Facebook

Hochdorf bleibt im Süden

14. Juni 2017



Der TV Hochdorf wird auch in der Saison 2017/2018 in der 3. Liga Süd an den Start gehen. Das beschloss eine Kommission des Deutschen Handball-Bundes am gestrigen Dienstag in Dortmund.

Zum Wohlgefallen vieler Hochdorfer bleiben die Pfalzbiber dem Süden erhalten. Die Pfalzderbys gegen die TSG Haßloch und den Aufsteiger TuS 04 Dansenberg um den ehemaligen Hochdorfer Trainer Marco Sliwa bleiben den Grün-Weißen ebenso erhalten wie die lange Auswärtsfahrt nach Fürstenfeldbruck. Die restlichen Mannschaften kommen aus Baden, Südbaden und dem Großraum Stuttgart.

»Das wird eine ganz spannende Liga«, freut sich Trainer Stefan Bullacher. »Wir behalten den Meister und den Vizemeister und bekommen darüber hinaus einen ambitionierten Zweitliga-Absteiger dazu, der wahrscheinlich sofort wieder eine Liga hoch will. Dazu kommen drei sehr gute Aufsteiger.«

Dabei stand lange Zeit auf der Kippe, ob die Vorderpfälzer in ihrer Staffel bleiben würden; so hätte der TVH unter Umständen auch in die West-Staffel rutschen können. Während die Mannschaft so auf viele bekannte Vereine und Gesichter treffen wird, werden zwei Vereine aus der Region nicht auf dem Spielplan stehen: Die beiden Hirschberger Vereine TV Germania Großsachsen und SG Leutershausen wurden in der Ost-Staffel angesiedelt.

Die Drittliga-Saison startet am letzten August-Wochenende. Der Spielplan für die anstehende Spielzeit wird in Kürze veröffentlicht werden.

Die Mannschaften der 3. Liga Süd: TSB Heilbronn-Horkheim, SV Salamander Kornwestheim (AUF), HG Oftersheim/Schwetzingen, SG Nußloch, TGS Pforzheim, SG Köndringen-Teningen, HBW Balingen-Weilstetten II, SG Kronau/Östringen II, TSG Haßloch, TSV Neuhausen/Filder (AUF), TV 1893 Neuhausen (AB), VfL Pfullingen, HC Oppenweiler/Backnang, TuS 04 Dansenberg (AUF), TV Hochdorf, TuS Fürstenfeldbruck

(Von Tobias Faller, 14.06.2017)

Athlet Stiftung AXA Deller Mühlen Erima Gey Personal Görtz Bäcker Nigro Privatbrauerei Eichbaum GmbH & Co. KG sat-europe VR Bank
Aktuelles