Facebook

Hochdorfs letztes Aufgebot unterliegt in Mundenheim

22. April 2017



Der TV Hochdorf hat das Pfalzderby bei den VTV Mundenheim mit 25:27 verloren und damit die dritte Niederlage in Folge kassiert. Tim Götz, Nikola Sorda, Jan Claussen, Emanuel Novo und Vincent Klug teilten sich mit je vier Treffern den Titel des besten Torschützen des Tages.

Ungewöhnliche Situationen erfordern ungewöhnliche Mittel. In seiner langen Trainerkarriere hatte TVH-Coach Stefan Bullacher wahrscheinlich noch nie das Problem, dass ihm die Spieler ausgingen. Doch dann ging es für seine sowieso schon personell gebeutelten Pfalzbiber zu den VTV Mundenheim. Zehn etatmäßige Drittliga-Spieler, darunter zwei Torhüter, standen dem A-Lizenz-Inhaber zur Verfügung, doch schon nach wenigen Minuten konnte Niklas Schwenzer nach einem Schlag ins Gesicht nicht mehr mitwirken. Im weiteren Spielverlauf sollte es noch schlimmer kommen: Kurz nach der Halbzeit wurde Nikola Sorda, einziger gelernter Kreisläufer im Kader, aufgrund der dritten Zeitstrafe des Feldes verwiesen. Später sollte Daniel Lanninger noch dasselbe Schicksal ereilen. Um wenigstens sechs Feldspieler stellen zu können, musste sich Co-Trainer Steffen Christmann das Trikot überstreifen und viele Minuten gehen.

Dass die Partie im Mundenheimer Schulzentrum nicht die Einfachheit des 34:21-Hinspielerfolgs haben würde, war allen Beteiligten bewusst. Der Tabellenvorletzte spielte von Beginn an äußerst motiviert und couragiert und erwischte den TVH immer wieder auf dem falschen Fuß. Die Hochdorfer fanden in der Anfangsphase jedoch immer wieder Kreisläufer Sorda, der im weiteren Spielverlauf noch sehr fehlen sollte. Nach etwas mehr nach zehn Minuten machten die VTV aus einem Unentschieden erstmals eine Zwei-Tore-Führung, welche sie bis zum 9:7 auch halten konnten. Doch dann erzielten die Pfalzbiber durch Claussen, Götz, Novo und Sorda vier unbeantwortete Treffer in Folge und konnten sich ihrerseits eine Führung von zwei Treffern erarbeiten.

Der TVH konnte diesen Lauf jedoch nicht noch weiter ausbauen. Zwischen der 19. und 26. Minuten waren die Gäste sechs Minuten lang in Unterzahl, weshalb die Mundenheimer sich ihren Vorsprung zurückholen konnte. Nach einer Auszeit eine halbe Minute vor der Pause hatten die Gastgeber sogar die Chance, erstmalig auf drei Treffer davonzuziehen, doch die Hochdorfer verteidigten gut, eroberten den Ball und Benedikt Bayer traf im Gegenzug mit der Halbzeitsirene zum 13:12-Pausenstand.

Nach dem Seitenwechsel gelang den Pfalzbibern durch Daniel Lanninger wieder der Ausgleich, doch dann schwächte der angesprochene Wegfall von Sorda die Mannschaft. Mundenheim nutzte dies für einen weiteren 4:0-Lauf und war nun, dank einer guten Trefferquote im Angriff sowie eines starken Tim Dopplers zwischen den Pfosten, das dominierende Team auf dem Spielfeld. Bis zum 21:16 konnten die Gelb-Schwarzen ihre Führung ausbauen, doch dann war es ausgerechnet Christmann, der dem Lauf des Gegners mit seinem ersten Drittliga-Tor seit vier Jahren, als er selbst noch als Spieler für den TVH auf Torjagd ging, erst einmal ein Ende setzte.

In der Folge besinnten sich die dezimierten Hochdorfer auf ihre Stärken und kamen mit großem Kampfgeist und herausragender Unterstützung von der Tribüne zurück ins Spiel. Gerade auf Vincent Klug, der zwischen der 43. und 50. Minute alle seiner vier Tore erzielte, war in dieser Phase Verlass. Tor um Tor holten die Gäste in dieser dramatischen Begegnung auf, auch weil Lennart Schulte, der kurz nach der Halbzeit für Ladislav Kovacin ins Gehäuse kam, einige Bälle parieren konnte.

Matthias Scheuerer legte für die VTV wieder auf 25:24 vor, dann hatten diese in Überzahl und auch per Siebenmeter die Chance, noch einen Treffer draufzulegen, aber scheiterten in diesem Vorhaben. Tim Götz, der unter der Woche krank und deshalb nicht im Vollbesitz seiner Kräfte war, glich zweieinhalb Minuten vor Spielschluss beim Stand von 25:25 wieder aus. Nach Lanningers Roter Karte gelang Tim Schmieder mit seinem siebten Treffer an diesem Abend die erneute Führung für seine Farben; Götz’ Wurf wurde im Anschluss von Doppler pariert, vorne machte wiederum Scheurer mit seinem Tor zum 27:25-Endstand alles klar.

»Kämpferisch kann ich meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen«, bilanziert Bullacher. »Wir haben allen weiteren Nackenschlägen — der Verletzung von Niklas [Schwenzer] und der Roten Karte von Niko [Sorda] — getrotzt und sind nach einem Fünf-Tore-Rückstand noch einmal zurückgekommen. Nichtsdestotrotz haben wir verdient verloren, weil wir es vorne wie hinten nicht geschafft haben, die »Big Points« zu holen. Mundenheim war dahingehend abgezockter, weshalb das Ergebnis auch absolut fair ist.« Nach drei Niederlagen in Serie, aber dem schon gesicherten Klassenverbleib, werden die letzten beiden Partien der Saison 2016/2017 wohl die einfachsten der kompletten Spielzeit werden. Gegen die SG Nußloch (Tabellenerster) und beim TSB Heilbronn-Horkheim (Tabellenzweiter) haben die Hochdorfer überhaupt nichts zu verlieren und kann daher befreit aufspielen. Das nächste Heimspiel gegen Nußloch, das letzte der Saison, findet am kommenden Samstag um 19:30 Uhr im Sportzentrum statt. Im Rahmen dieser Begegnung werden auch die Spieler verabschiedet, die den Verein im Sommer verlassen werden.

Für die VTV Mundenheim spielten: T. Doppler, Klein - Schmieder (7), J. Doppler (1), Scheuerer (3) - Buschsieper (4/2), Binnes (1) - Hanke (2) - Treiber (1), Arentz (2), Muth (4), Klein, Hannes (2).

Für den TV Hochdorf spielten: Kovacin, Schulte - Claussen (4), Götz (4/1), Schwenzer - Bayer (2), Lanninger (2) - Sorda (4) - Christmann (1), Novo (4), Eschbach, Klug (4).

(Von Tobias Faller, 21.04.2017)

Athlet Stiftung AXA Deller Mühlen Erima Gey Personal Görtz Bäcker Nigro Privatbrauerei Eichbaum GmbH & Co. KG sat-europe VR Bank
Aktuelles