Facebook

Letztes Heimspiel! Fürstenfeldbruck kämpft in Hochdorf ums Überleben

29. April 2015

In den Abstiegskampf verwickelt zu sein - das ist der TV Hochdorf mittlerweile gewohnt! Zwei der letzten drei Gegner stehen ganz unten drin, am Samstagabend, 19 Uhr kommt ein weiterer dazu: der TuS Fürstenfeldbruck.

Mit 22:34 Punkten steht die Mannschaft von Martin Wild derzeit auf dem 14. Tabellenplatz und wäre - Stand jetzt - abgestiegen. Am vergangenen Wochenende setzte es für die Brucker eine herbe Niederlage: Mit 28:29 verlor man sein Auswärtsspiel beim TSV Neuhausen/Filder, die in der Tabelle als 15. und bereits feststehender Absteiger noch schlechter postiert sind. Währenddessen gewann der direkte Konkurrent TSV Rödelsee überraschend gegen das Team der Stunde, den SV Salamander Kornwestheim.

Offensiv sind die "Panther" sogar eines der besten Teams der Liga: Nur drei Teams (Nußloch, Kornwestheim, Balingen) haben mehr Treffer erzielt als die Gäste, doch das ist kein Wunder. Denn obwohl der TuS als Aufsteiger ausschließlich um den Klassenerhalt spielt, stehen einige Spieler unter Vertrag, die definitiv Drittliga-Niveau haben. Top-Torschütze der Mannschaft ist Rückraumspieler Johannes Stumpf mit zur Zeit 134 Saisontoren. Stumpf präsentiert sich derzeit in einer sehr guten Form, erzielte in den letzten fünf Spielen insgesamt 43 Tore, erzielt dreimal zehn Treffer und wird der Spieler sein, den es gilt, auszuschalten.

Auch die Flügelzange der Gäste ist aller Ehren wert. Marcus Hoffmann und Andreas Knorr wirbeln auf den Außenpositionen und haben gemeinsam schon 185 Tore erzielt. Die Liste lässt sich mit Sebastian Meinzer, Falk Kolodziej und Konsorten noch lange weiterführen. Das Besondere dabei: Nur drei Feldspieler sind älter als Jahrgang 1991 - Fürstenfeldbruck stellt also eine der jüngsten Mannschaften der Liga! Dazu ist auch eine der heimstärksten: Sieben Siege, drei Unentschieden und nur vier Niederlagen stehen vor heimischer Kulisse zu Buche; nicht selten kommen in die Wittelsbacher-Halle an die 1000 Zuschauer. Auswärts holte man hingegen erst zwei Siege und ein Unentschieden - möglicherweise zu wenig, um die Klasse zu halten.

Der TV Hochdorf ist gewarnt. Nicht nur, weil der TuS immer für eine Überraschung gut ist, wovon man in Nußloch (28:28) oder Konstanz (33:26) ein Lied singen kann, doch auch die Pfalzbiber wurden im Hinspiel nicht verschont. 33:34 verlor man damals vor den Toren Münchens - eine Niederlage, die so nicht eingeplant war. Es ist jedoch das letzte Heimspiel, die Abgänge werden verabschiedet, die Halle wird dementsprechend voll sein, um die Spieler gebührend zu feiern. "Wir werden auch in den noch verbleibenden beiden Spielen alles geben, um die Punkte zu gewinnen und die Saison erfolgreich zu beenden", schreibt Hochdorfs Kapitän und Top-Torschütze Steffen Bühler in seinem Saisonabschlussbericht, zu finden auf unserer Homepage. Das Saisonziel, unter die ersten drei Mannschaften zu kommen, ist noch nicht erreicht, doch der TV Hochdorf hat nach der deftigen Niederlage der HSG Konstanz in Leutershausen (18:30) alle Trümpfe in der Hand und wird diese nicht so leicht hergeben. Deshalb bist alles angerichtet - Fürstenfeldbruck kann kommen. UNSERE FESTUNG STEHT, FEUER FREI!

(tfh, 29.04.2015)

Athlet Stiftung AXA Deller Mühlen Erima Gey Personal Görtz Bäcker Nigro Privatbrauerei Eichbaum GmbH & Co. KG sat-europe VR Bank
Aktuelles