Facebook

Pfalzbiber ohne Druck nach Konstanz

04. Dezember 2015

Am morgigen Samstag treten die Pfalzbiber die weiteste Auswärtsfahrt in dieser Spielzeit an. Nach der Staffelumverteilung vor der Runde ist es in diesem Jahr nicht der Weg nach Fürstenfeldbruck oder Auerbach, sondern es geht an den Bodensee zur HSG Konstanz.

Der aktuelle Tabellenführer ist am 14. Spieltag in der Staffel Süd der eindeutige Favorit. Nach dem Sieg gegen den ärgsten Verfolger aus Leutershausen trumpft die Mannschaft von Trainer Daniel Eblen sogar mit fünf Punkten Vorsprung am Platz der Sonne. In der vergangenen Woche wurde von HSG Präsident Otto Eblen das Ziel für diese Saison ausgegeben: „Wir wollen die Chance nutzen!“

Damit ist die Marschroute für den Rest der Runde vorgegeben und die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Sicherlich ist die aktuelle Platzierung der HSG der verdiente Lohn für akribische Arbeit in den letzten Jahren. Schon seit geraumer Zeit gehört die Schänzel-Halle zu einer der Handballhochburgen im Süden Deutschlands und würde auch in der zweiten Liga eine gute Figur machen. Aber bis zum Überreichen des Siegerstraußes ist es eben noch eine Weile hin und wer vor zwei Jahren die HSC Bad Neustadt in der Winterpause schon als sicheren Aufsteiger feierte, wurde am Ende eines Besseren belehrt.

Nichtsdestotrotz stehen die Chancen für die HSG Konstanz besonders wegen der Qualität des Kaders nicht schlecht, am Ende den Aufstieg dingfest zu machen. Paul Kaletsch, Matthias Stocker und Mathias Riedel sind die Akteure im Rückraum der HSG, die alle eine enorme Torgefahr ausstrahlen. Durch eine offensiv interpretierte 6:0 – Deckung erarbeiten sich die Konstanzer viele Ballgewinne und sich über ihre erste Welle besonders erfolgreich. Hier erzielen sie nahezu die Hälfte ihrer Tore über die erste und zweite Welle.

Die Stimmung der Hochdorfer könnte besser sein, besonders nach dem Heimerfolg gegen die  SG H2Ku Herrenberg, wo man selbst über die erste und zweite Welle dem Spiel den TVH Stempel aufdrücken konnte. Gedämpft wird die Stimmung durch den Ausfall von Christopher Klee, der sich im gestrigen Mannschaftstraining die Bänder im linken Sprunggelenk riss. Voraussichtliche Ausfallzeit sechs Wochen. Die Verletzungspechsträhne der Hochdorfer will und will nicht abreißen. Wieder muss man mehrere Wochen auf einen Spieler verzichten, der besonders am letzten Wochenende mit 13 Treffern überzeugen konnte. Auch Hagen Gutland wird in dieser Saison nichtmehr für den TV Hochdorf auflaufen. Allerdings liegt hier der Grund eher auf dem persönlichen Wunsch. Hagen wird sich auf sein Masterstudium konzentrieren und den Rest der Saison bei der HSG Worms zwischen den Pfosten stehen. Nachfolger wird Johannes Witter, ein 17-jähriger A Jugendspieler, der von den Jungbibern das Drittligateam verstärken wird.

Der TV Hochdorf fährt also ohne Druck zum Tabellenführer und will versuchen Leichtigkeit an den Tag zu legen.

Los geht es um 20.00 Uhr in der Schänzel-Halle in Konstanz. 

Von Daniel Lanninger

Athlet Stiftung AXA Deller Mühlen Erima Gey Personal Görtz Bäcker Nigro Privatbrauerei Eichbaum GmbH & Co. KG sat-europe VR Bank
Aktuelles