Facebook

Hochdorf ärgert den Favoriten

10. September 2016

Der TV Hochdorf verliert am zweiten Spieltag bei einem der Mitfavoriten auf den Aufstieg, der TGS Pforzheim, mit 21:25. Doppelt bitter: Kapitän Steffen Bühler, der mit neun Toren bester Torschütze der Pfalzbiber war, schied Mitte der zweiten Halbzeit verletzungsbedingt aus und droht nun auszufallen.

Schon die Voraussetzungen für die Partie hätten besser sein können. Zu den Langzeitverletzten Vincent Klug und Robin Egelhof gesellte sich unter der Woche noch Jan Claussen. So kam es, dass TVH-Trainer Stefan Bullacher auf lediglich elf Spieler für dieses schwierige Spiel zurückgreifen konnte. Die TGS wiederum trat in Bestbesetzung und im Vergleich zur Vorsaison überarbeiteter Spielkonzeption an. Aus der 6:0-Deckung der Vorjahre machte TGS-Coach Andrej Klimovets eine 5:1-Formation, doch auf diese hatte Bullacher seine Mannschaft optimal vorbereitet. Auch defensiv hatte die Hochdorfer Verteidigung die Pforzheimer Angriff vollkommen unter Kontrolle und konnte sich darüber hinaus immer wieder auf Torwart Ladislav Kovacin verlassen, der einige Paraden zeigte, bei denen selbst Superlative nicht mehr ausreichend waren. 

7:1 lag der TV Hochdorf nach zwölfeinhalb gespielten Minuten bereits in Führung, bis zum 9:3 konnten die Pfalzbiber diesen nach außen komfortabel wirkenden Sechs-Tore-Vorsprung zwar halten, doch dann folgte die Aufholjagd der Gastgeber. Einerseits wurde die TGS besser und war vor allem in der Chancenverwertung konsequenter als noch in der Anfangsphase, andererseits spielte es ihnen jedoch in die Karten, dass der TVH zu oft zu früh den Abschluss aus dem Rückraum über den Block hinweg suchte, wie Stefan Bullacher bemängelte. Sein Team hätte zu Beginn der Partie sogar noch weiter in Front liegen können, allerdings zählten Statistiker in der ersten Viertelstunde nicht weniger als fünf Fehlpässe, darunter sogar einige im Tempogegenstoß.

Im Laufe des Spiels kam auch noch erschwerend hinzu, dass der TVH mit nur drei Feldspielern auf der Bank bestückt war, während die TGS aus dem Vollen schöpfen konnte und unter anderem Spieler wie Evgeni Prasolov ins Spiel bringen konnten. An dem Rückraumspieler, der vom Liga-Konkurrenten TSB Heilbronn-Horkheim gekommen war, war es, das Spiel an sich zu reißen und die TVH-Defensive mehrmals nicht gut aussehen zu lassen. Der Vorsprung schmolz immer weiter, doch um ein Haar hätte der TVH zur Halbzeit dennoch mit drei Toren geführt. Doch dann war TGS-Kreisläufer Michal Wysokinski gedankenschneller als alle Verteidiger der Hochdorfer samt Torhüter und verwandelte Bruchteile vor dem Ertönen der Halbzeitsirene einen Freiwurf zum 13:15 aus Sicht seiner Farben.

Im zweiten Durchgang bestätigte der Gastgeber aus der Goldstadt den Aufwärtstrend der letzten Minuten aus dem ersten Durchgang. Nachdem Niklas Schwenzer nach einem überragenden Pass vom erneut sehr starken Tim Götz verwandelte, folgte seitens der Pfalzbiber eine Dürrephase, die der Gegner ausnutzte, um nach 37 Minuten erstmalig in dieser Begegnung in Führung zu gehen. Bis zum 21:20 blieb der TVH zwar stets auf ein Tor dran, doch in den letzten Minuten der Partie hatte die TGS aufgrund der breiteren Bank noch mehr Kraftreserven übrig und fährt so einen verdienten 25:21-Sieg ein.

Die Niederlage hat für den TVH einen weiteren faden Beigeschmack: Steffen Bühler, der nach etwa 40 Minuten mit einer Wadenverletzung ausschied, könnte länger ausfallen. Auch Christopher Klee zog sich eine Oberschenkelverletzung zu. Pforzheims Felipe Soteras-Merz fuhr in der ersten Halbzeit Niklas Schwenzer so heftig in die Beine, dass es selbst dem sonst so besonnenen TVH-Trainer Stefan Bullacher vor Schrecken die Hände hinter dem Kopf zusammenschlug. Für Schwenzer ging es aber nach kurzer Behandlung weiter.

Weiter geht es auch für den TVH — und zwar schon am kommenden Wochenende. Gegner am Samstagabend, 19:30 Uhr, ist die SG Köndringen/Teningen, ein weiteres Urgestein der 3. Liga Süd, die sich wie der TV Hochdorf aktuell im Umbruch befindet und viele Leistungsträger mit jungen Spielern ersetzte, allerdings ebenfalls mit zwei Niederlagen in die Saison gestartet ist. Von einem Fehlstart will Bullacher allerdings nichts wissen: »Der TV Hochdorf der letzten Jahre hat nichts mehr mit der Mannschaft zu tun, die da unten spielt. Elf Spieler haben den Verein verlassen, unter anderem Tim Beutler, also mit das beste, was die Liga hergibt. Wir haben sieben Neuzugänge geholt, darunter sechs, die unter 21 Jahre alt sind. Das braucht Zeit.« (Stimmen zum Spiel)

Für die TGS Pforzheim spielten: Binder, Sdunek - Taafel (2), Kienzle (4), Prsa - F. Rost (1), Kikillus (4/3) - Soteras-Merz (2) - Körner (1), J. Rost, Sruk, Wysokinski (3), Prasolov (7), Boschen (1).

Für den TV Hochdorf spielten: Kovacin, Schulte - Klee (1), Götz (6), Lanninger - Schwenzer (2), Novo - Bühler (9/4) - Sorda (2), Bayer (1), van Marwick.

(Von Tobias Faller, 10.09.2016)

Athlet Stiftung AXA Deller Mühlen Erima Gey Personal Görtz Bäcker Nigro Privatbrauerei Eichbaum GmbH & Co. KG sat-europe VR Bank
Aktuelles