Facebook

Pfalzbiber schaffen kleine Sensation in Teningen

01. Oktober 2017



Der TV Hochdorf hat am sechsten Spieltag der Drittliga-Saison 2017/2018 für eine Überraschung gesorgt: Mit nur sieben Spielern aus dem Drittliga-Kader angereist, sicherten sich die Pfalzbiber durch großen Kampf und eine überragende Abwehrleistung einen Punkt bei der heimstarken SG Köndringen/Teningen. Bester Werfer der Mannschaft war Kapitän Steffen Bühler mit fünf Treffern.

Die Vorzeichen für die Partie hätten seitens des TVH kaum schlechter stehen können: Sechs Spieler, darunter vier Stammspieler, fielen aus, weitere gingen lädiert ins Spiel, während der Gegner, die SG Köndringen/Teningen, in deren Halle sich die Hochdorfer traditionell schwer taten, mit voller Kapelle antreten konnte. Was in den 60 Minuten nach dem Anpfiff folgen sollte, war jedoch eine bärenstarke Leistung des »letzten Aufgebots« und ein moralischer Sieg für die Vorderpfälzer.

Auch ungewohnte Rollen gehörten zum Spiel dazu: Mit Roy James stand nur ein Rechtshänder für den Rückraum zur Verfügung, weshalb Linksaußen Benedikt Bayer in der vorhergegangenen Trainingswoche zum Mittelmann umfunktioniert wurde. Auch Niklas Schwenzer und Jona Eschbach sollten im weiteren Spielverlauf noch Einsatzzeiten auf dieser Position erhalten.

Entsprechend verhalten fiel auch der Start in die Partie aus. Defensiv zeigten die Pfalzbiber zwar schon von Anfang an, dass sie an diesem Abend nur ganz schwer zu knacken sein werden, aber offensiv machte es sich bemerkbar, dass das Team bisher nur selten in dieser Konstellation auf dem Spielfeld stand und nicht alle Spieler an ihre Positionen gewöhnt waren. Nach zehn Minuten lag die SG 5:2 in Führung, doch der TVH ließ sich nicht abschütteln, rührte in der Abwehr Beton an und konnte, wenn doch mal ein Ball den starken Sebastian Bachmann überwinden konnte, mit einem eigenen Treffer die alte Differenz wieder herstellen.

Niklas Schwenzer gelang anderthalb Minuten vor der Halbzeit sogar der 7:8-Anschlusstreffer, jedoch wurden die Pfalzbiber durch einen Treffer von Teningens bestem Torschützen Felix Zipf unmittelbar vor der Pause kalt erwischt. Schon zur Halbzeit — man musste sich bloß den Spielstand anschauen — ließ sich feststellen, dass die Partie keineswegs ein schönes Handballspiel war, sondern eines, bei dem der Kampf und die stabilere Abwehrreihe letztlich den Ausschlag geben wird.

Den besseren Start in Durchgang zwei erwischten dann jedoch erst einmal die Gastgeber. Auf vier Tore Vorsprung (13:9) waren sie bereits davongezogen, ehe Arne Ruf das zehnte Tor für seine Mannschaft erzielte. Da war bereits eine Dreiviertelstunde gespielt. Dennis Ammel stellte beim 15:11 (48.) den alten Vorsprung zwar wieder her, doch trotz schwindender Kräfte des dünnen Kaders gaben sich die Hochdorfer nicht auf und warfen noch einmal alles in die Waagschale.

Die Abwehrleistung war über das ganze Spiel hinweg phänomenal, sodass sich die Teninger Angreifer reihenweise die Zähne an dem Deckungsverbund um die Mittelblocker Steffen Bühler und Roy James ausbissen. Was die Grün-Weißen aber in den letzten acht Minuten in der Defensive boten, war ganz großes Kino. Das 17:14 durch Zipf war der letzte Treffer der Gastgeber, danach waren die Pfalzbiber bemüht, das Spiel irgendwie noch zu ihren Gunsten drehen. Erst nutzte Daniel Lanninger aus, dass SG-Trainer Ole Andersen auf den zusätzlichen Feldspieler setzte und dadurch das eigene Gehäuse verwaist war, anderthalb Minuten später blieb Steffen Bühler zum dritten Mal an diesem Abend eiskalt vom Siebenmeterstrich und verkürzte auf 16:17.

Im letzten Angriff ließen sich die Breisgauer fast anderthalb Minuten Zeit, konnten sich gegen die sattelfeste TVH-Defensive aber keine klare Torchance erspielen und warfen den Ball rund zehn Sekunden vor Schluss ins Aus. Hochdorfs Trainer Stefan Bullacher nahm wenige Sekunden vor Schluss eine Auszeit und malte einen Spielzug auf, den sein Team in der Folge bis zur Perfektion umsetzen sollte: Niklas Schwenzer bediente Kreisläufer Bühler, der mit der Schlusssirene und unter riesigem Jubel seiner Mannschaftskollegen und der mitgereisten Fans zum 17:17-Endstand verwandelte.

Die überragende kämpferische Leistung seiner Mannschaft ließ selbst Bullacher beim oblligatorischen Trainergespräch nach Worten ringen. Er war einfach nur heilfroh, dass sein Team es geschafft hatte, sich für die grandiose Aufholjagd — das 17:17 war der erste Ausgleich des Spiels — zu belohnen und nicht, wie in den letzten Jahren, mit leeren Händen aus der Teninger Ludwig-Jahn-Halle heimzureisen. Am nächsten Wochenende kann der TV Hochdorf beim Oktoberfest im heimischen Sportzentrum feiern und entspannen, ehe dann in zwei Wochen in Dansenberg das erste pfälzisch-pfälzische Duell der Saison ansteht.

Für die SG Köndringen/Teningen spielten: Hörsch, Suba - Velz (3), Dittrich (3/3), Zipf (5) - Zank, Ammel (2) - Fischer (3) - Silberer, Simak, F. Bühler (1), Fleig, Beering, Endres.

Für den TV Hochdorf spielten: Bachmann, Schulte - James, Bayer (1), Ruf (3) - Schwenzer (4), Lanninger (3) - S. Bühler (5/3) - Eschbach, Christmann, Novo (1).

Spielverlauf: 2:1 (6.), 5:2 (11.), 7:4 (22.), 8:7 (29.), 9:7 (HZ) - 11:8 (34.), 13:9 (41.), 13:11 (45.), 16:13 (50.), 17:14 (53.), 17:16 (59.), 17:17.

Siebenmeter: 3/3 - 3/3

Zeitstrafen: 4 Minuten - 6 Minuten

Zuschauer: 250

(Von Tobias Faller, 01.10.2017)

Athlet Stiftung AXA Deller Mühlen Erima Gey Personal Görtz Bäcker Nigro Privatbrauerei Eichbaum GmbH & Co. KG sat-europe VR Bank
Aktuelles