Facebook

Götz und Bolling entscheiden das verrückteste Spiel der Saison

08. April 2018



Ein verrückter Handballabend liegt hinter dem TV Hochdorf: Die Pfalzbiber konnten den Tabellendritten HBW Balingen/Weilstetten II in einer umkämpften Partie, die sogar bis nach Ablauf der Uhr immer wieder unvorhersehbare Wendungen beinhaltete, mit 32:31 besiegen. Herausragender Akteur des TVH war Mittelmann Tim Götz, der wie bereits im letzten Spiel 13 Mal traf.

Alle fünf verbliebenen Spiele wollten die Vorderpfälzer im verbliebenen Saisonverlauf noch gewinnen — im Hinblick auf die prekäre Tabellensituation bleibt ihnen etwas gänzlich anderes aber auch nicht übrig. Mit den Junggalliern kam nun aber ein echter Brocken ins Hochdorfer Sportzentrum. Nichtsdestotrotz erwischten die Pfalzbiber einen guten Start und konnten dem Spiel vor allem in der Offensive ihren Stempel aufdrücken. Einen ersten Schockmoment gab es nach etwas mehr als zehn Minuten, als Marvin Gerdon nach einem Torerfolg verletzungsbedingt ausgewechselt werden musste und nicht mehr ins Spielgeschehen eingreifen konnte. Da stand es 7:7.

In der Folge war aber die Zweitliga-Reserve des HBW die spielbestimmende Mannschaft. Vor allem gegen die wurgewaltigen Halb-Angreifer Lukas Saueressig und René Zobel, die in der kommenden Saison beide fest in der ersten Mannschaft spielen werden und das aushilfsweise auch jetzt schon tun, fand die TVH-Defensive in dieser Phase überhaupt keinen Zugriff. So stand es nach rund 20 Minuten plötzlich 9:13 aus Sicht der Gastgeber.

Doch nun starteten die Hochdorfer ihrerseits einen Lauf, und zwar in einer Phase, in der fast ausschließlich der »zweite Anzug« auf dem Feld stand. Steffen Bühler, Roy James, Vincent Klug und Dominik Lenz sorgten mit ihre Toren dazu, dass die Partie sechs Minuten später wieder ausgeglichen war. Bei einer 15:14-Gästeführung wurden die Seiten gewechselt.

In der zweiten Hälfte erlebten die Zuschauer im Biberbau dann ein Spiel auf Augenhöhe. Beide Mannschaften wollten den Sieg, aber kamen dabei nicht nur über den Kampf in die Partie, sondern zeigten tatsächlich auch sehr ansehnlichen Handball. Bis zum 20:18 hatte Balingen immer vorgelegt, dann erzielte Emanuel Novo erstmals in Durchgang zwei den Ausgleich. Nach dem 21:23 starteten die Hochdorfer einen weiteren 4:0-Lauf — die erste Führung seit der Anfangsphase.

Die Schlussviertelstunde war dann an Dramatik nicht zu überbieten. Die Hochdorfer, immer wieder angetrieben durch den unermüdlichen Tim Götz, der HBW-Keeper Mario Ruminsky aus sämtlichen Positionen einen Ball nach dem anderen um die Ohren jagte, legten nun immer wieder die Hochdorfer vor, doch Balingen kam vor allem über ihre Rückraumspieler und den starken Kreisläufer Markus Dangers immer wieder zu Torerfolgen.

Jetzt tat sich ein weiterer Matchwinner auf, den man bis dato nicht so auf der Rechnung hatte: Thomas Bolling, der bis zu diesem Zeitpunkt keinen guten Tag erwischt und seinen Kasten in Halbzeit eins bereits für Sebastian Bachmann geräumt hatte, parierte in der Schlussphase zwei freie Bälle vom Kreis, zwei Siebenmeter und ein paar Würfe aus dem Rückraum, die den TVH im Spiel hielten.

Fünf Minuten vor Schluss stand es dann 28:28; dann lief Roy James einen Konter zum 29:28, Tim Götz legte noch einen drauf und war nach einem zwischenzeitlichen HBW-Torerfolg nochmal erfolgreich. Doch dann verkürzte Jan Bitzer erneut auf 30:31 und Arne Ruf kassierte eine Zeitstrafe, sodass der TVH das Spiel in Unterzahl beenden musste. Vorne ging der Ball verloren, am anderen Ende des Feldes glich Markus Dangers aus — 31:31, noch 40 Sekunden.

Im scheinbar letzten Angriff des Spiels fanden die Pfalzbiber in Unterzahl dann auch tatsächlich ihren Kreisläufer Steffen Bühler, der vier Sekunden vor Schluss eiskalt zum 32:31 verwandelte. Balingens Julian Thomann zog nochmal aus über 15 Metern ab, doch Bühler war schon wieder nach hinten geeilt, um sich mit allem, was er hat, in den Wurf zu werfen. Der Jubel war auf Seite der Gastgeber schon groß, aber die Schiedsrichter Jonathan und Maximilian Winter wollten die Party noch etwas verschieben. Vincent Klug hatte Thomann vor dem Wurfversuch in den Arm gegriffen. Die Schiedsrichter verhängten neben einer Roten Karte für den Hochdorfer Rückraumakteur auch noch einen Siebenmeter nach Ablauf der Uhr. Doch Lukas Saueressig traf nur die Latte; jetzt konnte gefeiert werden.

Der TVH hat damit einen wichtigen Sieg eingefahren, doch weil mit Oppenweiler und Neuhausen zwei Konkurrenten ebenfalls gewinnen konnten, müssen die Pfalzbiber nachlegen und bestenfalls ihr selbstgestecktes Ziel erreichen, auch wenn das eine wahre Mammutsaufgabe wird. Nächste Woche steht für die Hochdorfer das Pfalzderby bei der TSG Haßloch auf dem Programm, dass aufgrund der Tabellensituation eine besondere Würze bekommt. Anpfiff ist am Samstagabend um 19:30 Uhr.

Für den TV Hochdorf spielten: Bolling, Bachmann - Waldgenbach (4), Götz (13/3), Ruf (1) - Schwenzer (1), Gerdon (1) - Sorda - James (2), Lenz (2), Bühler (2), Lanninger (2), Novo (3), Klug (1).

Für HBW Balingen/Weilstetten II spielten: Ruminsky, Seeger - Saueressig (5), Bitzer (6/2), Zobel (8) - Fuoß (1), Strosack (2) - Dangers (7) - Thomann (2/1), Soos, Schmidberger, Heinzelmann.

Spielverlauf: 5:3 (6.), 6:7 (11.), 9:9 (15.), 9:13 (19.), 13:13 (27.), 14:15 (HZ) - 17:19 (35.), 21:23 (42.), 25:23 (46.), 27:25 (51.), 28:28 (55.), 31:29 (59.), 31:31 (60.), 32:31.

Siebenmeter: 3/3 - 6/3

Zeitstrafen: 10 Minuten - 4 Minuten

Rote Karte: Klug (60.)

Zuschauer: 300

(Von Tobias Faller, 08.04.2018)

Athlet Stiftung AXA Deller Mühlen Erima Gey Personal Görtz Bäcker Nigro Privatbrauerei Eichbaum GmbH & Co. KG sat-europe VR Bank
Aktuelles