Facebook

Nächstes Kellerduell: TuS 04 Dansenberg gastiert im Biberbau

09. März 2018



Nach der schmerzlichen Niederlage am vergangenen Freitag und dem noch schmerzlicheren Blick auf die Ergebnisse des darauffolgenden Samstagabends richtet sich der Blick des TV Hochdorf wieder nach vorne. Mit der TuS 04 Dansenberg gastiert ein weiterer direkter Konkurrent im Abstiegskampf im Hochdorfer Sportzentrum – Anwurf ist am Samstag um 18:00 Uhr.  

Die Mannschaft von Trainer Marco Sliwa konnte es am vergangenen Wochenende den Pfalzbibern gleichtun und den SV Salamander Kornwestheim mit einem Tor bezwingen. Dadurch schoben sich die Westpfälzer wieder am TV Hochdorf vorbei und rangieren jetzt auf dem 14. Tabellenplatz. In den Reihen der TuS findet man zahlreiche alte bekannte Gesichter. Neben dem bereits genannten Sliwa streifen sich auch Christopher Klee und Jan Claussen nun das Trikot der Vorstadt-Lauterer über. Zu den Schlüsselspielern zählen neben Claussen und Linkshänder Luca Munzinger vor allem der französische Rückraum-Shooter Loic Laurent, der in seinem Heimatland bereits Erstliga-Erfahrung gesammelt hat, sowie Jugend-Nationalspieler Marc-Robin Eisel. Beide Spieler stießen erst in diesem Kalenderjahr zur Mannschaft.

Der Dansenberger Handball zeichnet sich durch eine große Emotionalität aus, jedoch ist das für Hochdorfs Trainer Steffen Christmann nicht der einzige Grund, warum der TuS Spiele gewinnt. »Sie spielen in der Rückrunde deutlich stärker als vor dem Jahreswechsel, was sicherlich auch mit den Neuverpflichtungen zusammenhängt, die über eine hohe individuelle Klasse verfügen.«

Die Pfalzbiber können weiterhin auf eine dicke Personaldecke zurückgreifen, auch wenn unter der Woche einige Spieler krankheitsbedingt angeschlagen waren. Daniel Lanninger konnte nach seiner Fußprellung wieder in den Trainingsbetrieb einsteigen. Ob es für Nikola Sorda, der schon länger mit einer Grippe flachliegt, am Wochenende schon für einen Einsatz reicht, bleibt fraglich. Niklas Schwenzer und Marvin Gerdon haben noch mit Blessuren zu kämpfen, die sie sich beim vorhergegangenen Auswärtsspiel in Schwetzingen zugezogen haben.

Doch ganz egal, welche Spieler nun auf beiden Seiten dabei sein werden: spannend und emotional wird dieses Derby allemal! »Da werden sich beide Mannschaften keinen Zentimeter schenken«, prophezeit Christmann, mit Blick auf das Hinspiel in der Dansenberger Sporthalle, dass die Pfalzbiber bei hitziger Atmosphäre mit 23:21 für sich entscheiden konnten. Christmann sagt aber auch: »Wir brauchen uns nicht einreden, dass das jetzt das Spiel ist. Sowohl bei einem Sieg als auch bei einer Niederlage ist für beide Mannschaften noch nichts entschieden; dafür stehen noch zu viele Spiele aus. Wir machen uns da nicht mehr Druck, als wir müssen.«

(Von Daniel Lanninger und Tobias Faller, 06.03.2018)

Athlet Stiftung AXA Deller Mühlen Erima Gey Personal Görtz Bäcker Nigro Privatbrauerei Eichbaum GmbH & Co. KG sat-europe VR Bank
Aktuelles