Facebook

Nach der Pause unaufhaltsam

03. Oktober 2015

Der TV Hochdorf bleibt auch im vierten Spiel in Folge ungeschlagen und besiegt HBW Balingen/Weilstetten II vor heimischer Kulisse mit 34:28. Die Mannschaft von Marco Sliwa kann damit zum ersten Mal in dieser Saison ein positives Punktekonto vorweisen.

Der Sieg war am Ende ohne Frage verdient, aber es war - vor allem in der ersten Halbzeit - ein hartes Stück Arbeit, was die Pfalzbiber zu verrichten hatten, um ihren jungen Gegner in ihre Schranken zu weisen. Ohne Fünf, dafür aber erstmals mit Pascal Kirchenbauer, ging der TVH in die Partie, verschlief den Start dieses Mal nicht, war aber trotzdem schnell zwei, drei Tore hinten, weil man durch drei Zeitstrafen und eine Rote Karte gegen Daniel Lanninger nach sieben Minuten fast ständig in Unterzahl agierte. Balingen verpasste in dieser Phase die Chance, noch weiter davon zu ziehen, weil man hinten nicht stabil stand und vorne einiges liegen ließ, unter anderem zwei Siebenmeter.

Als man dann jedoch Sieben gegen Sieben spielte, zeigten die Hochdorfer ihre Klasse und gingen nach 24 Minuten erstmals in Führung. HBW-Trainer André Doster schickte eine 3:2:1-Abwehr ins Rennen, mit der die Pfalzbiber allerdings nur in den ersten Minuten ihre Probleme hatten. Zur Halbzeit stand es 13:11 für den Gastgeber.

Nach dem Seitenwechsel legte der TVH los wie die Feuerwehr. Jeder Wurf ein Treffer; Gäste-Keeper Mario Ruminsky, der erst zur Pause für den ebenfalls glücklosen Jonas Baumeister gekommen war, musste nach nur etwa zehn Minuten Spielzeit Platz für den dritten Mann im Balinger Gehäuse, Kai Augustin weichen, allerdings blieb diese Umstellung ohne Erfolg. Hochdorf schaltete gut um, holte sich in der Verteidigung immer wieder die Bälle, konnte sich auch immer wieder auf Sandro Sitter verlassen, der sich wieder als starker Rückhalt präsentierte, und ließ vorne nicht mehr so viel liegen wie im ersten Durchgang. Die Folge: Nach 38 gespielten Minuten waren es das erste mal sechs Tore Vorsprung und auf der Tribüne hatte man das Gefühl, dass die Mannschaft das Spiel ab diesem Zeitpunkt fest im Griff hatte.

Die Balinger haben - wie auch die Hochdorfer - zurzeit Personalprobleme zu beklagen und so musste sich Coach Doster bei der A-Jugend bedienen. „Da standen teilweise vier A-Jugendliche gleichzeitig auf dem Feld, aber die haben alle einen guten Job gemacht“, urteilte er. Vielleicht war es auch der Unerfahrenheit des Gegners zuzuschreiben, dass diese es nicht mehr schafften, das Momentum zu erlangen und so der TV Hochdorf weiter ein Tor nach dem anderen erzielte. Vorne war es nun vor allem Dominik Claus, der nach viel Wurfpech in den Minuten zuvor seinen Gegenspieler immer wieder stehen ließ. Auch Robin Matschke gelang der erste Treffer im Trikot der Pfalzbiber, Christopher Klee der erste seit langem. Nach 50 Minuten hatte der TVH bereits 30 Tore erzielt und damit alleine in den ersten 20 Minuten der zweiten Halbzeit 17 Stück. Das Ding war duch, deshalb ließ man es ab diesem Zeitpunkt auch etwas ruhiger angehen; die letzten Minuten plätscherten vor sich hin, ohne nennenswerte Ereignisse.

Damit kann sich der TVH in der Tabelle weiter verbessern. Mit 7:5 Punkten steht man nun schon auf dem sechsten Tabellenplatz und hat am kommenden Samstag, 20 Uhr, beim Derby beim punktlosen Schlusslicht TV Germania Großsachsen die Chance, sich weiter zu verbessern.

Für den TV Hochdorf spielten: Sitter, Gutland - Claussen (7), T. Beutler (6), Claus (7) - Schwenzer (3), Falk (2) - Bühler (7/4) - Labroue, Klee (1), Matschke (1), Lanninger, Unger, Kirchenbauer.

Für HBW Balingen/Weilstetten II spielten: Baumeister, Augustin, Ruminsky - Kirsch (7), J. Thomann (3), Zobel (3) - Hildebrandt (2), G. Thomann (5/1) - Dangers (4) - Bitzer, Zech, Nothdurft (1), Saueressig (3/2).

(Von Tobias Faller, 03.10.2015)

Athlet Stiftung AXA Deller Mühlen Erima Gey Personal Görtz Bäcker Nigro Privatbrauerei Eichbaum GmbH & Co. KG sat-europe VR Bank
Aktuelles