Facebook

Hochdorf will Saison mit Heimsieg gegen den Meister krönen

21. April 2016

Es ist der vorletzte Spieltag der Saison 2015/2016. Der TV Hochdorf trifft auf die HSG Konstanz. Es ist das letzte Heimspiel der Pfalzbiber, dementsprechend will sich das Team von Cheftrainer Marco Sliwa ordentlich von den eigenen Fans verabschieden.

15:17 Punkte hatte der TV Hochdorf gesammelt, als es in die Winterpause ging. Die Hinrunde — nach den Erfolgen der vorhergegangenen beiden Jahre, die beide auf Rang drei abgeschlossen wurden, ein Halbjahr zum Vergessen. Was Marco Sliwa, sein Co-Trainer Steffen Schneider und die Mannschaft im Kalenderjahr 2016 allerdings erreicht hat, ist schlichtweg überragend. Mit 35:21 steht man aktuell wieder auf dem dritten Tabellenplatz und wird diesen auch halten; mit einem Sieg gegen die HSG Konstanz könnte man so auch schon ganz beruhigt zum letzten Saisonspiel nach Kornwestheim am kommenden Samstag fahren, denn der direkte Vergleich gegen die SG Nußloch, den aktuellen Tabellenvierten, wurde klar gewonnen. 20:4 Zähler hat der TVH demnach in diesem Jahr geholt. Mit einer im Saisonverlauf immer besser werdenden Verteidigung und einem guten Torhüter-Gespann in Sandro Sitter und Lennart Schulte dahinter sowie dem besten Angriff der Liga, der darüber hinaus wohl auch für den attraktivsten und aktuell wohl auch besten Handball der Liga mitverantwortlich ist, hat sich der TVH gefangen und begeistert. Marc Nagel, Trainer des Tabellenzweiten SG Leutershausen, sagte nach der 25:32-Niederlage seines Teams über die Pfälzer: »Hochdorf muss man auf eine Stufe mit Konstanz und Leutershausen stellen!«

Der Sieg der Hochdorfer am Mittwoch war gleichbedeutend mit der Meisterschaft des Gegners des Wochenendes, denn die HSG Konstanz hat nun fünf Punkte Vorsprung auf die SGL, bei noch vier zu vergebenden Zählern, steht damit als Meister und Aufstieg in die Zweite Handball-Bundesliga fest und könnte die Saison in Hochdorf und gegen die SG Kronau/Östringen II theoretisch gemütlich ausklingen lassen, doch das ist wohl nicht im Sinne von Konstanz’ Cheftrainer Daniel Eblen. Der konnte in der Saison fast immer auf alle Spieler zurückgreifen; auch ein Grund, warum sein Team trotz einiger namhafter Abgänge vor der Saison so gut dasteht. 

Der Hauptgrund für den Erfolg der Mannschaft vom Bodensee ist jedoch die mannschaftliche Geschlossenheit, die auch den TVH — vor allem in der Rückrunde — auszeichnete. Aus dem Kollektiv der HSG lassen sich lediglich Kapitän Fabian Schlaich, der wahrscheinlich beste Linksaußen der Liga, und Paul Kaletsch herausstellen. Rechtshänder Kaletsch wird primär im rechten Rückraum eingesetzt, macht aus der Not jedoch eine Tugend und ist mit 209 Saisontoren nach Kronaus Michel Abt der zweitbeste Torschütze der Liga. Nur drei Treffer trennen die beiden Shooter voneinander. Auch von der Siebenmeterlinie zeigt sich der 23-Jährige, der den Großteil der letzten Saison aufgrund eines Kreuzbandrisses verpasste, als sehr sicher: 80 Treffer bei 99 Versuchen sind eine gute Quote; eines dieser Tore sicherte seinem Team im Hinspiel noch ein Unentschieden, als der TVH — damals spielerisch um Längen noch nicht so weit, wie er es heute ist — die Konstanzer gewaltig ärgerte und schon am Rande einer Niederlage hatte, ehe Kaletsch nach Ablauf der Uhr einen Strafwurf zum 23:23 verwandeln konnte.

Der TV Hochdorf ist seit November daheim ungeschlagen und baute durch den Erfolg gegen Leutershausen nicht nur diese Serie aus, sondern hat generell schon seit dem 13.02.2016 nicht mehr verloren. Diese beiden Serien sollen nun fortgeführt werden — egal, wie der Gegner heißt! Die Personalsituation hat sich im Vergleich zum Spiel am Mittwoch leicht verändert; neben den Langzeitverletzten, Denny Purucker (Schulter) und Dominik Claus (Bundeswehr) wird auch Jan Claussen, der mit 157 Saisontoren (alle aus dem Feld heraus) der beste Feldtorschütze der 3. Liga Süd und zweitbeste aller Dritten Ligen ist, aufgrund von muskulären Problemen nicht mitwirken können. Anders als in den vergangenen Jahren und als üblich, werden die Spieler, die den TV Hochdorf nach dieser Saison verlassen werden, nach und nicht vor der Partie verabschiedet. Dafür entfällt das Trainergespräch.

Im letzten Heimspiel können sich die Zuschauer wieder auf ein extrem hochklassiges Handballspiel gefasst machen. Es ist die letzte Chance, unsere Mannschaft in eigener Halle zu Gesicht zu bekommen und es ist sicherlich angebracht, die Mannschaft und insbesondere die Spieler, die teilweise über viele Jahre das grün-weiße Trikot getragen haben, gebührend zu verabschieden. Dass der Gegner HSG Konstanz heißt, dieser wohl wieder mit einigen Fans im Schlepptau anreisen wird und diese zu einer stimmungsvollen Atmosphäre im Hochdorfer Sportzentrum beitragen werden, ist die Kirsche auf der Torte. Wer daheim bleibt, ist selbst schuld!

(Von Tobias Faller, 21.04.2016)

Athlet Stiftung AXA Deller Mühlen Erima Gey Personal Görtz Bäcker Nigro Privatbrauerei Eichbaum GmbH & Co. KG sat-europe VR Bank
Aktuelles