Facebook

Hochdorf entthront Leutershausen mit bester Saisonleistung

22. Februar 2015
tfh – 20.02.2015 Es ist vollbracht! An einem Handball-Abend, an dem fast alles gelang, schlug der TV Hochdorf den Tabellenführer SG Leutershausen mit 30:24. Nach zwei Niederlagen in Folge zeigte die Mannschaft von Benjamin Matschke bei der Rückkehr von Jan Claussen eine tolle Moral und war über die letzten 40 Minuten das deutlich bessere Team. „Selbst wenn das Spiel noch länger gedauert hätte – die Punkte wären in Hochdorf geblieben“, bilanzierte ein deutlich geknickter Gäste-Trainer Marc Nagel, der mit der Leistung seiner Mannschaft nicht zufrieden sein kann und es auch nicht ist. „Wir haben uns das ganz anders vorgestellt.“ Vorgestellt hatte es sich der Übungsleiter der „Roten Teufel von der Bergstraße“ wohl so: Schnell eine Führung herausspielen, diese verwalten, Chancen verwerten, durch die vorgezogene Deckung die Räume der Hochdorfer Schützen einengen. Doch es kam ganz anders. Die ersten zehn, vielleicht sogar 20 Minuten, agierten beide Mannschaften noch etwas nervös. Auch Derby-Atmosphäre kam auf, als sich Steffen Bühler und Matthias Conrad bereits im ersten Angriff in die Haare bekamen. Die SGL startete solide in die Partie, war offensiv wie defensiv präsent, der TVH jedoch ebenso. So kam es auch, dass sich kein Team in der Anfangsphase absetzen konnte. Doch mit der Zeit entwickelte sich das Spiel zu Gunsten der Pfalzbiber. Als Benjamin Prestel in der 23. Spielminute die 11:10-Führung für seine Farben erzielte, ahnte noch niemand, dass das der vorerst letzte Treffer der Roten Teufel für eine lange Zeit sein sollte und den Startschuss für einen Hochdorfer Lauf geben sollte. Denn defensiv agierten die Grün-Weißen plötzlich auf einem viel besseren Niveau, hatten den gefährlichen Rückraum der Gäste total im Griff und machten dazu auch vorne ihre Dinger rein. Mit einem 14:11 ging es in die Kabine. Doch auch nach dem Wechsel kontrollierten die Gastgeber Spiel, Tempo und Gegner. Zwar kam die SGL immer wieder auf zwei Treffer heran, für mehr reichte es aber nicht. Auch, weil der Hochdorfer Rückraum immer wieder Antworten auf die Deckung des Gegners mit einem vorgezogenen Spieler fand. Gerade Jonas Kupijai lieferte erneut eine herausragende Leistung ab und erzielte acht Treffer. Getoppt wurde das noch von Kapitän Steffen Bühler, der seine starke Form erneut bestätigt und neunmal einnetzte. Selbst als SGL-Schlussmann Sebastian Ullrich beim Stand von 19:17 20 Minuten vor Schluss einen Siebenmeter von Bühler parierte und die Mannschaft von Marc Nagel auf ein Tor verkürzen könnte, hatten die Hochdorfer eine Antwort parat – in Form von drei Toren in vier Minuten. Die Halle stand Kopf, Leutershausen war wieder am Drücker. Doch die große Aufholjagd blieb aus. Weil Hochdorf hinten gut stand, Max Schneider einen Ball nach dem anderen abwehrte, sein Gegenüber Alexander Hübe gar nichts zu fassen bekam und Leutershausen sich durch u.a. drei Zeitstrafen wegen unsportlichen Verhaltens immer wieder selbst schwächte. So verwaltete der TVH seine Führung abgeklärt und konsequent und konnte diese im Laufe des Spiels sogar noch auf sechs Treffer ausbauen. Als Steffen Bühler mit einem sehenswerten Kempa-Trick über das ganze Feld den 30:24-Endstand markierte, brachen endgültig alle Dämme. Der TV Hochdorf hat sich eindrucksvoll zurückgemeldet und festigte seinen dritten Tabellenplatz, da der ärgste Verfolger, die SG Kronau/Östringen II gegen die SG Nußloch mit 31:34 verlor. Durch den Sieg der Nußlocher klettern die nun auch an die Tabellenspitze und lösen die SG Leutershausen als Spitzenreiter ab. Für die Pfalzbiber geht es am kommenden Wochenende zum Tabellenletzten TSV Friedberg – dann wohl auch mit einem weiteren Spieler mehr: Benjamin Matschke kündigte heute nach dem Spiel das Comeback von Dominik Claus an! UNSERE FESTUNG STEHT, FEUER FREI!
Athlet Stiftung AXA Deller Mühlen Erima Gey Personal Görtz Bäcker Nigro Privatbrauerei Eichbaum GmbH & Co. KG sat-europe VR Bank
Aktuelles