Facebook

Hochdorf kommt gegen Neuhausen/Filder nicht über ein Unentschieden hinaus

17. November 2014

(vzd, 17.11.2014)

Für die Anhänger des TV Hochdorf gibt es in diesen trüben Herbsttagen keinen Grund zur Freude. Nach zuletzt zwei Niederlagen gegen Konstanz und Köndringen/Teningen schafften es die Pfalzbiber am Samstag auch gegen den TSV Neuhausen/Filder nicht über einen Punktgewinn hinaus.

Der Samstagabend sollte eigentlich alles im Zeichen des Wiederaufbruchs stehen. Alles war angerichtet für einen Richtungswechsel beim TV Hochdorf. Nach einem vielversprechenden 5:1 Punktestand nach drei Partien, mussten die Grünhemden in den letzten Spielen doch mehr Punkte abgeben als sie behalten konnten. Mit dem TSV Neuhausen/Filder gastierte nun der Tabellenvorletzte im Sportzentrum Hochdorf und passte auf dem Papier zu den Plänen des TV Hochdorf.

Aber die Theorie bestätigte sich nicht. Hochdorf agierte im Angriff sehr nervös und verunsichert und in der Abwehr fehlte die nötige Konsequenz. So stand es nach 10 Minuten schon 2:7 für die Gäste aus der Nähe von Stuttgart. Matschke musste etwas ändern und stellte den Innenblock um. Angetrieben von einem sehr agilen Stefan Job und einem konterstarken Niklas Schwenzer schafften die Hochdorfer den Anschluss und konnten die Partie sogar drehen. (Job zum 10:9 in der 17. Minute) Bis zur Halbzeit wechselte der Vorsprung ständig und beim stand von 15:16 ging es zum Pausentee.

Mittlerweile war Maximilian Schneider ins TVH-Gehäuse gewechselt und war besonders an den starken 15 Minuten nach der Pause beteiligt, die dem TVH eine vier Tore Führung einbrachten (25:21). Dem TVH merkte man allerdings den Kraftakt an und das Pendel schlug wieder zu den Schwaben um. Viele Zeitstrafen und Fehler in der Abwehr luden den TSV Neuhausen zur Aufholjagd ein. Im Angriff war es einmal mehr Jonas Kupijai, der den TV Hochdorf im Spiel hielt durch starke 1:1 Aktionen die TSV-Abwehr weiterhin vor Probleme stellte. Somit rettet Hochdorf sich in die letzte Spielminute mit einem Tor Vorsprung (32:31). TSV Trainer Prasolov nutzte die letzte Time-Out Karte für einen finalen Angriff, den der starke Timo Durst zum 32:32 Endstand vollendete.

Unterm Stich ein weiterer Punktverlust der Pfalzbiber, mit dem niemand wirklich gerechnet hatte. Am kommenden Samstag müssen die Pfalzbiber bei der starken SG Nußloch antreten.

Der Tabellenführer ist hier der absolute Favorit. Vielleicht kommt das dem verunsicherten TV Hochdorf zu Gute. Wir werden sehen?

Athlet Stiftung AXA Deller Mühlen Erima Gey Personal Görtz Bäcker Nigro Privatbrauerei Eichbaum GmbH & Co. KG sat-europe VR Bank
Aktuelles