Facebook

Hochdorf hadert nach Unentschieden gegen Kronau

12. Februar 2017



Der TV Hochdorf kann den Bann gegen die SG Kronau/Östringen II nicht endgültig brechen und trennt sich nach einem intensiven Schlagabtausch mit der Bundesliga-Reserve der Rhein-Neckar Löwen 32:32. Bester Werfer der Pfalzbiber war Mittelmann Tim Götz mit neun Toren.

Während die Junglöwen den Punktgewinn im Hochdorfer Sportzentrum ausgiebig feierten, verließen die Hochdorfer Spieler das Feld mit hängenden Köpfen. Nicht etwa, weil die Leistung nicht stimmte, im Gegenteil: über weite Strecken des Spiels zeigten die Vorderpfälzer einen ansehnlichen Handball und können sich darüber hinaus daran trösten, über 60 Minuten eine leidenschaftliche, kämpferische Einstellung an den Tag gelegt zu haben. Die Hochdorfer sahen sich aufgrund der Schiedsrichterleistung um den verdienten Lohn gebracht. Was unter dem Strich steht, ist ein verlorener Punkt.

Bis zur 20. Spielminute sehen die Zuschauer im Sportzentrum ein ausgeglichenes Spiel, in dem sich keine der beiden Mannschaften auf mehr als zwei Treffer Vorsprung absetzen kann. Auf Seiten der Gäste zeigt Marvin Gerdon, der zur kommenden Saison zum TVH wechseln wird, von Beginn an eine starke Leistung, mit der er einen nicht unerheblichen Anteil am Punktgewinn seines Teams haben soll. Bei den Pfalzbibern, denen Kapitän und Abwehrchef Steffen Bühler krankheitsbedingt fehlt, startet Christopher Klee in der Deckung und erledigt seinen Job auch solide, bis er nach seiner zweiten und dritten Zeitstrafe in der 17. Minute mit der Roten Karte des Feldes verwiesen wird. Trainer Stefan Bullacher muss reagieren, doch seine Umstellungen zeigen kurzfristig einen positiven Effekt.

In der vierminütigen Unterzahl gelingt beiden Teams ein Treffer; als Hochdorf schließlich wieder ergänzen kann, steht es wenige Momente später 11:8. Doch die Führung soll nicht lange währen, denn schon beim 13:13 in der 28. Minute ist die Partie wieder ausgeglichen. Gerdon bringt sein Team anderthalb Minuten vor dem Halbzeitpfiff sogar wieder in Führung. Dazwischen liegen eine Reihe von Schiedsrichterentscheidungen, die den Gastgebern böse aufstießen. Beim Spielstand von 15:16 werden schließlich die Seiten gewechselt.

Den besseren Start in den zweiten Durchgang erwischen die Gäste. 20:16 steht es nach 36 Minuten, ehe Bullacher die Grüne Karte auf den Kampfgerichtstisch legte. Doch auch hier zeigen die Worte des TVH-Trainers etwas zu bewirken: nicht einmal vier Minuten später steht es nach einem lupenreinen Hattrick von Niklas Schwenzer wieder unentschieden, 21:21 — und dann muss Kronau mit einer Auszeit reagieren.

In der Folge ist es wieder das ausgeglichene und vor allem offene Spiel, das die Zuschauer schon zu Beginn der Begegnung gesehen haben. Erst dreieinhalb Minuten vor Schluss kann sich ein Team wieder auf drei Treffer absetzen — es sind die Pfalzbiber, bei denen Geburtstagskind Jan Claussen das 30:27 markiert. In der folgenden Verteidigungssequenz bekommt er sich jedoch mit Kronaus Rico Keller in die Haare und erhält eine Zeitstrafe. Die Gäste aus Baden nutzen die Gunst der Stunde, können durch eine offensive Mann-Verteidigung mehrere Bälle in Folge erobern und innerhalb weniger Sekunden in Tore ummünzen.

Als Bullacher beim Spielstand von 32:31 30 Sekunden vor Schluss eine weitere Auszeit nahm, hatte der TVH alle Karten in der Hand, das Spiel zu gewinnen. Marvin Gerdon prellte Tim Götz jedoch den Ball heraus; vorne netzte Max Trost zum Ausgleich ein. Der letzte Wurf von Niklas Schwenzer aus spitzem Winkel wurde gehalten. Beim 32:32  blieb es also — Kronau feiert, Hochdorf hadert.

»Die Spieler haben leidenschaftlich gekämpft und selbst bei vier Toren Rückstand nie aufgegeben. Wir können auf die Jungs, die hier wirklich alles investiert haben, richtig stolz sein. Dass nach so einem Spiel ein kleines Geschmäckle bleibt, brauche ich nicht zu sagen; wir haben ja alle das Spiel gesehen. Es gibt eine Trainerstatistik der Gelben Karten, da habe ich mit die wenigsten der ganzen Liga, und wer mich heute erlebt hat, der hat gemerkt: vielleicht läuft da gerade etwas schief«, kommentiert Bullacher mit Fassung die Partie. (Stimmen zum Spiel) Ein Heimsieg der Pfalzbiber wäre in Anbetracht der vom Team erbrachten Leistung sicherlich nicht unverdient gewesen, doch es ist nun, wie es ist. Das kommende Spiel ist vor allem für den Trainer ein ganz besonderes: Am kommenden Samstag, 18 Uhr, tritt der TVH an Bullachers alter Wirkungsstätte, beim SV 64 Zweibrücken, an. Dort will sich die Mannschaft wieder mit zwei Punkten belohnen.

Für den TV Hochdorf spielten: Kovacin, Schulte - Claussen (7), Götz (9/3), Egelhof (6) - Schwenzer (7), Lanninger - Sorda (3) - van Marwick, Zahradsky, Novo, Klug, Klee.

Für die SG Kronau/Östringen II spielten: Boudgoust, Bauer - Trost (3), Keller (4), Gerdon (8) - Bolius (2), Zweigner - James (3/3) - Ockert, Rolka (5), Haider (2), Herrmann, Schwarz (5).

(Von Tobias Faller, 11.02.2017)

Athlet Stiftung AXA Deller Mühlen Erima Gey Personal Görtz Bäcker Nigro Privatbrauerei Eichbaum GmbH & Co. KG sat-europe VR Bank
Aktuelles