Facebook

Pfalzbiber verlieren gegen Dansenberg

12. März 2018



Der TV Hochdorf muss im Kampf um den Klassenerhalt eine bittere Niederlage hinnehmen. Die Pfalzbiber unterlagen ihrem unmittelbaren Tabellennachbarn TuS 04 Dansenberg in eigener Halle mit 25:27. Bester Werfer der Mannschaft von Trainer Steffen Christmann war Rechtsaußen Marvin Gerdon mit acht Treffern.

Einmal mehr Enttäuschung lange Gesichter bei Spieler und Anhängern des TV Hochdorf: Das Pfalzderby gegen den TuS 04 Dansenberg war nämlich nicht nur wegen der räumlichen, sondern auch der tabellarischen Nähe beider Vereine ein immens wichtiges Spiel für beide Seiten. Während den Gästen der Befreiungsschlag gelang, verharrt der TVH auf dem vorletzten Tabellenplatz.

Dabei bekamen die Zuschauer im Hochdorfer Sportzentrum über lange Zeit ein Spiel auf Augenhöhe geboten. Schon in den Anfangsminuten bekam Tim Götz gleich zweimal zu spüren, was die Hochdorfer an diesem Abend erwarten würde, als er von Christopher Seitz gleich zweimal unsanft gestoppt wurde. Beide Aktionen hatten immerhin eine Zeitstrafe zur Folge.

Trotz der zweimaligen Unterzahl erwischten die Gäste jedoch den besseren Start, vor allem weil sich die Rückraumschützen Jan Claussen und Loic Laurent immer wieder in Szene setzen konnten und die Pfalzbiber die eigene Überzahl mal wieder nicht gewinnbringend ausnutzen konnten. Doch auf die Dansenberger Anfangsoffensive folgte erst einmal ein 4:0-Lauf der Gastgeber.

Dieser hatte jedoch unter anderem zur Folge, dass TuS-Trainer Marco Sliwa schon früh den Torwart tauschte: Für Markus Seitz kam Tim Hottgenroth — ein Wechsel mit fatalen Folgen für den TVH. Denn der junge Keeper reihte sich sofort mit einer Parade ein — es sollte nicht die letzte an diesem Abend für den späteren Matchwinner bleiben. Zu vielen vereitelten Chancen kamen dann auch noch vier vergebene Siebenmeter der Grün-Weißen.

Nichtsdestotrotz blieben diese in Schlagdistanz. Als Dansenbergs überragender Rückraumspieler Laurent eine Verschnaufpause bekam, nutzten die Gastgeber dies, um das Spiel beim 11:11 wieder auszugleichen. In den elf Minuten vor der Pause gelang den Gästen insgesamt nur ein Treffer. Dominik Lenz gelang zwei Minuten vor der Pause sogar noch die 13:12-Führung. Bei diesem Spielstand wurden schließlich auch die Seiten gewechselt.

Den Start in den zweiten Durchgang verschliefen die Hochdorfer dann aber vollkommen. Gerade einmal drei Minuten waren gespielt, da hatte Luca Munzinger, Laurent und erneut Munzinger schon ohne Antwort des TVH getroffen. Dann ließen die Pfalzbiber einige hochkarätige Chancen liegen und hatten in der Verteidigung immer wieder Pech, dass ein Abpraller nach dem anderen in den Händen des treffsicheren Linksaußens Alexander Schulze landete.

Beim 24:19 nach 50 Minuten schienen die Dansenberger endgültig auf der Siegerstraße zu sein, doch die Hochdorfer mobilisierten noch einmal ihre letzten Kraftreserven. Torben Waldgenbach und zweimal Marvin Gerdon trafen für die Gastgeber, sodass der Vorsprung der Gäste auf zwei Treffer geschrumpft war. Dann trumpfte aber einmal mehr Tim Hottgenroth im TuS-Kasten auf und vorne stellten Schulze, Munzinger und Laurent die Weichen auf Sieg. Die drei restlichen Hochdorfer Treffer kamen zu spät. Weil Niklas Schwenzer in der Schlusssekunde dann noch ein Siebenmeterpfiff verwehrt blieb, verloren die Pfalzbiber darüber hinaus auch noch den direkten Vergleich.

Am kommenden Samstag (Anpfiff: 18 Uhr) steht ein weiteres sehr wichtiges Spiel für die Pfalzbiber auf dem Programm: Der TV 1893 Neuhausen gastiert im Sportzentrum. Der Zweitliga-Absteiger ist durch den Dansenberger Sieg und die eigene 17-Tore-Niederlage in Kornwestheim auf den drittletzten Tabellenplatz abgerutscht und damit unmittelbarer Tabellennachbar des TVH.

Für den TV Hochdorf spielten: Bolling, Bachmann - Waldgenbach (3), Götz (2/1), Klug - Schwenzer (5/1), Gerdon (8) - Bühler (2) - James, Lenz (3), Sorda (2), Bayer, Lanninger, Novo.

Für den TuS 04 Dansenberg spielten: M. Seitz, Hottgenroth - Claussen (6), Laurent (7), Munzinger (4) - Schulze (6), Aranda (1) - Megalooiknomou (1) - Kiefer (1), C. Seitz, Eisel (1/1), Jung, Klee.

Spielverlauf: 3:6 (9.), 7:6 (13.), 7:9 (17.), 8:11 (20.), 11:12 (25.), 13:12 (HZ) - 13:15 (33.), 15:19 (40.), 16:21 (44.), 19:24 (50.), 22:24 (53.), 22:26 (56.), 24:26 (58.), 25:27.

Siebenmeter: 6/2 - 1/1

Zeitstrafen: 6 Minuten - 10 Minuten

Zuschauer: 550

(Von Tobias Faller, 11.03.2018)

Athlet Stiftung AXA Deller Mühlen Erima Gey Personal Görtz Bäcker Nigro Privatbrauerei Eichbaum GmbH & Co. KG sat-europe VR Bank
Aktuelles