Facebook

Interview Marco Sliwa

08. Juli 2014

Hallo Marco, vorab wie geht es Dir nach deiner Hüft-OP, wie verläuft der Heilungsprozess?

Danke, es geht mir ganz gut. Die erste OP Ende Mai ist sehr gut verlaufen. Ärzte und Physiotherapeuten sind mit dem Heilungsverlauf zufrieden. Ich bin zuversichtlich, dass es so weiter geht. Die zweite OP steht dann Ende des Jahres an.

Du musstest auf Grund deiner Gesundheit die Schuhe an den Nagel hängen. Fehlt Dir die Nähe zur Mannschaft und zu Deinen alten Teamkameraden?

Momentan fällt es mir tatsächlich noch schwer die Jungs nicht mehr so oft zu sehen, schließlich war ich es die letzten 13 Jahre nicht anders gewohnt. Ich habe meine Teamkameraden fast täglich gesehen und viel Spaß mit ihnen gehabt. Zum Großteil der Mannschaft besteht aber nach wie vor Kontakt, insbesondere zu Benny Hund und Steffen Bühler. Auch mit Benny Matschke tausche ich mich noch regelmäßig aus.

In den sechs Jahren als aktiver Spieler bei den Grünhemden hast Du Dich zur Identifikationsfigur entwickelt. Die Trainer Matschke/Hoffmann und auch die Vereinsführung wussten, was sie Dir zu verdanken haben. Wer hat das Potential in der Mannschaft die Lücke „Sliwa“ zu schließen?

Ich denke es gibt einige Kandidaten, die meine Rolle übernehmen können. Hierbei denke ich insbesondere an die jungen Spieler Jonas Kupijai und Christopher Klee, die in der letzten Saison eine hervorragende Entwicklung absolviert haben. Darüber hinaus dürfte Steffen Bühler aufgrund seiner Bundesligaerfahrung und seiner Präsenz auf dem Platz ein heißer Kandidat sein. Möglicherweise entwickelt sich aber auch noch der ein oder andere Spieler, den man so noch nicht auf dem Schirm hat. Ich bin auf jeden Fall sehr zuversichtlich, dass jemand in meine Fußstapfen treten wird.

Der TV Hochdorf gibt Dir die Möglichkeit als Trainer weiter dem Verein verbunden zu bleiben.  Musstest Du lange überlegen, bis Du zugesagt hast?  Was waren deine Kriterien?

Ich habe tatsächlich nicht lange überlegen müssen als Christian Deller auf mich zugekommen ist. Es waren zwar auch andere Vereine an mir interessiert aber der TV Hochdorf war für mich die erste Wahl, schließlich fühle ich mich dem TVH und dem gesamten Umfeld seit vielen Jahren sehr verbunden. 

Spezielle Kriterien gab es eigentlich nicht. Vielmehr waren es ein paar „Rahmenbedingungen“ die ich erfüllt haben wollte. Der Verein und ich haben das gleiche Ziel mit der 2. Mannschaft, d. h. wir möchten vor allem die Wertschätzung der Zweiten steigern und mittelfristig einen starken Unterbau für das 3.Liga-Team bilden.

Die 2. Mannschaft hat eine turbulente Zeit hinter sich. Unter Trainerwechseln und schwankender Trainingsbeteiligung litt der sportliche Erfolg. Mit dem Abstieg in die A-Klasse war dann der Tiefpunkt erreicht. Wobei eigentlich klar ist, dass das sportliche Potential in der Mannschaft vorhanden ist. Im Umfeld des TV Hochdorf entwickelt sich zurzeit viel. Auch die Umstrukturierung der Jungbiber, hin zur Professionalität ist im vollen Gange. Natürlich muss auch die 2. Mannschaft diesen Weg mitgehen. Ist es nicht eine große Herausforderung für Dich. Wo willst Du den Hebel ansetzen?

