Facebook

Pfalzbiber verlieren Spiel gegen Kornwestheim im Angriff

24. September 2017



Der TV Hochdorf bleibt auch in der fünften Partie der Drittliga-Saison 2017/2018 punktlos: Gegen den SV Salamander Kornwestheim unterlagen die Pfalzbiber vor heimischer Kulisse mit 20:29. Beste Werfer der Mannschaft waren die beiden Außen Niklas Schwenzer und Marvin Gerdon mit jeweils fünf Toren.

Mit Kornwestheim hat sich nach 60 Minuten einerseits die abgezocktere, aber andererseits auch deutlich bessere Mannschaft durchgesetzt. Die Mannschaft von Trainer Alexander Schurr unterstrich einmal mehr, dass sie alles andere als ein normaler Aufsteiger ist. Die Hochdorfer machen in der Defensive über weite Strecken der Partie einen guten Job gegen die erst- und zweitligaerfahrene Truppe der Gäste, nehmen sich aber durch eine ganz schwache Angriffsleistung selbst jegliche Chance, die Punkte in der Vorderpfalz zu behalten.

Dabei verlief der Start ins Spiel noch relativ vielversprechend. Bis zum 7:8 waren die Hochdorfer voll im Spiel, konnten ihre Einwurfmöglichkeiten noch mit recht hoher Quote nutzen und bereiteten ihrem Gast mit ihrer aggressiven 3:2:1-Deckung, die die gegnerischen Angreifer immer wieder ins Foul trieb, einige Probleme. Dann erzielten die Kornwestheimer aber drei schnelle Tore in Serie und konnten sich erstmals auf vier Treffer Vorsprung absetzen. Vincent Klug und Arne Ruf waren zwar dann in der Folge nochmal erfolgreich und konnten wieder auf 9:11 verkürzen, doch dann setzte eine Schwächephase der Pfalzbiber ein, die nach Erklärungen sucht: Ohne Not warf der TVH seine Bälle weg, sowohl in Form von katastrophalen Abspielfehlern als auch von ausgelassenen Torchancen. Auch defensiv ließen die Hochdorfer nach und durften froh gewesen sein, als nach 30 Minuten beim Spielstand von 9:16 die Halbzeitsirene ertönte.

Nach der Halbzeit war die Möglichkeit, wieder ins Spiel zu finden, nochmal gegeben, doch erneut scheiterten die Grün-Weißen an sich selbst und ließen vier freie Würfe aus, noch ehe Kornwestheim sein erstes Tor erzielte. Erst Daniel Lanninger brach mit seinem Treffer zum 10:16 den Bann, doch da hatte seine Mannschaft 13 Minuten lang kein Tor erzielt — viel zu lange, um ein Spiel in der Dritten Liga zu gewinnen. Unmittelbar darauf folgte ein Doppelschlag der Gäste, der sämtliche Hoffnungen auf eine verspätete Aufholjagd zunichte machte. Stattdessen setzten sich die Kornwestheim bis zur 48. Minute auf neun Tore ab (15:24), immer wieder angeführt vom überragenden Liga-Top-Scorer Peter Jungwirth, der gestern 13 Tore zu seinem Trefferkonto hinzufügte.

Da in den beiden Außen Niklas Schwenzer und Marvin Gerdon, der jedoch in der zweiten Halbzeit ausschließlich im rechten Rückraum auflief, immerhin zwei Hochdorfer Spieler Normalform hatten, kamen die Gastgeber hin und wieder zu, teilweise sogar äußerst sehenswerten, Torerfolgen. Mehr als Randnotizen waren diese aber auch nicht, da der SVK seinen Stiefel bis zum Ende souverän herunterspielte und sich wie ein absolutes Top-Team in dieser Liga verkaufte. Der Endstand von 20:29 ist daher auch kein bisschen zu hoch ausgefallen.

»Wir sind sehr motiviert aus der Kabine herausgekommen; Kornwestheim hat lange Zeit kein Tor gemacht, aber wir eben auch nicht, weil wir die ersten vier Bälle nach dem Seitenwechsel frei vor dem Tor vergeben haben. Da haben wir uns selbst die Chance genommen, das Spiel nochmal spannend zu machen«, haderte Hochdorfs Trainer Stefan Bullacher, der auch Lob für den Gegner übrig hatte: »Am Ende hat Kornwestheim das unglaublich abgezockt gemacht; das ist eine tolle und erfahrene Mannschaft, die meiner Meinung nach am Ende der Saison unter den besten vier Mannschaften landen wird.« Bullacher wird nun die schwierige Aufgabe zuteile, die Köpfe seiner Spieler nach diesem ernüchternden Auftritt wieder freizubekommen und die Mannschaft auf das Auswärtsspiel bei der SG Köndringen/Teningen am kommenden Samstag (20 Uhr) einzustellen.

Für den TV Hochdorf spielten: Schulte, Bachmann - Waldgenbach (1), Klug (2), Ruf (1) - Schwenzer (5), Gerdon (5) - Bühler (4/3) - James, Lenz, Bayer, Jansen, Lanninger (2), Novo.

Für den SV Salamander Kornwestheim spielten: Beutel, Schneider - Flügel (1), Wahl (4/2), Tinti (3) - Kugel (1), Jungwirth (13/5) - Emrich (2) - Kolotuschkin (1), Schoeneck (2), Steffens (1), Scholz (1), Awad.

Spielverlauf: 3:3 (7.), 7:8 (15.), 7:11 (18.), 9:11 (21.), 9:16 (HZ) - 10:18 (36.), 13:19 (41.), 14:21 (46.), 15:24 (48.), 18:26 (56.), 20:29.

Siebenmeter: 3/3 - 7/7

Zeistrafen: 10 Minuten - 2 Minuten

Zuschauer: 350

(Von Tobias Faller, 24.09.2017)

Athlet Stiftung AXA Deller Mühlen Erima Gey Personal Görtz Bäcker Nigro Privatbrauerei Eichbaum GmbH & Co. KG sat-europe VR Bank
Aktuelles