Facebook

Hochdorf will in Nußloch punkten

23. Januar 2016

Nach einem Unentschieden zum Hinrunden-Auftakt im Pfalzderby gegen die TSG Haßloch, möchte der TV Hochdorf heute seinen ersten doppelten Punktgewinn im neuen Kalenderjahr feiern. Die Aufgabe ist jedoch alles andere als einfach: Man reist zur SG Nußloch.

Erinnerungen werden an das Hinspiel wach, als der TVH nach zwei desolaten Auftritten gegen Teningen und in Haßloch mit dem Rücken zur Wand stand, gegen das Team des ehemaligen Hochdorfer Spielers und Kapitäns Christian Job aber zeigte, was in ihm steckte und die Partie mit 31:20 gewann. In den zwei Jahren der gemeinsamen Liga-Zugehörigkeit, gewannen die Pfalzbiber bislang alle drei Begegnungen. Das vierte soll heute Abend, 20 Uhr in der Nußlocher Olympiahalle folgen.

Die SGN steht aktuell mit 23:11 Punkten auf dem Tabellenplatz, hat jedoch schon sechs Zähler Rückstand auf den Ersten, die HSG Konstanz, die im Kampf um den Aufstieg weiterhin alle Trümpfe in der Hand hat. Doch auch die Mannschaft von Christian Job ist definitv gut genug besetzt, um noch in dieser, aber spätestens in der nächsten Saison, da ein ernstes Wörtchen mitzureden. Kevin Bitz etwa, der schon einige Spiele für die Rhein-Neckar Löwen in der Handball-Bundesliga absolvierte, verlängerte jüngst seinen Vertrag um zwei Jahre; sein Bruder Marco wurde nachverpflichtet. In der kommenden Saison wird auch Jochen Geppert, Kapitän der SG Leutershausen und 103-facher Torschütze in dieser Saison, nach Baden wechseln. Und dann wären da ja auch noch Spieler wie Top-Torjäger Pierre Freudl (92 Treffer, er wird heute Abend verletzungsbedingt allerdings nicht mitwirken können) oder Panagiotis Erifopoulos, die sicherlich alle mindestens eine Liga höher spielen könnten. Neben Freudl muss die SG aber auch auf den flinken Spielmacher Stefan Jochim verzichten. 

Das Hochdorfer Lazarett ist dagegen deutlicher größer: Bender, Nick Beutler, Kirchenbauer, Klee, Claus. Die Liste ist lang. Immerhin: Christopher Klee könnte nächste Woche wieder mit dabei sein, und auch Junioren-Nationalspieler Dominik Claus trainierte unter der Woche erstmals wieder mit der Mannschaft. Der Schlüssel zum Sieg liegt gegen die nach der SG Kronau/Östringen II zweitbeste Offensive der Liga sicherlich in der Defensive. Schon im Hinspiel hat man es beinahe perfektioniert, den starken Nußlocher Rückraum unter Kontrolle zu halten. Dabei werden auch die beiden Torhüter Sandro Sitter und Lennart Schulte eine entscheidende Rolle spielen. 

Der TV Hochdorf, aktuell Tabellensiebter, hat nur drei Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz, den aktuell die TSG Haßloch belegt, könnte mit einem Sieg und gleichzeitiger Niederlage des TV Germania Großsachsen gegen die SG H2Ku Herrenberg aber auch eben mit diesen gleichziehen. Das Mittelfeld ist wenig überraschend eng beeinander, und jeder Punkt zählt, denn es kann eben auch noch jeden unerwartet kalt erwischen. Wenn der TV Hochdorf sein wahres Gesicht zeigt, sollte er nichts mehr mit dem Abstieg zu tun bekommen, und für einen Lauf gen „gesichertes“ Mittelfeld könnte heute Abend im 30 Minuten entfernten Nußloch der Grundstein gelegt werden.

(Von Tobias Faller, 23.01.2016)

Athlet Stiftung AXA Deller Mühlen Erima Gey Personal Görtz Bäcker Nigro Privatbrauerei Eichbaum GmbH & Co. KG sat-europe VR Bank
Aktuelles