Jeder der mich kennt weiß, dass ich neue Herausforderung liebe. Dies war auch einer der Hauptgründe warum ich mich für das Traineramt der 2. Mannschaft entschieden habe. Das Potenzial einzelner Spieler ist sehr hoch. Die aktuelle Spielklasse spiegelt nicht die Möglichkeiten der Mannschaft wieder. Darüber hinaus wird, in Absprache mit den Jugendkoordinatoren Thorsten Trautmann und Nik Dreier, bereits diese Saison der ein oder andere A-Jugendspieler die 2. Mannschaft verstärken, um erste Erfahrungen im Aktivenbereich zu sammeln. Mein Ziel wird es sein, sowohl die einzelnen Spieler individuell zu fördern als auch das Team zu einer starken Einheit zu entwickeln. Ich werde definitiv an der Abwehrarbeit der Jungs sowie im gruppentaktischen Bereich arbeiten und versuchen, mit ihnen einen attraktiven Tempohandball zu spielen.

Wie wirst Du das Training aufbauen? Wo legst Du die Schwerpunkte in der Vorbereitung?

Ich möchte, dass die Jungs neben der sportlichen Disziplin weiterhin Spaß haben und motiviert zum Training und den Spielen erscheinen. Aufgrund meiner langjährigen aktiven Laufbahn habe ich unter verschiedenen Trainern gespielt und viel gelernt. Hiervon profitiere ich jetzt. Das A und O wird sein, dass wir eine hohe Trainingsbeteiligung haben, denn nur so können wir uns optimal auf die neue Saison vorbereiten.

Die Vorbereitung wird ähnlich wie bei der 1. Mannschaft in 2 Etappen stattfinden. Die Schwerpunkte im ersten Abschnitt der Vorbereitung liegen zunächst in der Grundlagenausdauer sowie im Kraftbereich. Mit Hilfe von tatkräftigen Unterstützern und Sponsoren werden wir auch ein Teamevent durchführen um als Einheit zu wachsen. 

Der zweite Teil der Vorbereitung wird sich auf gruppentaktische Elemente konzentrieren. Zudem werden wir fast ausschließlich Testspiele gegen höherklassige Gegner absolvieren. Damit möchte ich die Jungs fordern und fördern. 

Dominik Sato und Benny Ritter, beide ehemalige Teamkollegen von Dir, hatten im letzten Jahr das Steuer in der Hand. In wieweit sind sie in deine Entscheidungen noch eingebunden, wird es ein Trainerteam geben?

Dominik und Benny werden wichtige Spieler und Ratgeber für mich sein. Dominik wird mich darüber hinaus auch als „spielender Co-Trainer“ unterstützen. Benny hat ebenfalls über Jahre drittklassig gespielt, ist im Rückraum variabel einsetzbar und dürfte einer der stärksten Abwehrspieler in dieser Liga sein. Ich bin sehr froh, dass die Beiden noch dabei sind!

Du hast in der letzten Saison bei der 1. Männermannschaft selbst miterlebt, wie man mit sportlichem Erfolg mehr Zuschauer in die Halle holt. Sollte das mit der zweiten Mannschaft nicht auch ein Ziel sein, gerade weil in deinem Team viele „Hochdorfer Jungs“ spielen?

Natürlich ist das auch ein Ziel, welches wir alle verfolgen. Ich bin mir sicher, dass wir mit dem Spielerpotenzial in der Lage sind einen attraktiven Handball zu spielen, der auch die Zuschauer begeistern wird. Ich kann nur an die Fans appellieren, dass sich „ihre Hochdorfer Jungs“ darauf freuen, von zahlreichen Zuschauern unterstützt zu werden. Die Jungs haben es in jedem Fall verdient!

Wenn wir schon bei Zielen sind – was ist dein Saisonziel mit deinem neuen Team?

Das Ziel muss in jedem Fall sein unter den ersten 3 mitzuspielen. Sollten wir von Verletzungen verschont bleiben bin ich mir sicher, dass wir ein ernst zu nehmender Aufstiegskandidat sind. Mittelfristig müssen wir mit der 2. Mannschaft in der Verbandsliga spielen. Das heißt für uns alle „Vollgas“ geben…

Vielen Dank Marco für das Interview und auf eine erfolgreiche Vorbereitung und umso erfolgreichere Saison 14/15.

(vzd – 29.06.2014)

Athlet Stiftung AXA Deller Mühlen Erima Gey Personal Görtz Bäcker Nigro Privatbrauerei Eichbaum GmbH & Co. KG sat-europe VR Bank
Aktuelles