bitz wurde von seinen Nebenleuten immer wieder in aussichtsreiche Wurfpositionen gebracht und schoss aus sämtlichen Lagen einen Ball nach dem anderen in die Maschen. Beim Spielstand von 6:9 nach elf Minuten aus Gastgeber-Sicht hatte der Halblinke alleine so viele Treffer geworfen wie der TVH.

Die Hochdorfer blieben jedoch bis zum 10:12 ins Schlagdistanz und konnten in einem von starken Offensivreihen geprägten Handballspiel auch immer wieder selbst sehenswerte Akzente setzen. Auf Rechtsaußen wirbelte Marvin Gerdon und machte nicht nur aufgrund seiner sechs Treffer sein bislang bestes Spiel im TVH-Trikot. Nach dem 10:12 waren es dann jedoch ausgerechnet Gerdons Bruder Lucas und Gegenspieler Gianluca Pauli, die mit einem Doppelschlag eine Auszeit der Vorderpfälzer erzwangen.

Deren Wirkung verpuffte jedoch schnell. Die ambitionierten Badener legten noch drei Treffer drauf und lagen nach 20 Minuten bereits mit sieben Treffer in Führung. Innerhalb von sechs Minuten holten die Grün-Weißen zwar vier Treffer wieder auf, aber weil erst Philipp Müller und dann erneut Kevin Bitz kurz vor der Pause wieder für die SGN trafen, betrug die Pausenführung der Gäste beim 16:21 dann doch komfortable fünf Treffer Vorsprung.

Auch nach dem Seitenwechsel sahen die 410 Zuschauer im Hochdorfer Sportzentrum, unter denen sich trotz des zeitgleich stattfindenden EM-Spiel der Deutschen Nationalmannschaft auch einige Nußlocher Schlachtenbummler befanden, eine unveränderte Partie. Hochdorf versuchte sich noch einmal gegen die drohende Niederlage zu stämmen, war aber in fast allen Belangen zweiter Sieger. Christian Buse erzielte nach einer knappen Dreiviertelstunde das 29:20 — die höchste Führung des Spiels und gleichzeitig schon die Vorentscheidung, woraufhin die Gäste auch einen Gang herunterschalteten.

Beiden Trainern gab das entschiedene Spiel die Möglichkeit, ein wenig durchzuwechseln. Beim TVH feierte Kreisläufer Patrick Müller sein Drittliga-Debüt, zeigte an beiden Enden des Feldes eine starke Leistung und konnte sich kurz vor Spielende sogar in die Torschützenliste eintragen. Durch eine offene Manndeckung in den Schlussminuten sowie ein weiterhin hochgehaltenes Tempo konnten die Pfalzbiber das Ergebnis, das nach einer Dreiviertelstunde noch auf ein Debakel hindeutete, wenigstens noch im Rahmen halten. Nußloch erzielte zwar in den letzten sieben Minuten kein Tor mehr, ging aber dennoch mit einem mehr als verdienten 33:29-Auswärtssieg von der Platte.

Bevor den TVH der Liga-Alltag am kommenden Samstag (Anpfiff: 19 Uhr) zu einem weiteren Spitzenteam der 3. Liga Süd, der TGS Pforzheim, führt, stehen die Pfalzbiber am morgigen Dienstag erst einmal für den guten Zweck auf der Platte: In Kooperation mit dem Lions Club Ludwigshafen treffen die Hochdorfer auf den Bundesligisten Die Eulen Ludwigshafen. Die Erlöse der Partie gehen dem Hospiz Elias sowie der Typisierungsaktion für Alexander Badinger zugute. Anpfiff im Hochdorfer Sportzentrum ist um 20 Uhr.

Für den TV Hochdorf spielten: Schulte (1), Bachmann - Klug (1), Götz (3), Lanninger (3) - Schwenzer (3), M. Gerdon (6) - Bühler (5/3) - James, Bayer, Ruf (2), Pa. Müller (1), Novo (1), Waldgenbach (3), 

Für die SG Nußloch spielten: Lieb, M. Bitz - K. Bitz (13), Geppert (4), Crocoll (1) - Pauli (7/3), Buse (2) - Ph. Müller (3) - Körner, Herbert, L. Gerdon (2), Herrmann (1), Trifanovs.

Spielverlauf: 4:4 (7.), 4:7 (9.), 8:10 (14.), 10:12 (17.), 10:17 (21.), 15:18 (26.), 16:21 (HZ) - 19:23 (35.), 20:25 (39.), 20:29 (44.), 24:31 (51.), 24:33 (54.), 29:33.

Siebenmeter: 4/3 - 3/3

Zeitstrafen: 8 Minuten - 10 Minuten

Zuschauer: 410

(Von Tobias Faller, 15.01.2018)

Athlet Stiftung AXA Deller Mühlen Erima Gey Personal Görtz Bäcker Nigro Privatbrauerei Eichbaum GmbH & Co. KG sat-europe VR Bank
Aktuelles