Facebook

Hochdorf will Kronau-Fluch brechen

08. Februar 2017



Der TV Hochdorf kann gegen die SG Kronau/Östringen II einfach nicht gewinnen — so zumindest der Eindruck aus den letzten Spielzeiten, gewannen die Pfalzbiber nur zwei von neun Aufeinandertreffen mit der Bundesliga-Reserve der Rhein-Neckar Löwen. Aber »kann« der TVH das wirklich nicht? Mitnichten, meint Trainer Stefan Bullacher.

Der Gegner

Die SG Kronau/Östringen II ist nach den Abgängen ihrer Leistungsträger Michel Abt (zu den Rhein-Neckar Löwen) und David Ganshorn (zur SG Nußloch) verhalten in die Saison gestartet und findest sich daher, wie die Pfalzbiber, in einer Tabellenregion wieder, in der man den Verein zu Saisonbeginn nicht erwartet hätte. Es benötigte einen Trainerwechsel von Sandro Catak zurück zu seinem Vorgänger Klaus Gärtner, um die Mannschaft wieder in die Spur zu bringen. Unter Gärtner zeichnen sich die Junglöwen durch einen »unglaublichen Tempohandball« aus, wie Bullacher es nennt, und gehören damit auch dieses Jahr wieder zu den besten Offensivreihen der Liga. 

Neben vielen körperlich starken Rückraumspielern, die in der Jugend der Löwen eine exzellente Ausbildung genossen haben, nennt der Hochdorfer Übungsleiter die Flügelzange als Prunkstück der Mannschaft. Linksaußen Leon Bolius und Rechtsaußen Marvin Gerdon, der bislang als einziger Neuzugang der Pfalzbiber für die kommende Saison feststeht (zur Pressemitteilung), seien auf ihrem Gebiet »so ziemlich das Beste, was die Liga hergibt.«

Die Pfalzbiber

Die Hochdorfer Mannschaft will den Schwung aus dem 27:23-Derbysieg mit ins nächste Spiel nehmen. Dass es sich dabei um ein weiteres Heimspiel handelt, kommt sicherlich nicht ganz ungelegen. »Ich verspreche euch, dass sich die Mannschaft auch gegen Kronau zu hundert Prozent reinhängen wird«, hatte Bullacher unmittelbar nach dem Abpfiff des Derbys schon zu Protokoll gegeben. Dazu steht er auch heute noch. »Gegen Haßloch haben wir in der ersten Halbzeit schon gut gespielt, aber in der zweiten waren wir teilweise wirklich überragend«, blickt der TVH-Coach auch noch Tage nach dem Spiel der Spiele des pfälzischen Handballs vor fast 1000 Zuschauern gerne auf dieses zurück. 

Aus der 24:32-Hinspielniederlage seines Teams gegen Kronau hat er in der Zwischenzeit seine Lehren gezogen. Dass sich die Grün-Weißen, unabhängig von Trainer, Spielern und Saison, schon immer gegen den kommenden Gegner schwer getan haben, gilt für ihn nicht als Ausrede. Viel lieber möchte diesen »Fluch« brechen. Bei dieser Mission wird ihm neben Vincent Klug (Schulter) auch Kapitän Steffen Bühler (krank) nicht zur Verfügung stehen. Stattdessen hofft Bullacher auf den achten Mann und viele Zuschauer im Sportzentrum. Anpfiff ist am Samstagabend um 19:30 Uhr.

(Von Tobias Faller, 08.02.2017)

Athlet Stiftung AXA Deller Mühlen Erima Gey Personal Görtz Bäcker Nigro Privatbrauerei Eichbaum GmbH & Co. KG sat-europe VR Bank
Aktuelles