Facebook

Dezimierte Pfalzbiber am Freitag beim TV Germania Großsachsen gefordert

08. März 2017



Nach der bitteren Niederlage am vergangenen Wochenende gegen den HC Oppenweiler/Backnang hieß es für die Mannschaft von Trainer Stefan Bullacher zu Beginn der Woche »Mund abwischen und nach vorne schauen«. Schließlich treffen die Pfalzbiber bereits am kommenden Freitag, um 20:30 Uhr auf den TV Germania Großsachsen.

Der Gegner — TV Germania Großsachsen:

Der Tabellenfünfte überzeugt in dieser Saison durch seine Eingespieltheit. Der Kern der Mannschaft um die Rückraumspieler Philipp Schulz, Jonas Gunst und Jan Triebskorn sowie Kreisläufer Philipp Ulrich wurde im vergangenen Sommer vor allem durch drei Spieler aus Hochdorf, Sandro Sitter, Robin Unger und Denny Purucker, verstärkt.

Die Mannschaft von Trainer Stefan Pohl rangiert auf dem fünften Tabellenplatz und war bis vor wenigen Wochen mit im Rennen um Platz eins, doch Niederlagen gegen den TSB Heilbronn-Horkheim und die SG Nußloch ließen die Bindung abreißen. Nichtsdestotrotz gehört der TVG zu den Top-Mannschaften der 3. Liga Süd. Vor allem in eigener Halle gaben die Gelbhemden erst zwei Punkte ab.

»Großsachsen ist völlig zurecht soweit oben in der Tabelle anzutreffen«, lobt Hochdorfs Cheftrainer Stefan Bullacher den kommenden Gegner. »Der Erfolg dort hat schon Namen. Da spielen wirklich außergewöhnliche Spieler mit Zweitliga-Niveau.«

Die Pfalzbiber:

Der TV Hochdorf wird sich nach dem Dämpfer gegen Oppenweiler/Backnang wieder auf die guten Leistungen im Februar besinnen müssen, um das nötige Selbstvertrauen aufzubringen. Ein weiterer Motivationsschub wird der Punktgewinn aus dem Hinspiel sein, in dem sich unsere Mannschaft eine kämpferische Leistung mit einem Zähler belohnte. 

Die Vorzeichen vor der Partie könnten jedoch deutlich besser sein. Am Montag musste Bullacher das Training absagen, weil ihm nur fünf Spieler zur Verfügung standen. So standen ihm am Dienstag und Donnerstag nur zwei Einheiten zur Verfügung, um sich auf den starken Gegner vorzubereiten. Zu allem Überfluss zog sich Daniel Lanninger eine Trainingsverletzung zu und wird definitiv nicht zum Einsatz kommen. Hinter Niklas Schwenzer, der während des Spiels am Samstag einen Schlag auf die Wade erlitt, steht ebenso ein dickes Fragezeichen wie hinter Jan Claussen, der unter der Woche studienbedingt in München weilt und erst am späten Donnerstagabend in die Vorderpfalz zurückkehren wird. Immerhin könnte sich endlich die lange Leidenszeit von Vincent Klug zu ihrem Ende neigen: Nach zweimonatiger Verletzungspause geht Bullacher davon aus, dass er den Rückraumspieler, der in dieser Saison erst eine Partie absolvierte, am Freitag einsetzen kann.

»Die Vorbereitung auf das Spiel hätte sicherlich besser laufen können, aber wir werden uns sicherlich nicht kampflos ergeben«, gibt sich der Coach kämpferisch, und fügt hinzu: »Unsere besten Spiele haben wir mit einem kleinen Kader gemacht.« Nicht nur deshalb wird am Freitag die Leidenschaft, mit der die beiden Mannschaften zu Werke gehen, den Ausschlag geben. Schließlich handelt es sich um ein Baden-Pfalz-Derby, das in den letzten Jahren immer tolle Spiele versprach.

(Von Daniel Lanninger und Tobias Faller, 08.03.2017)

Athlet Stiftung AXA Deller Mühlen Erima Gey Personal Görtz Bäcker Nigro Privatbrauerei Eichbaum GmbH & Co. KG sat-europe VR Bank
Aktuelles