Facebook

Pfalzbiber unterliegen knapp in Neuhausen

19. November 2017



Der TV Hochdorf hat sein Auswärtsspiel beim TSV Neuhausen/Filder knapp mit 23:25 verloren und bleibt damit am Tabellenende der 3. Liga Süd. Bester Werfer der Pfalzbiber war bereits zum vierten Mal in Folge Vincent Klug, der sieben Treffer erzielte.

Hochdorfs Trainer Stefan Bullacher ist es langsam leid, nach dem Spiel immer die gleiche Geschichte erzählen zu müssen: »Wir sind das komplette Spiel über auf Augenhöhe«, gibt er zu Protokoll. Dass seine Mannschaft wieder als Verlierer vom Feld geht, machen Kleinigkeiten aus. »Andere Mannschaften machen auch Fehler, aber die haben dafür am Ende des Spiels das nötige Quäntchen Glück auf ihrer Seite.« Seine dezimierte Mannschaft bewegt sich seit Wochen schon am absoluten Leistungslimit und kämpft bis zum Umfallen, doch nach Spielende jubelten erneut die Gegner. »Das zehrt schon an den Nerven«, gibt er zu.

Vor 600 Zuschauern in der Egelsee-Sporthalle fanden die Hochdorfer relativ gut in Tritt, hielten die Partie gegen den starken Aufsteiger, der aufgrund eines bisher starken Saisonverlaufs Tuchfühlung zur Liga-Spitzengruppe hält, von Beginn an offen. Der erste Schock folgte schon in der ersten Spielminute: Arne Ruf fiel in eine der ersten Szenen auf den sowieso schon lädierten Rücken und konnte im weiteren Spielverlauf nicht mehr mitwirken.

Der schmerzhafte Ausfall sollte die Hochdorfer auf kurze Dauer jedoch nicht sehr schocken. In einer hart umkämpften Partie schaffte es der Gastgeber erst eine halbe Minuten vor dem Seitenwechsel, auf zwei Tore Vorsprung davonzuziehen. Zuvor stand es dauerhaft Unentschieden bzw. ein Treffer vor für eine der beiden Mannschaften. Besonders ärgerlich: In den Minuten vor und nach der Pause hätte der TVH einige wichtige Nadelstiche setzen können, vergab jedoch drei freie Wurfchancen aus dem Spiel heraus sowie einen Siebenmeter.

Dass das in der 3. Liga Süd gnadenlos bestraft wird, kam den Pfalzbibern leider nicht zugute. Nach 38 Minuten führten die »MadDogs« erstmalig mit vier Treffern. Doch die Hochdorfer boten erneut eine kämpferische Top-Leistung, weshalb das noch lange nicht die Vorentscheidung bedeuten sollte. Co-Trainer Steffen Christmann schoss nach Niklas Schwenzers Fehlwurf alle drei folgenden Siebenmeter eiskalt ins Netz und Vincent Klug, der für seine starke Partie ein Sonderlob vom Trainer bekam, brachten die Vorderpfälzer wieder ins Spiel, welches aus Sicht der Gastgeber zu kippen drohte. Nikola Sorda erzielte den 20:20-Ausgleich, Christmann beim 23:22 fünf Minuten vor Schluss die erste Führung seit Halbzeit eins.

Doch es sollte das letzte Tor der Hochdorfer an diesem Abend gewesen sein. Stattdessen trafen Lucca Holder, Dominik Eisele und Leon Pabst für den TSV, der damit den 25:23-Endstand herstellte und sich über zwei Punkte freuen durfte, während die Spieler des TVH abermals trotz guter Leistung mit langen Gesichtern die Halle verließen. Am kommenden Samstag (Anpfiff: 20 Uhr) steht für die Grün-Weißen beim Vorletzten HC Oppenweiler/Backnang ein wahres Vier-Punkte-Spiel auf dem Programm. Bullacher hofft, dass dann mal seine Mannschaft gegen Ende des Spiels hin das Quäntchen Glück auf seiner Seite hat.

Für den TSV Neuhausen/Filder spielten: Arnold, Gross - Durst (5), Pabst (3), Hipp, Eisele (2), Fleisch (1), Grundler (6/2), Reinhardt (3), Flechsenhar (1), Roos, Sommer (1), Holder (3/1), Keppeler.

Für den TV Hochdorf spielten: Schulte, Bachmann - James, Lenz, Sorda (3), Bayer (1), Ruf, Christmann (4/3), Wöschler, Schwenzer (5/2), Novo, Eschbach, Klug (7), Gerdon (3).

Spielverlauf: 3:3 (6.), 6:7 (13.), 9:8 (21.), 11:11 (28.), 13:11 (HZ) - 17:13 (38.), 19:15 (41.), 20:18 (47.), 21:21 (52.), 22:23 (54.), 25:23.

Siebenmeter: 4/3 - 6/5

Zeitstrafen: 6 Minuten - 12 Minuten

Zuschauer: 600

Neuzugang: Nils Wöschler

Sein erstes Spiel für den TV Hochdorf absolvierte Nils Wöschler. Der 20-Jährige ist ein alter Wegbegleiter von Trainer Stefan Bullacher aus Zweibrücker Zeiten, wo er zuletzt Top-Torschütze der Drittliga-Mannschaft war. Studienbedingt zog es den flexibel einsetzbaren Rückraumspieler ins baden-württembergische Geislingen an der Steige, weshalb er seine Handballschuhe offiziell vorerst an den Nagel hing und für den SV 64 lediglich als Stand-by-Spieler in erster und zweiter Mannschaft zum Einsatz kam. Bis zum Jahresende soll er beim TV Hochdorf nun aushelfen und für ein wenig Entlastung sorgen.

(Von Tobias Faller, 19.11.2017)

Athlet Stiftung AXA Deller Mühlen Erima Gey Personal Görtz Bäcker Nigro Privatbrauerei Eichbaum GmbH & Co. KG sat-europe VR Bank
Aktuelles