Facebook

Pfalzbiber sind Außenseiter in eigener Halle

14. März 2017



Eine nicht alltägliche Situation wird den TV Hochdorf beim Heimspiel am Samstagabend, 19:30 Uhr, gegen die HG Oftersheim/Schwetzingen erwarten. Gegen den Aufsteiger aus Nordbaden sind die Pfalzbiber im heimischen Sportzentrum nur Außenseiter.

Der Gegner — HG Oftersheim/Schwetzingen

Die Mannschaft von Cheftrainer Martin Schnetz stieg zu dieser Spielzeit aus der BWOL in die dritthöchste deutsche Spielklasse auf und rangiert derzeit mit 26:20 Zählern auf dem sechsten Tabellenplatz. Dabei erlitt die HG im bisherigen Saisonverlauf einige Rückschläge: Linkshänder Adrian Fritsch fällt seit Wochen mit einem Kreuzbandriss aus und auch der Halblinke Daniel Hideg, der bis zu seiner Verletzung auf Platz zwei der Torjägerliste stand, musste mit einer Knieverletzung lange Zeit pausieren, ehe er am vergangenen Wochenende sein Comeback feierte und neun Treffer zum 32:29-Sieg gegen die SG Nußloch beisteuerte. »Schwetzingen würde um die Meisterschaft mitspielen, wenn nicht diese Verletztenmisere eingetreten wäre«, bewertet Hochdorfs Trainer Stefan Bullacher die Situation des Gegners vollkommen unironisch.

Auch der Sieg im Baden-Derby gegen die SGN war kein Zufallsprodukt. Ob Nußloch, Balingen oder Pforzheim — Schwetzingen hat in dieser Saison bewiesen, dass sie jeden Gegner schlagen können. Denn als es darauf ankam, sprangen die Spieler aus der zweiten Garde in die Bresche. Lukas Sauer etwa, der dem TVH schon bei der 26:30-Hinspielniederlage Probleme bereitete, oder Thorsten Micke, der in Hidegs Abwesenheit im linken Rückraum fast fünf Treffer pro Partie erzielte. »Dass sie trotz der Ausfälle ihrer Top-Spieler immer noch so weit oben stehen, spricht für die Klasse der Mannschaft«, lobt Bullacher den kommenden Gegner.

Die Pfalzbiber

Während sich beim Gegner das Lazarett so langsam wieder lichtet, mussten die Gastgeber neben der 27:31-Niederlage am vergangenen Wochenende beim TV Germania Großsachsen zwei weitere große Magenschläge verdauen: Für Robin Egelhof mit Schulter- und Emanuel Novo mit Knieverletzung ist die Saison 2016/2017 wohl vorzeitig beendet. Weil auch Daniel Lanninger mit Krankheit das Bett hütet, bringt das Bullacher in die unangenehme Situation, dass er am Samstag womöglich auf keinen einzigen Linkshänder zurückgreifen kann. Immerhin wird Vincent Klug nach neun Wochen Verletzungspause sein Comeback geben. Er sollte nach auskurierter Schulterverletzung eigentlich schon in Großsachsen auflaufen, wurde dann aber kurzfristig krank. Nun ist er einsatzfähig, wenngleich er noch weit von seinem eigentlichen Leistungsvermögen entfernt ist und noch vorsichtig zu Werke gehen muss. Auch David Zahradsky aus der Hochdorfer A-Jugend wird dem Kader angehören. Ob Bullacher weitere Spieler aus der Jugend oder der zweiten Mannschaft berücksichtigt, lässt er offen.

Die Pfalzbiber gehen als Außenseiter in das Heimspiel gegen den Konkurrenten vom anderen Rheinufer, sagt der Trainer. Gegen einen starken und eingespielten Aufsteiger, der schon lange nichts mehr mit dem Abstieg zu tun hat und sich nun wieder in die vorderen Tabellenregionen orientieren kann, muss vieles zusammenkommen, um das Spielfeld nach 60 Minuten als Sieger zu verlassen.

(Von Tobias Faller, 14.03.2017)

Athlet Stiftung AXA Deller Mühlen Erima Gey Personal Görtz Bäcker Nigro Privatbrauerei Eichbaum GmbH & Co. KG sat-europe VR Bank
Aktuelles