Facebook

Mit großem Kampf zu zwei Punkten in Balingen

20. Februar 2016

Niklas Schwenzer war der Mann des Abends. Der 23-jährige Linksaußen trat 15 Sekunden vor Schluss zum spielentscheidenden Siebenmeter an, behielt die Nerven und verwandelte. Die letzten Angriffsversuche der Gastgeber konnte die grüne Wand dann auch noch Abwehren und so endete das Spiel mit einem Wurf des Balingers Jan Remmlinger über das Tor. Aber der Reihe nach.

Die, wie schon in der Vorwoche, stark dezimierte Hochdorfer Mannschaft fuhr mit dem festen Willen nach Balingen, die klare Niederlage gegen Kronau vergessen zu machen und sich weiter Luft in der dieses Jahr noch enger zusammen gerückten Liga zu verschaffen. Die Männer in Grün begannen hochkonzentriert und die Angriffswellen der Gastgeber zerschellten regelrecht an der wiedererstarkten 6:0-Abwehr um Kapitän Steffen Bühler und Christopher Klee im Innenblock. Auch Lennart Schulte im Tor hatte einen erheblichen Anteil daran, dass man schnell mit 10:4 in Führung ging und Balingen früh zu einer Auszeit gezwungen wurde. In der Folge schlichen sich aber immer mehr Fehler im Angriff ein, welche zu einfachen Gegentoren führten. Die daraus entstandene Verunsicherung machte dann auch nicht vor der Defensive halt und Balingen kam deutlich leichter als in den ersten 15 Minuten zu Toren über den Rückraum. Trotz einer Auszeit Sliwas ging man mit einem Rückstand in die Pause.

In der zweiten Hälfte war es sicherlich kein hochklassiges Drittligaspiel, dafür aber ein umso umkämpfteres. Viele Zeitstrafen und Siebenmeter waren die Folge. Hochdorf nahm diesen Kampf an und so war es ein Spiel auf Spitz und Knopf, und es war zu erahnen, dass das Spiel ein dramatisches Ende finden sollte. Die Dramatik der letzten Minute übertraf dann aber jedoch alle Vorstellungen. Die Zeitnehmerin drückte zeitgleich zum Siebenmeterpfiff der Referees das Signal zur Hochdorfer Auszeit, obwohl Marco Sliwa die Karte noch nicht gelegt hatte, sondern nur schon zum Tisch geeilt war. Nach langer Beratungszeit des Schiedsrichtergespanns entschieden sie dann folgerichtig auf Strafwurf für die Biber nach Foul an Steffen Bühler. Da dieser zuvor schon zweimal vom Punkt gescheitert war, trat unter den Pfiffen der Balinger Fans Niklas Schwenzer zu oben beschriebenen Siebenmeter an. Nach dessen Tor verteidigte Hochdorf mit allen Mitteln das eigene Tor. Alexander Falk sah wenige Sekunden vor Schluss noch die Rote Karte und muss mit einer Sperre rechnen, weil er die Ausführung des Freiwurfes behinderte.

Dieser am Ende dann doch etwas glücklich errungene Sieg geht aufgrund des großen Kampfes der Pfalzbiber dann doch in Ordnung. Man war deutlich merklich die stärkere Mannschaft, konnte den Sack aber nie wirklich zu machen und musste am Ende dann bis zur letzten Sekunde zittern. Am nächsten Freitag kommt dann Großsachsen nach Hochdorf. Wer sich an das Hinspiel erinnert, weiß, dass auch dieses Spiel ein mehr als dramatisches Ende, damals zu Ungunsten der Grünen, nahm. Zuhause wollen die Biber diese Rechnung aber begleichen und den Aufwärtstrend weiter fortsetzen.

Für HBW Balingen/Weilstetten II spielten: Baumeister, Augustin - Remmlinger (6), J. Thomann (2), Zobel - Hildebrand (1), G. Thomann (4) - Dangers - Bitzer, Nothdurft (3), Wiederstein (1), Kirsch (1), Stumpf (4), Saueressig (4/3).

Für den TV Hochdorf spielten: Schulte, Sitter - Claussen (5), T. Beutler (2), Falk (3) - Schwenzer (4/2), Labroue (1) - Job (6) - Klee (1), Bühler (4/3), van Marwick (1), Hoffmann, Unger.

(Von Christopher Klee, 20.02.2016)

Athlet Stiftung AXA Deller Mühlen Erima Gey Personal Görtz Bäcker Nigro Privatbrauerei Eichbaum GmbH & Co. KG sat-europe VR Bank
Aktuelles