Facebook

Hochdorf erlebt in Oppenweiler einen gebrauchten Abend

23. Oktober 2016

Der TV Hochdorf hat sein Auswärtsspiel beim HC Oppenweiler/Backnang mit 28:36 verloren. Die Pfalzbiber liefen von Anfang der Partie an einem Rückstand hinterher. Bester Torschütze der Grün-Weißen war einmal mehr Mittelmann Tim Götz, dem gleich elf Treffer gelangen.

Der TVH startete katastrophal in die Partie in der Oppenweiler Gemeindehalle. Der gastgebende HCOB untermauerte seine Ambitionen, die beiden Punkte in Baden-Württemberg zu behalten, schon früh und legte im Gegensatz zu den Gästen aus der Pfalz los wie die Feuerwehr. Ein Ball nach dem anderen schlug im Gehäuse von Ladi Kovacin ein; die Abwehr der Hochdorfer fand gegen die schnellen Rückraumspieler der Gastgeber kein Mittel und blieb in den Zweikämpfen zu oft nur zweiter Sieger. Nach siebeneinhalb Minuten sah sich TVH-Trainer Stefan Bullacher, der unter der Woche seinen Vertrag bis 2019 verlängert hatte, zu einer ersten Besprechung mit seinem Team veranlasst. Da stand es bereits 2:7. 

Doch auch nach der Auszeit war bei den Pfalzbibern weiterhin der Wurm drin, während Oppenweiler phasenweise überragenden Handball auf die Platte brachte. Der Vorsprung wuchs an und betrag nach zwölf Minuten beim Stand von 11:3 bereits acht Tore. Immerhin: In der Folge schafften es die Hochdorfer, zumindest offensiv zu ihrem Spiel zu finden und kamen nun auch immer wieder selbst zu Torerfolgen, auch wenn Oppenweilers Keeper Thomas Fink immer mal wieder eine Hand am Ball hatte. Das große Problem lag in der Defensive, wo die Verteidiger der Pfalzbiber immer wieder von ihren Gegenspielern genarrt wurde. Gerade über die linke Seite um Tobias Hold und Tom Kuhnle ließen die Hochdorfer zu viele Treffer zu.

Auch nach dem Seitenwechsel das gleiche Spiel: Der HCOB kontrollierte die Partie, während Hochdorf Schritt zu halten versuchte. Allerspätestens beim 26:16, der ersten zweistelligen Führung des Spiels, die Hold nach 43 Minuten besorgte, war die Messe gelesen. Diesen Zehn-Tore-Vorsprung verteidigten die Gastgeber bis in die Schlussphase, ehe sie im Angesicht des sicheren Sieges einen Gang zurückschalteten und der TVH so bis zum Schlusspfiff noch ein wenig Ergebniskosmetik betrieb. 

»Der Sieg ist vollkommen verdient und geht auch in der Höhe in Ordnung«, gratulierte ein sichtlich enttäuschter Stefan Bullacher nach dem Abpfiff seinem Pendant Matthias Heineke. Oppenweiler war dem TV Hochdorf in allen Mannschaftsteilen überlegen und wollte den Sieg einfach mehr. Beim anstehenden Derby am Freitag um 20:30 Uhr gegen den TV Germania Großsachsen, der mit den drei ehemaligen Hochdorfern Sandro Sitter, Robin Unger und Denny Purucker anreisen wird, werden die Fans eine Reaktion von der Mannschaft erwarten dürfen, kündigte Bullacher an.

Für den HC Oppenweiler/Backnang spielten: Fink, Grathwohl, Merzbacher - Hold (8/2), Schöbinger (2), Sigle (3) - Kuhnle (6), Maurer (6) - Hellerich (4) - Röhrle (2), Godon, J. Frank (5/2), F. Frank, Köder.

Für den TV Hochdorf spielten: Kovacin, Schulte - Claussen, Götz (11/3), Egelhof (7) - Schwenzer (1), Novo - Sorda (5) - Bayer (1), van Marwick (1), Lanninger (2).

(Von Tobias Faller, 22.10.2016)

Athlet Stiftung AXA Deller Mühlen Erima Gey Personal Görtz Bäcker Nigro Privatbrauerei Eichbaum GmbH & Co. KG sat-europe VR Bank
Aktuelles