Facebook

Derbyniederlage lässt Hoffnung auf Klassenerhalt schwinden

15. April 2018



Eine ganz bittere Niederlage musste der TV Hochdorf am Samstagabend im Pfalzderby bei der TSG Haßloch einstecken. Obwohl die Pfalzbiber fast über die komplette Spieldauer hinweg in Führung lagen, konnte am Ende die TSG einen 27:26-Sieg bejubeln. Bester Werfer des TVH war abermals Mittelmann Tim Götz mit neun Treffern.

Das Spiel war eines Derbys würdig: leidenschaftlich, umkämpft und über weite Strecken auch auf ansehnlichem Niveau und ohne überharte Aktionen geführt; dazu 1000 lautstarke Zuschauer auf beiden Seiten. Diese bekamen von Beginn an einen TV Hochdorf zu sehen, der wusste, was für ihn auf dem Spiel steht. Die Pfalzbiber spielten sich von Beginn an klare Torchancen heraus, müssen sich aber nachträglich ankreiden lassen, diese gegen den stark aufgelegten TSG-Torwart Daniel Schlingmann nicht konsequent genug genutzt zu haben.

Doch auch Thomas Bolling im TVH-Kasten erwischte keinen minder schlechten Tag und hielt seinen Vorderleuten immer wieder den Rücken frei. Doch auch gegen die starken Haßlocher Rückraumschützen um Oliver Zeller, Elvijs Borodovskis und in der zweiten Halbzeit auch Dominic Hartstern war er mehrmals chancenlos.

Trotz der anfänglichen Schwäche im Abschluss konnten sich die Pfalzbiber in der Anfangsphase eine knappe Führung herausspielen und diese bis zur Halbzeit sogar auf drei Tore erhöhen. Nach dem Seitenwechsel beim Stand von 13:10 für die Gäste konnte Daniel Lanninger sogar noch auf vier Tore erhöhen. Die Anfangsphase des zweiten Durchgangs war ziemlich WIld-West; es fielen viele Tore in einer kurzen Zeit, allerdings auf beiden Seiten, sodass sich am Hochdorfer Vorsprung erst einmal nichts änderte.

Die Haßlocher ließen sich jedoch nicht entscheidend abschütteln, im Gegenteil: Dominic Hartstern markierte nach 41 Minuten den 18:19-Anschlusstreffer. Zwar konnten die Hochdorfer sich bis in die 48. Minute wieder auf 23:20 absetzen, doch dann passierte, was TSG-Trainer Tobias Job später als Knackpunkt der Partie ausmachte: eine Rote Karte gegen ihn selbst.

Fast unmittelbar danach machte die TSG nämlich aus einem 21:24 ein 24:24; vier Minuten vor Schluss erzielte der treffsichere Linksaußen Florian Kern die erste Führung seiner Mannschaft seit der vierten Spielminute. In Unterzahl konnte Tim Götz zwar nochmal ausgleichen, doch dann war es anderthalb Minuten vor Schluss erneut Kern, der den Endstand herstellte. Den letzten Angriff des Spiels brachte der TVH nicht mehr im TSG-Gehäuse unter, sodass unter dem Strich eine schmerzhafte Derby-Niederlage stand.

Diese ist gleich doppelt bitter, weil in Dansenberg, Oppenweiler und Neuhausen alle drei direkten Konkurrenten doppelt punkteten. Die SG Köndringen/Teningen steht nach der Heimniederlage gegen die Dansenberger hingegen als der erste Absteiger in die Oberliga fest. Damit die Pfalzbiber nicht das gleiche Schicksal ereilt, kommt man in Hochdorf nicht mehr darum herum, die restlichen drei Spiele zu gewinnen. An den kommenden beiden Samstagen steht jeweils um 18 Uhr ein Heimspiel an; Gegner sind der TSV Neuhausen/Filder bzw. der HC Oppenweiler/Backnang. Am letzten Spieltag reist die Mannschaft von Trainer Steffen Christmann zum VfL Pfullingen.

Für die TSG Haßloch spielten: Schlingmann, Röpcke, Müller - Zeller (6), D. Götz, Borodovskis (8/2) - Kern (7), Gregori (2) - Zellmer - Zech, Muhovec, Keiser, Freitag, Hartstern (4).

Für den TV Hochdorf spielten: Bolling, Schulte - Waldgenbach (7), Götz (9/4), James (3) - Schwenzer, Novo (2) - Sorda (1) - Lenz, Bayer, Ruf (2), Bühler, Lanninger (1), Klug (1).

Spielverlauf: 3:5 (6.), 6:8 (17.), 9:10 (24.), 10:13 (HZ) - 12:16 (33.), 15:18 (39.), 19:20 (44.), 20:23 (48.), 21:24 (50.), 24:24 (54.), 26:25 (56.), 26:26 (59.), 27:26.

Siebenmeter: 3/2 - 4/4

Zeitstrafen: 6 Minuten - 6 Minuten

Rote Karte: Tobias Job (49.)

Zuschauer: 1000

(Von Tobias Faller, 15.04.2018)

Athlet Stiftung AXA Deller Mühlen Erima Gey Personal Görtz Bäcker Nigro Privatbrauerei Eichbaum GmbH & Co. KG sat-europe VR Bank
Aktuelles