Facebook

Hochdorf bleibt Heimmacht

12. März 2016

Für gegnerische Teams gibt es im Sportzentrum des TV Hochdorf aktuell nichts zu holen. Der TVH bewahrte auch gegen den ambitionierten Aufsteiger HC Oppenweiler/Backnang seinen Heimnimbus und bleibt im Kalenderjahr 2016 in eigener Halle ungeschlagen; die letzte Heimniederlage liegt nunmehr fünf Monate zurück.

Mit den dazugewonnenen zwei Punkten konnten die Pfalzbiber darüber hinaus auch den Vorsprung von drei Punkten auf den fünften Tabellenplatz, den der TV Germania Großsachsen innehat, verteidigen. Da die SG Nußloch beim Tabellenschlusslicht SG H2Ku Herrenberg nicht über ein 35:35-Unentschieden hinausgekommen ist, beträgt auch der Rückstand auf Rang drei, den die Grün-Weißen am Ende der vergangenen beiden Spielzeiten jeweils belegten, nur noch einen Zähler.

Die Leistung, die die Mannschaft von Marco Sliwa auf das Feld brachte, war - wie so oft in den letzten Wochen - sehr zufriedenstellend und eines Top-Teams in dieser so ausgeglichenen 3. Liga Süd definitiv würdig. Der Versuch von Oppenweilers Trainer Jürgen Buck, den TVH mit einer offensiven Deckung zu überraschen und frühzeitig aus dem Konzept zu bringen, scheiterte, denn anders als beispielsweise in Kronau, als man sich beim 22:35 - der einzigen Niederlage in diesem Jahr - ideenlos gegen eine offene Deckung zeigte, hatte Hochdorfs Trainer Marco Sliwa schnell eine Antwort parat, die auf dem Feld exzellent umgesetzt werden konnte. Zwar hielt der HCOB zu Beginn der Partie noch Schritt, mit zunehmender Spieldauer wurden die Kräfteverhältnisse aber deutlich. Eingeleitet wurde dieser Lauf von einem grandiosen Treffer von Linksaußen Niklas Schwenzer, der einen eigentlich zu langen Abwurf von Sandro Sitter artistisch fing und erfolgreich zum 7:6 vollendete; es war die erste Führung der Pfalzbiber in diesem Spiel.

In der Folge zog der TVH davon, zeigte im Angriff tolle Ballstafetten, stand hinten stabil - zwischen der 13. und 26. Minute konnten die Gäste lediglich zwei Tore erzielen - und konnte sich zudem auch einen starken Sandro Sitter zwischen den Pfosten verlassen. Begünstigt wurde dies aber auch durch Fehler des HCOB, der in dieser Phase im Angriff ideenlos wirkte und nicht durchschlagskräftig genug war, defensiv die TVH-Akteure gewähren ließ und sich dazu mit vermeidbaren Aktionen, etwa einem Fehlpass von Ruben Sigle in die Hände am eigenen Kreis, selbst keinen Gefallen tat. Beim Spielstand von 17:12 ging es in die Kabine.

Die zweite Hälfte begann ausgeglichen. Oppenweiler stabilisierte sich wieder, der TVH schaffte es jedoch, den Vorsprung bei fünf, sechs Toren zu halten. Ab der 41. Minute - Spielstand 23:17 für den TVH - folgten allerdings eine Reihe Ereignisse, die das Spiel wieder spannend machen sollten. Nach einer Zeitstrafe gegen Steffen Bühler geht Daniel Lanninger im Konter gegen Philipp Maurer überhart zu Werke, wird mit der Roten Karte bestraft, und seine Farben müssen in doppelter Unterzahl agieren, was Oppenweiler ausnutzt, um auf vier Treffer zu verkürzen. Als Bühler beim Stand von 24:20 auch noch einen Siebenmeter liegen lässt und auf der anderen Seite Alexander Ruck einen Strafwurf verwandelt, scheint die Partie endgültig wieder offen zu sein.

Doch diese Spiele, die der TVH zu Beginn der Saison wohl noch aus der Hand gegeben hätte, verlaufen mittlerweile in der Schlussphase ganz nach Plan von Marco Sliwa. Erst trifft der überragende Tim Beutler, dessen Abgang nach der Saison so sehr schmerzen wird, zum 25:21, dann hält Lennart Schulte einen Siebenmeter von Ruck. Alexander Falk bringt den TVH mit einem Doppelschlag wieder mit sechs Treffern in Führung. Darauf hatten die sich wacker haltenden Gäste nichts mehr entgegenzusetzen, selbst ein Wechselfehler konnte den TVH nicht mehr aus der Ruhe bringen, der seinen Vorsprung verteidigte und die Partie am Ende mit 34:28 gewann.

Der TVH ist endgültig wieder in der Spur! 13:3 Punkte im Kalenderjahr 2016, eine erneut überzeugende Leistung und am Ende glückliche Fans auf den Rängen. Eine weitere schöne Nachricht: Dominik Claus gab nach mehrwöchiger Verletzungspause sein Comeback und konnte gleich drei Tore zum Heimsieg beitragen. Schon am kommenden Samstag steht das nächste Heimspiel für die Pfalzbiber an: Der SV 64 Zweibrücken reist in die Vorderpfalz. Mit dabei sein werden auch Stefan Bullacher, der aktuelle Trainer des Tabellenvorletzten und kommende Cheftrainer des TVH, sowie die beiden Hochdorfer Neuzugänge Ladislav Kovacin und Robin Egelhof. Spielbeginn ist um 19 Uhr. 

Für den TV Hochdorf spielten: Sitter, Schulte - Claussen (6), T. Beutler (9), Job (1) - Schwenzer (3/1), Labroue (1) - Bühler (6/4) - Claus (3), van Marwick, Hoffmann, Lanninger (2), Unger, Falk (3).

Für den HC Oppenweiler/Backnang: Fink (1), Merzbacher - Röhrle (1), Hold (4), Sigle (3) - F. Frank, Maurer (5) - Zieker (1) - Godon (1), Hellerich (5), Forch (3), J. Frank (2), Kuhnle, Ruck (2/2).

(Von Tobias Faller, 12.03.2016)

Athlet Stiftung AXA Deller Mühlen Erima Gey Personal Görtz Bäcker Nigro Privatbrauerei Eichbaum GmbH & Co. KG sat-europe VR Bank
Aktuelles