Facebook

Hochdorf startet gegen Leutershausen in die Topspielwoche

19. April 2016

Mittwochs Leutershausen, samstags Konstanz. Ein lockeres Ausklingen der Saison 2015/2016 ist für den TV Hochdorf in dieser Woche nicht drin. Gegen die zwei Top-Teams der Liga will die Mannschaft von Cheftrainer Marco Sliwa zwei weitere Siege zu seinem Konto hinzufügen.

Aufgrund eines Lehrgangs der Junioren-Nationalmannschaft stellte die SG Leutershausen einen Antrag auf Spielverlegung, was den Pfalzbibern eigentlich nicht passte, jedoch bestimmte der Verband, dass dieser angenommen werden musste. So kommt es, dass zu ungewohnter Zeit am Mittwoch Abend gespielt wird. TV Hochdorf gegen SG Leutershausen ist nicht nur das Spiel des Tabellendritten gegen den Zweiten und das vielleicht traditionsreichste Duell der 3. Liga Süd, sondern auch das Aufeinandertreffen der beiden besten Mannschaften im Kalenderjahr 2016. Nur bei den Unentschieden gegen Haßloch und Pfullingen sowie bei der deutlichen Niederlage bei der SG Kronau/Östringen II gab der TVH Punkte ab, die SGL steht mit nur drei Verlustpunkten sogar noch besser dar und hat seit dem 20.12.2015 nicht mehr verloren. Aufgrund einiger Patzer der HSG Konstanz, die eigentlich schon mit einem Bein in der Zweiten Liga war, ist auch das Aufstiegsrennen nochmal spannend geworden. Ein Sieg der Hochdorfer würde die HSG, die am Samstag in der Pfalz gastiert, jedoch schon vorzeitig zum Meister machen.

Die SGL hat jedoch trotz einiger namhafter Abgänge vor der Saison, die unter anderem Benjamin Prestel, Pascal Durak und Kai Dippe beinhalten, eine schlagkräftige Truppe auf die Beine gestellt. Wie auch der TVH haben sich die »Roten Teufel von der Bergstraße« der Förderung von jungen Spieler verschrieben; so nehmen Philipp Bauer, Stephan Salger (Jahrgang 1996), Valentin Spohn oder Sascha Pfattheicher (Jahrgang 1997) schon tragende Rollen in der Mannschaft ein. Moritz Mangold, der zweite Torwart, ist gar ein Spieler des Jahrgangs 1998. Obwohl es vielen Spielern noch an Erfahrung fehlt, machte sich die Truppe im Saisonverlauf als besonders abgeklärtes und konstantes Team einen Namen. Die aktuelle Serie ist nur ein Beweis dafür, ein anderer liefert ein Blick auf das Hinspiel. In der Heinrich-Beck-Sporthalle hielt der TVH im vergangenen November nämlich über weite Strecken der Partie gut mit, ehe die SGL in den Schlussminuten den Turbo zündete und binnen sechs Minuten aus einem 20:21 ein 27:22 machte. 31:25 lautete der Endstand. 

Traditionell stellt die SGL eine sehr stabile Abwehrreihe und kann sich meistens auf den erstligaerprobten Alexander Hübe zwischen den Pfosten verlassen. Im Abwehrverbund sorgen vor allem die Routiniers Mathias Conrad, Thomas Ratzel oder Hannes Volk für Stabilität. Für die Tore sorgt in erster Linie Kapitän Jochen Geppert. Der Rückraumspieler steht schon bei 177 Saisontoren. In der kommenden Saison müssen die Roten Teufel allerdings auf seine Dienste verpflichten. Geppert wechselt zum Liga-Konkurrenten SG Nußloch. Als Ersatz verpflichtete man den ehemaligen Hochdorfer Jonas Kupijai, der bekanntlich auch kein Schlechter sein soll. Erwähnenswert ist — neben den bereits angesprochenen Talenten — auch der Christopher Räpple, der als spielstarker Mittelmann und sicherer Siebenmeterschütze das Angriffsspiel seiner Farben bereichert. 

Trotz ungewohnter Umstände will der TV Hochdorf auch gegen die formstarke SGL punkten und deren letzte Aufstiegschancen zunichte machen. Sliwa stehen dabei bis auf Denny Purucker (Schulter) und Dominik Claus (Bundeswehr) alle Spieler zur Verfügung. Nick Beutler saß nach seinem Kreuzbandriss im Mai 2015 beim Spiel in Herrenberg erstmals wieder mit Trikot auf der Bank. 

Nach einem verkorksten Saisonstart hat sich der TV Hochdorf rechtzeitig noch gefangen und spielt mittlerweile einen äußerst attraktiven Handball, stellt die beste Offensivreihe der Liga, oder wie Till Fernow, Trainer des VfL Pfullingen es ausdrückte: »Was ich von Hochdorf gesehen habe, ist der beste Handball, der in der 3. Liga Süd gespielt wird«. Die Topspielwoche kommt daher genau zum rechten Zeitpunkt; es sind die beiden letzten Chancen, die Mannschaft in dieser Saison noch einmal spielen zu sehen, also lasst sie Euch nicht entgehen und unterstützt unser Team!

(Von Tobias Faller, 19.04.2016)

Athlet Stiftung AXA Deller Mühlen Erima Gey Personal Görtz Bäcker Nigro Privatbrauerei Eichbaum GmbH & Co. KG sat-europe VR Bank
Aktuelles