Facebook

Nicht dieses Mal!

23. Januar 2016

Der TV Hochdorf bleibt der Angstgegner der SG Nußloch. In einem offensiv geprägten und spannenden Spiel setzten sich die Hochdorfer durch einen Treffer von Mittelmann Tim Beutler fünf Sekunden vor Schluss mit 34:33 durch und verteidigen dadurch ihren siebten Tabellenplatz.

Wie viele Spiele hat der TVH in dieser Saison bereits in den Schlussminuten aus der Hand gegeben? Ob Großsachsen, Konstanz oder zuletzt Haßloch - das Glück war in den letzten Zügen der Spiele dieser Saison nie auf der Seite der Pfalzbiber - bis jetzt. Und das hatten sich die Hochdorfer auch redlich verdient. Denn von Anfang an signalisierten die Jungs von Marco Sliwa, dass man den Ansprüchen, Punkte vom Tabellenzweiten zu entführen, gerecht werden möchte und trat stark auf. Wie schon im Pfalzderby, kamen die Grün-Weißen sehr gut in die erste und zweite Welle und erzielten so gerade zu Beginn der Partie einige einfache Tore. Die SGN wiederum kam vor allem durch die Kevin Bitz zu leichten Torerfolgen, schnitt sich oft ins eigene Fleisch, leistete sich viele vermeidbare Fehler, was gekrönt wurde durch Torwart Robbie Sowden Abwurf in die Hände von Alexander Falk, der den Konter verwandelte und dazu von Sowden gefoult wurde, was eine - zugegeben etwas überzogene - Rote Karte zur Folge hatte. Fabian Lieb musste in den Kasten und Sascha Gieger, der sich ursprünglich gar nicht warmgemacht hatte, wurde von Trainer Christian Job auf die Bank beordert.

Hochdorf kam immer wieder zu Torerfolgen, doch auch die SGN bekam offensiv nach der schwindenden Anfangseuphorie auf Seiten der Pfalzbiber Oberwasser. Das Vorziehen eines Außens zur Unterbindung der schnellen Mitte klappte nur bedingt, und so wurde Sandro Sitter zwischen den Pfosten oft allein gelassen und wurde nach einer knappen Viertelstunde durch Lennart Schulte ersetzt. In seinem zweiten Spiel für die Grün-Weißen sollte dieser jedoch zu einem ganz entscheidenden Faktor werden. Die Seiten gewechselt wurden beim Spielstand von 15:17 aus Sicht der Heimmannschaft.

Im zweiten Spielabschnitt erwischten die Hochdorfer erneut den besseren Start und wären beinahe auf vier Tore davongezogen, doch dann startete die SGN einen kleinen Lauf und ging mit 21:20 in Führung. Wer da jedoch mit einem sukzessiven Einbrechen der Pfalzbiber, wie in nicht wenigen Spielen in dieser Saison zuvor, rechnete, wurde eines Besseren belehrt. Denn konsequent wurden vorne die Spielzüge gelaufen, die überragenden Außen Robin Unger und Alexander Falk bekamen einen freien Wurf nach dem anderen; für die leichten Tore sorgten Jan Claussen und Tim Beutler. Dabei musste Marco Sliwa ab der 40. Minute ohne Kreisläufer Stefan Job auskommen: Seine dritte Zeitstrafe zog eine Disqualifikation nach sich.

Nußloch hatte seine beiden Besten in den Rückraumspielern Kevin Bitz (acht Tore) und Stefan Jochim. Der kleine Mittelmann hielt mit seiner quirligen Spielweise die vergleichweise fußlahme Hochdorfer Verteidigung auf Trab und kreierte so Chancen für sich selbst und seine Nebenmänner. Das Spiel blieb bis zur Sirene spannend; Hochdorf lag 33:31 in Führung, doch ein SGN-Treffer, ein Hochdorfer Ballverlust und der anschließende Konter egalisierten das Ergebnis wieder. Tim Beutler, dessen Abgang nach sieben Jahren beim TV Hochdorf unter der Woche bekannt geworden war, war es vorbehalten, den letzten Treffer mit seinem spätestens seit dem Haßloch-Spiel ikonischen Schlagwurf zu Gunsten der Pfalzbiber zu entscheiden.

Während die SG Nußloch kommende Woche zum Tabellenführer, der HSG Konstanz, reist, bekommt es der TV Hochdorf vor heimischer Kulisse mit dem TSB Heilbronn-Horkheim zu tun. Das Hinspiel wurde mit einem Treffer gewonnen; der TSB gilt allgemein als ein weiterer „Lieblingsgegner“ des TVH. Anwurf ist am Samstagabend um 19 Uhr.

Für die SG Nußloch spielten: Sowden, Lieb, Gieger - Bitz (8), Kuch (2), Fritsch (3) - Körner (3), Schwartz - Müller (4) - Erifopoulos (1), Jochim (3), Hildebrandt (5), Pauli (4/4).

Für den TV Hochdorf spielten: Sitter, Schulte - Claussen (8), Beutler (5), Lanninger (2) - Unger (5), Labroue (1) - Bühler (3/1) - Schwenzer, van Marwick, Matschke, Job (3), Purucker, Falk (7).

(Von Tobias Faller, 23.01.2016)

Athlet Stiftung AXA Deller Mühlen Erima Gey Personal Görtz Bäcker Nigro Privatbrauerei Eichbaum GmbH & Co. KG sat-europe VR Bank
Aktuelles