Facebook

Hochdorfer Siegesserie endet in Herrenberg

01. Februar 2015
tfh – 31.01.2015 Nach fünf Siegen in Folge hat der TV Hochdorf mal wieder ein Spiel in der 3. Liga Süd verloren. Gegen die SG H2Ku Herrenberg setzte es eine 23:26-Niederlage. Diese wäre durchaus vermeidbar gewesen. Zum einen musste Trainer Benjamin Matschke erneut auf fünf wichtige Spieler verzichten. Benjamin Hundt war nicht rechtzeitig fit geworden, dafür stand Nick Beutler wieder im Kader. Matschke wollte die Verletzungssorgen zwar nicht als Hauptgrund für die Niederlage ausmachen, doch im Laufe des Spiels hat sich doch gezeigt, dass die ein oder andere Option für den Rückraum gefehlt hat. Hauptgrund waren hingegen die acht handgezählten technischen Fehler – nur in der zweiten Halbzeit! Gerade gegen Ende des Spiels landeten viele Anspiele im Aus, auch das Zusammenspiel zwischen Rückraum und Kreisläufer funktionierte nicht einmal annähernd so gut wie noch in den ersten drei Partien des Jahres. Dass es kein einfaches Unterfangen werden würde, die Herrenberger vor heimischer Kulisse in die Knie zu zwingen, war den Pfalzbibern schon lange vor dem Anpfiff klar. Man kam jedoch gut ins Spiel, führte schnell, konnte sich jedoch nicht wirklich absetzen. Das Spiel plätscherte ein bisschen daher, war geprägt von der ruppigen Spielweise beider Mannschaften mit einigen Zeitstrafen und starken Torhüterleistungen auf beiden Seiten. Mit einem 12:11 für Herrenberg ging es in die Kabine. Nach dem Seitenwechsel ließ die Konzentration bei den Gastgebern ein wenig nach; immer mehr Nadelstiche konnten hingegen die Hochdorfer setzen und sich nach 40 Minuten auch auf 17:15 absetzen. Man hatte sogar die Chance, auf drei Treffer zu erhöhen, ließ diese jedoch aus und gab den Schwaben somit die Chance, sich selbst wieder ins Spiel zu bringen. Diese nahmen die Einladung gerne an und machten aus dem Rückstand in nur vier eine 18:17-Führung. In der Folge lieferten sich die beiden Teams wieder einen Kampf auf dem Feld. Es war kein gutes Handballspiel, jedoch schafften es die Gastgeber irgendwie, die Kontrolle zu behalten und den ein oder anderen Ball im Tor unterzubringen, bei dem sich die meisten Zuschauer in der Halle wohl immer noch fragen, wie der denn reingehen konnte. Das 17:16 war zugleich auch die letzte Führung für die Pfälzer in dieser Partie, denn Herrenberg schaffte es, den Vorsprung zu verwalten. Nach gut 50 Minuten nahm Matschke eine Auszeit. „Wir hatten uns vorgenommen, nach 50 Minuten in Schlagdistanz zu sein. Wenn wir nach der Auszeit ein Tor gemacht hätten, wären wir nur einen Treffer hinten gewesen und hätten Herrenberg so womöglich ein bisschen nervös machen können.“ So kam es aber nicht, weil zuerst der Ball nicht im Kasten der Roten untergebracht werden konnte und im Gegenzug diese sogar auf drei Tore erhöhten. Die Coolness, mit der die Gastgeber in der entscheidenden Phase agierten, war beeindruckend, während das Hochdorfer Angriffsspiel immer mehr an Struktur verlor. Ein allerletztes Aufbäumen wurde immer wieder verhindert und so stand am Ende ein 26:23-Heimsieg für die SG H2Ku Herrenberg zu Buche. Für den TV Hochdorf steht am kommenden Freitag ein schwieriges Heimspiel auf dem Plan. Gegner ist im altehrwürdigen Kurpfalzderby der TV Germania Großsachsen. Bei diesem Spiel oder spätestens in der Folgewoche gegen Leutershausen könne man auch wieder mit Jan Claussen, Dominik Claus und Dominic Seganfreddo rechnen, so Matschke nach dem Spiel. Das Spiel ist wichtig und es wird schwer. Deshalb wird es dort natürlich auch wieder auf den achten Mann ankommen. Seid dabei! UNSERE FESTUNG STEHT, FEUER FREI!
Athlet Stiftung AXA Deller Mühlen Erima Gey Personal Görtz Bäcker Nigro Privatbrauerei Eichbaum GmbH & Co. KG sat-europe VR Bank
Aktuelles