Facebook

Pfalzbiber könnten über Neuhausens Ligazugehörigkeit entscheiden

26. März 2015

Es könnte eines der schwersten Spiele des TV Hochdorfs in dieser Saison werden: Am Sonntagabend, 17 Uhr, steht das Spiel beim TSV Neuhausen/Filder auf dem Programm. Die belegen zur Zeit den vorletzten Tabellenplatz, aber genau das könnte der Mannschaft von Benjamin Matschke zum Verhängnis werden, wenn sie nicht mit 100% bei der Sache ist.

Denn die „MadDogs“ spielen quasi um alles. Mit einem Sieg gegen den Favoriten aus der Pfalz halten sie sich im Kampf um den Klassenerhalt alle Chancen offen. Dieser ist extrem hart, gerade für die Mannschaft von Alexandr Prasolov. Denn mit 14:36 beträgt der Abstand auf das rettende Ufer bereits sechs Zähler. Am Vorabend tragen auch noch der TuS Fürstenfeldbruck und HBW Balingen/Weilstetten II, ihrerseits 13. und 14. In der Tabelle, ihr Spiel aus. Es sieht also nicht so gut aus für den Gastgeber aus dem Stuttgarter Raum, doch genau deshalb werden alle Spieler bis in die Haarspitzen motiviert sein, um dem TVH, der seinerseits im ebenso harten Kampf um Platz drei steckt, Punkte abzunehmen.

Neuhausen zeichnet sich durch seinen extrem schnellen Handball aus, womöglich der schnellste der Liga. Dennoch liegt die große Schwäche der Neuhausener im Angriff, denn nur die TGS Pforzheim hat wenige Treffer erzielt als sie selbst. Dennoch sollte man Spielern wie Timo Flechsenhar (103 Saisontore), Timo Durst (95) oder Hannes Grundler (89) keinen Raum zum Atmen geben. Hinten können sie sich auf eine kompakte 6:0-Deckung verlassen, denn 699 Gegentore sind kein schlechter Wert und sogar weniger als Top-Teams wie Nußloch, Kronau/Östringen oder die zurzeit starken Kornwestheimer. In der Vergangenheit konnte man mit guten Auftritten und überraschenden Siegen wie gegen die HSG Konstanz auf sich aufmerksam machen, verlor jedoch seitdem viermal in Folge, oft auch knapp. Im Hinspiel trennten sich beide Mannschaften jedoch 32:32.

Matschke kann am Wochenende wieder auf drei Spieler zurückgreifen, die beim 23:21-Sieg vergangene Woche gegen die SG Köndringen/Teningen nicht dabei waren: Jan Claussen, Dominik Claus und Jim Rüther. Claussen und Claus absolvierten jedoch unter der Woche keine Trainingseinheit. Für Dominic Seganfreddo ist die Saison hingegen beendet. Beim Rechtsaußen, der sich seit Jahresbeginn mit Knieproblemen herumplagt, gab eine arthroskopische Kniespiegelung Gewissheit. Dabei wurden freie Knorpelteile im Knie entdeckt; auch der Meniskus wurde in Mitleidenschaft gezogen. Gute Besserung auf diesem Wege!

Zu ungewohnter Zeit wird der TV Hochdorf alles geben und wie in der Vorwoche hart für seinen Erfolg hart arbeiten müssen. Die Gastgeber werden alles daran setzen, die Punkte zu behalten und sich so eine kleine Chance auf den Klassenerhalt zu wahren, der danach aufgrund eines nicht allzu schweren Restprogrammes nicht unerreichbar wäre. Der Mannschaft steht also ein echtes Kampfspiel bevor, bei dem niemand etwas freiwillig hergibt, denn auch für  die Pfalzbiber geht es noch um etwas!

(tfh, 26.03.2015)

Foto: Milo Foto

Athlet Stiftung AXA Deller Mühlen Erima Gey Personal Görtz Bäcker Nigro Privatbrauerei Eichbaum GmbH & Co. KG sat-europe VR Bank
Aktuelles