Facebook

Hochdorf fährt mit überragender Leistung ersten Saisonsieg ein

17. September 2016

Der TV Hochdorf hat am dritten Spieltag der Saison 2016/2017 den ersten Saisonsieg in der 3. Liga Süd feiern können. Die Pfalzbiber setzten sich gegen die ebenfalls noch sieglose SG Köndringen/Teningen mit 31:19 durch. Bester Werfer der Grün-Weißen war Mittelmann Tim Götz mit sechs Treffern.

Parallelen zur Vorsaison werden deutlich: Mit zwei Niederlagen in die Saison gestartet, kann der TVH am dritten Spieltag mit einem deutlichen Heimsieg endlich den Bann brechen — sogar das Endergebnis ist fast identisch. Vergangenes Jahr stand gegen die SG Nußloch ein 31:20-Sieg auf der Anzeigetafel, der SG gelang am heutigen Tage ein Treffer weniger. Einen massiven Unterschied zur Vorsaison gibt es dennoch: die Personalsituation. Denn Stefan Bullacher standen neben seinen beiden Torhütern lediglich sieben gesunde Feldspieler zur Verfügung; Christopher Klee und Daniel Lanninger, deren Einsatz eigentlich nicht geplant war, halfen jeweils ein paar Minuten in der Verteidigung aus. A-Jugend-Spieler David Zahradsky feierte im Angesicht der angespannten Personalsituation sein Drittliga-Debüt.

Von Verletztenmisere wollten die Spieler auf dem Feld jedoch nichts wissen. Wie schon in der Vorwoche bei der 21:25-Niederlage in Pforzheim legten die Pfalzbiber los wie die Feuerwehr und erspielten sich durch ein diszipliniertes Angriffsspiel und eine bombensichere Verteidigung schnell eine hohe Führung. Verlassen konnte sich der TVH dabei wieder auf Ladislav Kovacin zwischen den Pfosten, der mit seinen Paraden den Gegner einmal mehr zur Verzweiflung brachte. Den Schlüssel zum Sieg sah Bullacher jedoch eher im Angriff: »Im Angriff haben wir sehr diszipliniert gespielt, anders als in den ersten beiden Spielen, und hatten auch nur ganz wenige Fehlversuche und ganz wenige technische Fehler.« (Die Stimmen zum Spiel)

Beim Stand von 9:3 nach 15 gespielten Minuten griff sein Trainer-Pendant Ole Andersen erstmals in seine Trickkiste und ersetzte seinen Torhüter im Angriff durch einen siebten Feldspieler. Dieser Kniff führte prompt zu einem Treffer, brachte den TVH aber nicht sonderlich aus dem Konzept. Im Gegenteil: Die Pfalzbiber traten — angeführt vom erneut bärenstarken Tim Götz — weiter aufs Gaspedal und ließen die Gäste gar nicht nochmal herankommen. Bis zur Pause behielt das Team von Stefan Bullacher sein Fünf-Tore-Polster bei; beim Spielstand von 15:10 wurden die Seiten gewechselt.

Hochdorf übernahm nun vollends Kontrolle über das Spielgeschehen, während sich die Breisgauer immer wieder ihre Zähne an der Abwehrreihe ihres Gegners ausbissen. Einzige positive Ausnahme war Rückraumspieler Pascal Bührer, der mit neun Treffern größtenteils den Alleinunterhalter gab. Bei den Pfalzbibern konnte sich bis auf die nur kurz in der Abwehr eingesetzten Lanninger und Klee jeder Feldspieler in die Torschützenliste eintragen, und nicht nur das: Torwart Ladi Kovacin nagelte nicht nur seinen Kasten zu, sondern traf auch selbst — zweimal innerhalb von nur zwei Minuten, als Andersen seinen Torhüter durch einen zusätzlichen Feldspieler ersetzte.

Nach 49 Minuten markierte Benedikt Bayer mit einem sehenswerten Treffer von Linksaußen den ersten Zehn-Tore-Vorsprung der Pfalzbiber und der Drops war gelutscht. Das Spiel plätscherte in den letzten Zügen in Anbetracht der Deutlichkeit vor sich hin und wurde beim Spielstand von 31:19 von den beiden guten Schiedsrichtern abgepfiffen. Zuvor gab es für die Hochdorfer Anhängerschaft jedoch noch einen ganz besonderen Treffer zu bejubeln: David Zahradsky erzielte per Siebenmeter das zwischenzeitliche 29:18 und damit seinen ersten Drittliga-Treffer. Nach dem Spiel fühlte Bullacher sich vor allem eines: erleichtert.

Am kommenden Wochenende haben die Pfalzbiber spielfrei — eine Pause, die in Anbetracht des Lazaretts sehr gelegen kommt, zumal es die darauffolgende Aufgabe am 01. Oktober in sich hat. Dann geht es nämlich zur TSG Haßloch in die alt-ehrwürdige Pfalzhalle, wo um die Pfälzer Vorherrschaft in der 3. Liga Süd gekämpft wird. Sollte der TVH seine heutige Leistung dann nochmal abrufen können, stehen die Chancen auf einen Derbysieg sehr gut. Aber Derbys haben bekanntlich nun einmal ihre eigenen Gesetze. 

Für den TV Hochdorf spielten: Kovacin (2), Schulte - Claussen (5), Götz (6), Schwenzer (5/2) - Bayer (2), Novo (5) - Sorda (2) - van Marwick (3), Zahradsky (1/1), Lanninger, Klee.

Für die SG Köndringen/Teningen spielten: Bayer, Spiranec - Bührer (9/3), Dittrich (4), Beering (1) - Zank, Vogt (1/1) - Fischer (3) - Silberer, Kvist, Moldovan, Simak (1), Fleig.

(Von Tobias Faller, 17.09.2016)

Athlet Stiftung AXA Deller Mühlen Erima Gey Personal Görtz Bäcker Nigro Privatbrauerei Eichbaum GmbH & Co. KG sat-europe VR Bank
Aktuelles